Im August lädt die Harvard University zusammen mit der Unversität Heidelberg und dem Massachusetts Technological Institute zu einer Summer School mit dem Thema “ Solar Radiation Management“ (ein vornehmes Wort für „Chemtrails“) ein. Teilnehmen können Studenten, Doktoranden und NGO-Mitglieder, um die Perspektiven rund um die technologische Klimamanipulation „interdisziplinär“ zu erarbeiten. In diesem Rahmen wird es für die kleine Gruppe der elitären Klimaklempner ein Leichtes sein, junge, hochausgebildete Universitätsabsolventen zu systemtreuen Technokraten heranzuziehen. Eine andere Motivation für diese Summer School wird es wohl nicht geben, da wie immer die üblichen Verdächtigen – wenn es um das Thema Geo-Engineering geht – mit von der Partie sind: die Harvard University, die Universität Heidelberg und die University of Calgary sowie allen voran der Ober-Geo-Ingenieur David Keith.

Lesen Sie hier das Einladungsschreiben der Harvard University.

Lesen Sie hierzu auch:

Vortrag des Klima-Klempners David Keith an der Stanford University

Die „San Diego-Mainz-Connection“

Das große Experiment mit dem Planeten Erde

Geo-Engineering soll neuen Aufwind bekommen

Die „Geo-Clique“ Gates – Keith – Caldeira

David Keith and Andy Parker: THE FATE OF AN ENGINEERED PLANET

Geo-Engineering des Planeten – ganz billig

Macht über das Wetter

Heinrich-Böll-Stiftung: Geo-Engineering – Gibt es wirklich einen Plan(eten) B?

House of Common: The Regulation of Geoengineering

Erfahrungsbericht eines Aktivisten im Zuge des „Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections“