Wir haben in den letzten Wochen große Fortschritte erzielt. Die ersten Regionalgruppen treffen sich gerade oder in Kürze. Es sind wieder viele neue Teilnehmer hinzugekommen. Diese werden gerade den einzelnen Regionalgruppen zugeordnet und erhalten bald eine Nachricht von uns. Wir sind gerade etwas unterbesetzt und bitten daher noch um etwas Geduld. Dann haben wir einen ehemaligen Privatpiloten und Dipl.-Ing. für unsere Bürgerinitiative gewinnen können, der sich sowohl mit den Wetterverhältnissen in der Luft als auch mit dem Innenleben von Flugzeugen hervorragend auskennt. Er ist gerade dabei, ein Essay zu schreiben, um mit so manchen Märchen, die uns die Behörden erzählen, aufzuräumen. Dann haben sich Mitstreiter gemeldet, welche die Flugbewegungen von verdächtigen Linienflugzeugen im Detail beobachten und dokumentieren. Dann haben wir die ersten Ergebnisse der Regenwasserbeprobungen erhalten, die nicht gerade günstig für die Chemtrail-Industrie ausgefallen sind. Wir sind gerade dabei, über den Kontakt mit auf Regenwasser spezialisierten Fachleuten an alte Regenwasserprüfergebnisse heranzukommen. Das ist leider nicht ganz einfach, weil Regenwasser nur in den seltensten Fällen auf Metalle untersucht wird. Unser Rechtsanwalt hat die Chemtrail-Akte vom Umweltbundesamt gesichtet. Er hält den Inhalt der Akte für äußerst interessant und wird – vermutlich in der nächsten Woche – einen ausführlichen Bericht über seine bisherige Arbeit für die Bürgerinitiative verfassen und einen Ausblick geben, wie es auf der juristischen Schiene weitergeht. Schon sehr bald kann der erste Aufkleber bestellt werden. Der erste Flyer wird in Druck gehen, sobald unser Team wieder vollständig ist. Danach kann mit Aktionen auf der Straße begonnen werden.

Noch ein Hinweis: Unsere Webseite war heute zeitweilig offline. Der Provider musste sie sperren, nachdem dort eine große Anzahl von automatisierten Klicks eingegangen sind, die den Server fast zum Absturz gebracht hatten. Wir werten gerade aus, was genau geschehen ist.