Einer der bekanntesten Kritiker der Erderwärmungsthese, Prof. Fritz Vahrenholt, sieht sich durch den kommenden Bericht des so genannten Weltklimarats (IPCC) bestätigt. Der IPCC bestätige implizit den Erwärmungsstopp, sagte der frühere SPD-Umweltsenator von Hamburg gegenüber dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Die Globaltemperatur-Grafik in dem IPCC-Bericht zeige, dass sich alle Projektionen seit 1990 fundamental verschätzt hätten. Es sei seit 1998 nicht wärmer geworden. Lesen Sie mehr [hier].

[Hier] finden Sie den entsprechenden Beitrag des Herrn Prof. Vahrenholt auf dessen Webseite.

Wenn es nun doch nicht wärmer wird, warum dann die Chemtrails und das Geo-Engineering? Ja, genau das wollen uns die Bürokraten vom IPCC nicht sagen. Und deshalb werden diese Maßnahmen lieber heimlich durchgeführt.

Lesen Sie hierzu auch:

Prof. Dr. Werner Kirstein: „Wo bleibt der Klimawandel?“