Im Rahmen der 12. Woche der Italienischen Sprache in der Welt gibt Prof. Stefano Montanari einen Blick in die Welt der Nanopartikel. Eine Gelegenheit, die wir nicht verpassen werden.

Was sind Mikro- und Nanopartikel und woher stammen sie? Wie groß sind sie und wie bewegen sie sich in der Umwelt? Wie gelangen sie in den Organismus und wie bewegen sie sich im Gewebe? Welche Reaktionen rufen sie im menschlichen Körper hervor?

Prof. Stefano Montanari ist seit 1972 in der medizinischen Forschung tätig und hat 1997 federführend mit seiner Frau Antonietta Gatti eine Entdeckung gemacht, durch die sich die Welt der Medizin ändern sollte: Feinstaub und ultrafeine Partikel, die bei vielen Tätigkeiten des Menschen entstehen, werden zum Teil vom Organismus aufgenommen und eingelagert, und verursachen im Körper eine Reihe von Krankheiten, die als Nanopathologien bezeichnet werden. Aber Montanari ist nicht nur ein Mann der Wissenschaften, sondern auch ein leidenschaftlicher Kommunikator, der sich vor allem an junge Menschen richtet, die unsere Welt erben werden.

Wann?

Donnerstag, 15. November 2012, 18.30 Uhr.

Wo?

Bayerische Akademie der Wissenschaften, Plenarsaal, Alfons-Goppel-Straße 11 (Residenz), München.

Veranstalter: Istituto Italiano di Cultura, Italienisches Generalkonsulat, Comites München und Forum Italia e.V.

Anmeldung erforderlich (wegen Simultan-Übersetzung – Kopfhörer sind nur begrenzt vorhanden).

Lesen Sie [hier] mehr über diesen Vortrag und zur Anmeldung.

Feinstaub ist immer wieder ein Thema in der öffentlichen Debatte. Aber natürlich nicht der Feinstaub, der vom Himmel fällt.

Lesen Sie hierzu unsere Beiträge:

Die Lunge als Einfallstor für Feinstaub

Polymerfasern und Feinstaub

Sensationelle Mikroskopaufnahmen von Polymerfasern

Polymerfasern als Trägersubstanz