Am 29.10.2012 erhielten wir die Nachricht „Tiefflieger über der Uckermark“ von unserer engagierten Teilnehmerin aus der Uckermark. Dazu schickte sie uns ein Bild, das ein – im Vergleich zu den anderen Fluzeugen – relativ tief fliegendes Flugzeug zeige, was einen extrem dicken und langen „Kondensstreifen“ hinterließ. Nun kann man darüber spekulieren, ob das Flugzeug überhaupt hoch genug flog, damit sich Kondensstreifen entwickeln konnten. Jedenfalls ist es wieder einmal höchst auffällig, dass die Abgasstrahlen fast direkt aus den Triebwerken zu kommen scheinen, was bei normalen Kondensstreifen so gut wie ausgeschlossen werden kann, weil aufgrund des Kristalisierungsprozesses eine deutliche charakteristische Lücke zwischen den Triebwerken und den Kondensstreifen auftreten müsste. Sehen Sie sich hierzu auch bitte dieses Video an.

Lesen Sie hierzu auch „Wikipedia: „Zwischen Triebwerk und Kondensstreifen ist immer eine charakteristische Lücke zu beobachten“ und „Kuriositäten am Himmel über Deutschland?„.

Hier sehen Sie sämtliche Bilder aus der Uckermark vom 29.10.2012:

Und sehen Sie sich bitte auch die Bilder „Weltuntergang in der Uckermark am 02.07.2012“ an.

Hier geht es zur Kampagne „Saubere Airlines“.