Ein Armutszeugnis für die führenden Klima-Wissenschaftler stellt der Beitrag „Streit auf hohem Plateau – Der Anstieg der Erderwärmung scheint langsamer zu verlaufen, als die Klimamodelle prognostiziert haben. Wo liegt der Fehler?“ auf ZEIT-ONLINE dar.

Obwohl die Temperaturen nicht – wie einst propagiert – steigen, sei man sich sicher, dass es am Ende des 21. Jahrhunderts wärmer sein wird als heute. Die momentane Erwärmung fände im Ozean statt. Allerdings räumen die Wissenschaftler gleichzeitig ein, dass sie nicht genau sagen könnten, wo die Wärme tatsächlich bleibt. Das Messsystem sei nicht genau genug. Es lasse sich nicht beweisen, ob und wo sich der Ozean derzeit stark erwärmt.

Fazit:

Wo liegt der Fehler? Die Antwort lautet: Die führenden Wissenschaftler wissen nichts über das Klima. Erst recht sind sie nicht in der Lage, das Klima vorauszusehen. Die Wissenschaftler, die über das Klima etwas wissen, sind leider nicht führend. Sie wurden kaltgestellt. Lesen Sie hierzu auch: ARD berichtet über die Zensur des Weltklimarats (IPCC)