Der Wetterfachmann Scott Stevens beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Wettermanipulation durch Chemtrails und HAARP und informiert darüber auf seiner Webseite http://weatherwars.info/. Dort werden die Wetterphänomene aufgrund chemischer und elektromagnetischer Einwirkungen ausführlich erklärt. Der US-TV-Meteorologe, der für den KPVI News Channel 6 arbeitete, ist aufgrund seiner Wetterbeobachtungen – speziell aufgrund von Satellitenbildauswertungen von neuartigen Wolkenbildungen – überzeugt, dass die derzeitigen Wetterphänomene beeinflusst und kontrolliert werden und zwar auf dem gesamten Planeten.

Aufgrund seiner jahrelangen Beobachtungen ist Scott Stevens zudem der Auffassung, dass es keine internationale Fluggesellschaft gebe, die nicht in das Chemtrail-Projekt verwickelt sei (Zitat: „I haven’t seen a global airline NOT participating in this program“).

In diesem Video entschlüsselt Scott Stevens die Zusammenhänge zwischen Chemtrails und HAARP im Zuge der angestrebten globalen Wetterkontrolle (sehen Sie auch hier).

Zu Beginn weist er auch darauf hin, dass die relative Luftfeuchtigkeit in vielen Fällen überhaupt nicht ausreiche, damit sich langlebige Kondensstreifen und anschließend künstliche Zirruswolken bilden können.

Lesen Sie hierzu auch „Warum die vielen Streifen am Himmel keine Kondensstreifen sind (aktualisiert)„.

Es ist in der Tat so, dass die Grundprinzipien der Physik für die Annahme sprechen, dass „Chemtrails“ versprüht werden Nur haben die Globalisten mit ihren enormen Geldmitteln und ihren unzähligen Institutionen ein breit angelegtes und eng verzweigtes Vertuschungssystem erschaffen, damit die Wetterkontrolle nicht auffliegt. Und dieses Schweigekartell wollen wir – mit Fachleuten wie Scott Stevens  – brechen.