Auch heute herrschen wieder – wie jeden Tag – außergewöhnliche atmosphärische Bedingungen über Deutschland. Viele der „Kondensstreifen“ bleiben auch heute wieder am Himmel stehen und breiten sich auch heute wieder langsam zu einer Schleimsuppe aus, die den Himmel weiß bedeckt. Auch heute herrscht somit wieder eine relative Luftfeuchtigkeit in der Stratosphäre von über 120 Prozent. Auch heute befinden sich wieder über ganz Deutschland und wahrscheinlich nahezu rund um die gesamte Welt so genannte „eisübersättigte Regionen“ in der Atmosphäre, die physikalische Voraussetzung sind, dass Kondensstreifen persistent bleiben und sich langsam zu Wolken ausbreiten.

Lesen Sie hierzu bitte:

Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind

Ist Ihnen eigentlich schon aufgefallen, dass es im Gegensatz zu früher keinen wolkenlosen Himmel mehr über mehrere Tage gibt? Bevor mit den illegalen Maßnahmen des solaren Geo-Engineering, die der Volksmund „Chemtrails“ nennt, begonnen wurde, gab es vor allem im Frühling bzw. Frühsommer Schönwetterperioden, die für einen blauen Himmel ohne jedwede Wolkenentwicklung über Tage und sogar Wochen sorgten. Diese Schönwetterperioden sind uns durch den chemischen Dreck am Himmel genommen worden. Es gibt nicht einmal mehr einen Tag, an dem vom Morgen bis zum Abend ein wolkenloser Himmel herrscht. Dies lassen die Geo-Ingenieure einfach nicht mehr zu.

Lesen Sie hierzu auch:

Global Dimming – die Resultate des Geo-Engineering bleiben nicht verborgen

Nach der Sonnenfinsternis der weiße Himmel

Presse: „Wissenschaftler können mit einem Bombardement von Partikeln die Erdatmosphäre eintrüben“

New Scientist: Geo-Engineering lässt den Himmel weißer werden