Wie eine neue Studie feststellt, fördert Aluminium das Wachstum von Krebs. Lesen Sie mehr dazu [hier].

Und dennoch fordern Wissenschaftler, dass Millionen Tonnen von Aluminium in Form von Nanopartikeln in die Erdatmosphäre gesprüht werden sollen. So hatte auf der Tagung der American Association for the Advancement of Science (AAAS) in San Diego Prof. David Keith vorgeschlagen, statt Schwefeldioxid Aluminium in Nanogröße in der Atmosphäre freizusetzen; er begründete dies mit einem 4-fach größeren Strahlungsantrieb und einem ca. 16-fach geringeren Gerinnungsfaktor. Hören und staunen Sie mehr [hier].

Dies bestätigte übrigens jüngst auch der Wissenschaftler Ken Caldeira gegenüber der Neuen Züricher Zeitung.

Und diese Forderung ist bereits Realität geworden, was Regenwasseruntersuchungen rund um die Welt zeigen (siehe auch Deutschlandkarte des Aluminiums).

Mit jedem Atemzug, den Sie tätigen, atmen Sie somit hauchfeine Aluminium-Partikel ein. Und bitte gehen Sie nicht davon aus, dass die staatlichen Institutionen dies unterbinden werden. Sie schauen alle weg, weil sie von den Globalisten zum Stillhalten verdonnert wurden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat übrigens in Untersuchungen festgestellt, dass es keine Feinstaubkonzentration gibt, unterhalb derer keine schädigende Wirkung für den Menschen zu erwarten ist. Und ausgerechnet das beim Thema Chemtrails untätige „Umwelt“bundesamt, das auf diese Untersuchungen Bezug nimmt, warnt davor, dass gerade ultrafeine Partikel über die Lungenbläschen in die Blutbahn vordringen und sich über das Blut im gesamten Körper verteilen können, und dass vor allem längerfristig vorliegende Konzentrationen von Feinstaub gesundheitsschädigend wirken (Quelle: Umweltbundesamt, Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema „Feinstaub”).

Das Versprühen vom Aluminium dürfte aber nicht nur ein Segen für die Pharmaindustrie und deren Milliardengeschäft mit kranken Menschen, sondern auch ein Segen für die Gentechniklobby sein, denn die Patente für aluminiumresistentes Saatgut liegen längst in der Schublade.

Lesen Sie hierzu bitte auch den Appell des Neurochirurgen Dr. Russell B. Blaylock sowie unseren Beitrag Aluminium Investment: Unser tägliches Aluminium gib uns heute.