Unser Sprecher Dominik Storr wurde doch glatt für das Goldene Brett nominiert.

Auf deren Webseite steht geschrieben:

„Die Gesellschaft für Kritisches Denken (GKD) ist die Wiener Lokalgruppe der GWUP (Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften), vernetzt in der internationalen Skeptikerbewegung. Zu den Zielen der Skeptiker gehört Aufklärung und Information über Pseudowissenschaft und Scharlatanerie, eine Festigung des skeptisch-naturwissenschaftlichen Weltbildes und die wissenschaftliche Überprüfung parawissenschaftlicher Behauptungen.“

Diese Nominierung dürfte ein Zeichen dafür sein, dass unsere Bürgerinitiative gute Arbeit macht. Zudem spornt uns diese Nominierung an, alles dafür zu tun, dass wir nicht in einer Welt leben müssen, die einem „skeptisch-naturwissenschaftlichen Weltbild“ unterworfen ist. Wo uns dieses (noch) herrschende Weltbild, das einer fanatischen Ideologie gleichkommt, hingeführt hat, können wir heute an allen Ecken und Enden dieser vom Untergang bedrohten Welt erleben. Diese Bedrohung rührt von einem fehlerbehafteten mechanistischen Weltbild her, das „skeptisch-naturwissenschaftliche“ Ideologien zu verantworten haben.

Unter kopf@goldenesbrett.at können Sie den mit einem leeren Impressum agierenden Organisatoren dieser Pseudo-Preisverleihung Ihre Meinung über das Thema Chemtrails mitteilen.

Update vom 23.09.2012

„Das Goldene Brett“ hat auf unseren Beitrag sogleich reagiert und einen Text in das Impressum eingefügt. Vielen Dank!

Am 2. Juni 2011 wurde der Regisseur P.A. Straubinger für seinen Film „Am Anfang war das Licht“ mit dem erstmals vergebenen Skeptiker-Preis „Das Goldene Brett“ ausgezeichnet. In seiner sehenswerten Dankesrede geht er auf die Rolle der Skeptiker und seine Intentionen ein und schließt die Dankesrede mit einem Zitat von Physiknobelpreisträger Max Planck.

Straubingers Dankesrede zeigt, dass es sinnvoll ist, den so genannten Skeptikern, die das alte Weltbild mit Händen und Füßen verteidigen, mit Humor entgegenzutreten.