Nanopartikel schädigen Kleintiere stärker als bisher angenommen. Dies habe eine neue Studie der Universität Koblenz-Landau nachgewiesen. Lesen Sie mehr [hier].

Getrost zu wissen, dass im Zuge des Geo-Engineering weltweit Millionen von Tonnen an Nanopartikeln in der Atmosphäre freigesetzt werden. Die schädlichen Auswirkungen für Mensch, Tier und Umwelt dürften ein wesentlicher Grund dafür sein, warum dieses Projekt geheim durchgeführt wird. Wer möchte für diese Schäden schon haften? Wer möchte dafür die Verantwortung übernehmen? Wer möchte eingestehen, dass er die Welt mit Nanopartikeln verseucht hat?

Lesen bzw. sehen Sie hierzu auch:

Prof. Stefano Montanari: „Der Höllenkreis des Feinstaubs – Eine Reise in die Welt der Nanopartikel“

From Chemtrails to Pseudo-Life: The Dark Agenda of Synthetic Biology