Fantasievolle Erklärungen fabulieren von umgedrehten Pyramiden am Himmel.

Lesen Sie hierzu bitte die Email von Herrn Storr an die Firma WetterOnline Meteorologische Dienstleistungen GmbH (WetterOnline):

Sehr geehrte Damen und Herren,

insbesondere unter http://www.wetteronline.de/fotos/2012/09/18_ih5_Kuriose_Himmelsphaenomene.htm und http://www.wetteronline.de/fotos/2012/09/18_ih6_Kuriose_Himmelsphaenomene.htm zeigen Sie auf Ihrer Webseite kuriose Himmelsphänomene, für die Sie natürliche Ursachen verantwortlich machen. Da bei der WetterOnline Meteorologische Dienstleistungen GmbH Wetterexperten tätig sein dürften, kann ich mir nicht vorstellen, dass es Ihrer Firma entgangen ist, dass im Zuge des Geo-Engineering chemische Substanzen in der Atmosphäre ausgebracht werden, was beinahe täglich zu derartigen Ausnahmephänomenen am Himmel führt.

Ich bitte Sie im Auftrag der Bürgerinitiative Sauberer Himmel, die die Bevölkerung über die bereits laufenden Maßnahmen des Geo-Engineering aufklärt, eindringlich, sich mit diesem Themengebiet näher zu beschäftigen, um Ihre Leserinnen und Leser künftig wahrheitsgemäß über die in der Tat kuriosen Himmelsphänomene zu informieren.

Gerne höre ich hierzu Ihre geschätzte Meinung.

Informationen rund um die Themen „Aerosol Injections“ (sog. „Chemtrails“) und „Geo-Engineering“ finden Sie unter www.sauberer-himmel.de.

Mit freundlichen Grüßen

Dominik Storr
Rechtsanwalt

Es ist schon unglaublich, wie eisern das Versprühen von Chemikalien in der Atmosphäre vertuscht wird und wie breit das Vertuschungssystem aufgestellt ist.

Und deswegen ist unser aller Einsatz gefragt.