Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bürgerinitiative Sauberer Himmel,

in der Zwischenzeit hat uns hier in Europa dasselbe Schicksal wie in den USA ereilt. Nach fast zehn Jahren Aerosol-Sprühungen in Europa hat unser Himmel seinen natürlichen Glanz und sein schönes Blau verloren. Der Blick zum Horizont wird versperrt durch ein „Meer“ aus künstlichen Aerosolen, die den Himmel weiß und schmierig aussehen lassen. Der hohe Aufwand, der unternommen wird, um die Chemtrails als gewöhnliche Kondensstreifen in das Massenbewusstsein der Menschen (und vor allem in das der Kinder) einfließen zu lassen, zeigt eins überdeutlich: Die Chemtrails sind als langfristige, geheime Maßnahme geplant. Die Durchführung dieses globalen Projektes wird jedoch von Tag zu Tag schwerer werden, weil mutige Menschen, die dieses Projekt in aller Öffentlichkeit anprangern, weltweit wie Pilze aus dem Boden schießen. Das Projekt ist somit nicht mehr geheim, so dass die Lobbyisten der Technokraten viel Arbeit investieren müssen, um das Vertuschungssystem auszubauen und aufrechtzuerhalten.

Wir müssen daher unsere Aufklärungsarbeit weiter intensivieren. Dazu müssen wir alle aktiv werden, sofern wir es noch nicht sind. Die Bürgerinitiative bereitet uns wirklich sehr viel Arbeit, auf der anderen Seite natürlich auch große Freude. Wir würden aber all dies nicht unternehmen, wenn wir nicht davon überzeugt wären, dass wir eine Chance haben, dieses Mega-Projekt zu stoppen – zusammen mit vielen anderen Menschen rund um die Welt. Dazu benötigen wir aber Ihre Mithilfe, indem Sie sich an unseren Aktionen beteiligen, Regionalgruppen unterstützen oder gründen, Info-Stände organisieren, Flyer verteilen, Anzeigen in Werbeblättchen schalten, die sozialen Netzwerke nutzen, um unsere Fakten darüber zu verbreiten, die Initiative finanziell unterstützen, oder mit Redakteuren von Regionalzeitungen über unser Thema sprechen, oder mit Bürgermeistern, Gemeinderäten, Beamten, kommunalen Politikern, Bauern, Winzern, Solarbetreibern, Förstern, Naturliebhabern, Nachbarn etc., oder eigene Projekte vorantreiben und und und. Sie sehen also, das Betätigungsfeld ist schier grenzenlos.

Denken Sie immer daran, dass die andere Seite sehr aktiv ist, um ihre Interessen durchzusetzen. Wir dürfen uns daher nicht zurücklehnen und uns auf andere verlassen, sondern wir müssen jetzt alle aktiv werden und gemeinsam Vollgas geben. Andernfalls werden wir gegen dieses große und global agierende Geflecht aus einem Sammelsurium von Vollzeit-Beteiligten keine Chance haben.

Sie können sich daher sicher sein, dass auch wir uns nicht zurücklehnen werden. Dies werden wir erst tun, wenn der Himmel wieder richtig blau und die Welt friedlich und harmonisch geworden ist. Bis dahin gibt es aber noch eine Menge zu tun. Packen wir es daher gemeinsam an und werden wir aktiv!

In diesem Sinne danken wir allen Unterstützern und allen Aktiven. Wir haben zusammen mit Ihnen schon eine Menge auf die Beine stellen können. Dafür wollen wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken.

i.A.
Ihr Dominik Storr