In den letzten Jahren haben Wissenschaftler auf der ganzen Welt alarmierende Veränderungen der Umwelt festgestellt, einschließlich der Lithosphäre, Hydrosphäre, Atmosphäre, Ionosphäre und Magnetosphäre. Aus Daten-Analysen von Erdbeben, Vulkanausbrüchen, Tsunamis und anderen geologischen und geophysikalischen Prozessen geht hervor, dass sich die geodynamische Aktivität der Erde in den letzten 100 Jahren kontinuierlich erhöht hat, was vor allem in den letzten Jahrzehnten verstärkt zu beobachten war. Dazu finden Sie hier interessante Daten und Interviews.

Auf diesem Wissenschaftsfeld ist der russische Wissenschaftler Prof. Elchin Khalilov tätig. Prof. Khalilov veröffentlichte mehr als 100 wissenschaftliche Artikel in einschlägigen Fachblättern. Er kann zudem auf etwa 10 bedeutende Entdeckungen und Patente verweisen. Prof. Khalilov studiert auch die neuen und sehr seltsamen Geräuschsphänomene, die überall in der Welt wahrgenommen werden und oft auch “Taos Hum“ genannt werden. Es kracht und dröhnt in der Atmosphäre und vielen Menschen macht dies Angst. Auch der SPIEGEL hat darüber – neben vielen anderen Medien – berichtet. Prof. Khalilov versucht, darauf eine Antwort zu finden. Er schreibt diese ungewöhnlichen Klänge in der Atmosphäre geophysikalischen Veränderungen des Erdmagnetfeldes zu. Dabei hebt er den Zeitraum von 1998-2003 besonders hervor. In jenen Jahren habe eine besonders starke Veränderung stattgefunden. Das GeoChange Journal veröffentlichte hierzu dieses interessante Interview mit Prof. Khalilov. Nun ist zu vermerken, dass gerade im Jahr 1998 die HAARP-Anlage in Alaska vollends hochgefahren wurde. In diesem Zusammenhang wäre es wirklich sehr interessant, einige weitere wichtige Fragen an Prof. Khalilov zu stellen. HAARP ist eine riesige elektromagnetische Sendeeinrichtung in Gakona (Alaska) mit einer Fläche von über 23 Hektar. Sie besteht aus einem Komplex aus 360 Hochfrequenz-Antennentürmen, die auf den Himmel gerichtet sind. Die offizielle Beschreibung des Projekts ist “eine größere arktische Einrichtung für die Forschung im Bereich der oberen Atmosphäre und der Wechselwirkungen zwischen Sonne und Eis“. Die Gefahren der HAARP-Technologie – vor allem im Hinblick auf künstliche geomagnetische Manipulationen – werden bereits seit vielen Jahren in der Realpolitik erörtert. Was befriedigende Ergebnisse angeht, versagt hier aber die Realpolitik – wie auf so vielen anderen Gebieten – vollends, so dass dieser Planet und dessen Bewohner auch weiterhin den Gefahren dieser von größenwahnsinnigen Technokraten entwickelten Anlage ausgesetzt sind.