Unter diesem Motto lud die britische Royal Society ihre Wisssenschaftler zu einer Tagung ein. Weiter heißt es dort:

„Society seems unable or unwilling to make the drastic reductions in CO2 emissions necessary to avoid ‚dangerous‘ (unacceptable) climate change. A new science ‚Geoengineering‘ that until recently would have seemed pure science fiction, promises an alternative way of temporarily regaining control of climate. This meeting considers the state of this new science, and its implications to society.“

An anderer Stelle heißt es (übersetzt):

„Die SRM Governance-Initiative, eine wichtige neue Initiative zur strikten Steuerung der Pläne für Sonnenstrahlung Management (SRM) Geo-Engineering, durchgeführt von der Royal Society, in Zusammenarbeit mit dem LDS, der Academy of Sciences for the Developing World und den Environmental Defense Fund (EDF). Diese Initiative ist derzeit im Gange und Einreichungen sind willkommen.“

Natürlich nennt diese vornehme und elitäre Gesellschaft die Chemtrails nicht beim Namen, sondern „solar radiation management (SRM)“. Was für ein „edler“ Name für diesen Dreck am Himmel.

Lesen Sie den vollständigen Text hier.

Fazit: Eine Gruppe von Wissenschaftlern möchte das Klima, also die Gesamtheit aller meteorologischen Vorgänge, unter ihre Kontrolle bringen („taking control of our planet’s climate“).

Unter dem Begriff „Wahn“ versteht man in der Psychiatrie eine inhaltliche Denkstörung, die in erster Linie bei endogenen (= körperlich noch nicht begründbaren) Psychosen vorkommt, jedoch findet man sie auch bei exogenen (= körperlich begründbaren) Psychosen. Der Wahn ist eine inhaltlich falsche, die Lebensführung behindernde Überzeugung, an der der Patient trotz der Unvereinbarkeit mit der objektiv nachprüfbaren Realität unbeirrt festhält. Somit liegt eine Störung des Urteilens vor. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Megalomanie#Megalomanie)

Unser Ziel ist, die Pläne und Maßnahmen dieser per definitionem „wahnsinnigen“ Menschen zu stoppen.

Leider scheint dieser Klimawahn auch die Umweltorganisation Greenpeace befallen zu haben. Greenpeace arbeitet nämlich eng mit dem „Intergovernmental Panel on Climate Change“ (IPCC) zusammen. Dieses internationale Gremium, das auch als Weltklimarat bezeichnet wird, soll laut William Thomas, einem preisgekrönten kanadischen Journalisten, das globale und streng geheime Sprühvorhaben, das „Shield-Project“ getauft wurde, abgesegnet haben. Dass so mancher Greenpeace-Aktivist noch nicht einmal weiß, was Klima überhaupt bedeutet, können Sie diesem köstlichen Interview entnehmen: Greenpeace-Aktivistin wird mit Fakten konfrontiert.