Wir wir wissen, soll der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) das globale und streng geheime Sprühvorhaben, das „Shield-Project“ getauft wurde, abgesegnet haben. Nach Dr. Wolfgang Thüne, ehemaliger Meteorologe des ZDF, sei dieser so genannte Weltklimarat kein Wissenschaftsgremium, sondern ein politisches Organ, in dem hauptsächlich Bürokraten und einige ausgesuchte und linientreue Fachwissenschaftler säßen.

Und dieses Organ, das bereits mehrfach der Lüge überführt worden ist, hat Macht. Es gibt mit seinen beliebig frisierbaren Studien vor, in welche Richtung die Klima-Debatte läuft und welche Maßnahmen diskutiert, erforscht und durchgeführt werden. Dr. Wolfgang Thüne spricht daher im Zusammenhang mit diesem Organ völlig zu Recht von einer drohenden Öko-Diktatur.

Nicht nur Greenpeace, sondern selbstverständlich auch das pro Kernkraft und pro "grüne" Gentechnik eingestellte Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) liegt dieser transnationalen Propaganda-Abteilung der Technokraten zu Füßen. Auf der Webseite des BMBF heißt es hierzu aktuell:

"Der fortschreitende Klimawandel wird voraussichtlich zu deutlichen Veränderungen bei Extremwetter-Ereignissen überall auf der Welt führen. Das ist das Fazit des Sonderberichts des Weltklimarats IPCC. Er zeigt klar auf: Risiken durch künftige Extremereignisse können vorrangig auf der regionalen und lokalen Ebene vermieden werden. Auf internationaler Ebene müssen hierfür die Voraussetzungen geschaffen werden. In diesem Sinne fördert das BMBF bereits umfangreiche Programme in der Klima-, Klimafolgen- und Klimaanpassungsforschung."

Mit "Klimaanpassungsforschung" sind wohl Maßnahmen des Geo-Engineering wie zum Beispiel das Versprühen von Partikeln in der Atmosphäre zur Abschirmung der Sonne (so genannte "Chemtrails") gemeint.

Das Thema Geo-Engineering scheint also beim BMBF ein großes Thema zu sein. Und dennoch hat die Bevölkerung keinen blassen Schimmer davon, dass unser Wetter manipuliert werden kann (und bereits manipuliert wird).

Und obwohl hochkarätige Wissenschaftler derzeit behaupten, dass sie sich getäuscht haben und nicht wissen, was mit dem Klima passiert (vgl. auch "Ehemalige NASA-Wissenschaftler fordern Umdenken bei der Klimadebatte"), erdreistet sich der Weltklima(lügen)rat genau das Gegenteil davon zu behaupten.

Die Aussage "Auf internationaler Ebene müssen hierfür die Voraussetzungen geschaffen werden" heißt wohl übersetzt, dass endlich die entsprechenden völkerrechtlichen Verträge abgeschlossen werden müssen, damit Maßnahmen wie das "Chemtrailing" nicht mehr illegal sind, was nämlich Teile des IPCC und anderer in das "Shield Project" verwickelten Organisationen, Firmen und Personen derzeit noch zu einer Art "kriminellen Vereinigung" macht.