Wir erhalten zur Zeit regelmäßig Emails mit dem Hinweis, dass zur Zeit keine Chemtrails versprüht würden. Dies wäre schön, aber leider trügt der Schein, was sich auch an dem extrem ausgebleichten Himmel leicht ablesen lässt.

Anhand der nachfolgenden Bilder, die schon etwas älter sind, wollen wir Sie, sofern Sie es noch nicht bemerkt haben, auf eine recht unauffällige Form der Sprühaktionen aufmerksam machen, wie wir sie in den letzten Tagen häufig beobachten konnten. Die Chemiestreifen sind relativ dünn und verflüchtigen sich nach wenigen Minuten. Typisches Erkennungsmerkmal sind die zwei sich ergebenden langen schmalen Linien, die ganz am Ende auseinanderbrechen, sich winden und fast Achterschleifen bilden – und zwar völlig unabhängig davon, welche atmosphärischen Bedingungen in der Luft herrschen. Anhand der Bilder 1 und 2 können Sie dies gut nachvollziehen. Die Bilder 3 bis 5 zeigen ein Flugzeug mit einer identischen „Kondensstreifen“entwicklung (siehe Bild 4). Es ist ein Flugzeug der Malaysia Airlines. Ein Flugzeug, welches deutlich höher fliegt, hinterlässt keinen auffälligen Kondensstreifen (siehe Bilder 3 und 5).

We cannot display this gallery