Wie in so vielen Fällen soll wohl auch bei unserem Thema China als Sündenbock der westlichen Welt herhalten, damit sich die Saubermänner der westlichen Welt keine schmutzigen Anzüge bei unserem Thema holen. In diesem Interview mit Professor Clive Hamilton wird angeführt, dass China als erstes Land mit den Aerosol-Sprühungen beginnen könnte.

Auf die Frage „You’ve suggested China might be one of the most likely candidates to go it alone with something like aerosol spraying. Why China?“ antwortete Professor Clive Hamilton u.a.:

Once the Chinese government takes its own stance on geoengineering it will be more difficult for civil society to have an influence.“ (Quelle: http://www.chinadialogue.net/article/show/single/en/5952-China-could-move-first-to-geoengineer-the-climate)

Dies suggeriert geradezu, als ob die Zivilgesellschaft in der westlichen Welt Einfluss auf wichtige Entscheidungen der Regierungen und der sie umgebenden Globalisten hätte. Jedenfalls soll der Sündenbock wieder einmal China sein, das ohne Rücksicht auf die Staatengemeinschaft mit dem solaren Geo-Engineering losschlagen könnte, obwohl der Westen bereits seit vielen Jahren Aerosole versprüht, was natürlich verschwiegen wird.

Anschließend wird Angst vor einem Umweltkrieg zwischen China und den USA geschürt:

One of the nightmare scenarios would be if China launched a geoengineering scheme and the US, for example, decided to retaliate to counter the effects of China’s actions. That would be disastrous. You can imagine the extraordinary risks we would be taking when we turn the global climate system into a theatre of war, but that’s one of the scenarios being mooted by strategic experts.“ (Quelle: http://www.chinadialogue.net/article/show/single/en/5952-China-could-move-first-to-geoengineer-the-climate)

Wie gut für alle Regierungen dieser Welt, dass ihre Untertanen immer noch auf Feindbilder, denen der eigene Unrat untergejubelt werden kann, hereinfallen.

Insgesamt steht Professor Clive Hamilton dem Thema Geo-Engineering jedoch kritisch gegenüber. Bemerkenswert sind seine Fragen am Ende des Interviews:

Do we do it if we’ve got evidence showing there’s a huge risk involved? Do we allow ExxonMobil to have the patent on that aerosol spraying so that they’re the only ones who can do it? Is it done by Iran unilaterally? Or by a UN group of countries?„(Quelle: http://www.chinadialogue.net/article/show/single/en/5952-China-could-move-first-to-geoengineer-the-climate)

Bei Letzteren („UN group of countries„) dürfte Professor Clive Hamilton – was die derzeitigen Aerosol-Sprühungen angeht – richtig gelegen haben…

… aber wie wäre es, die ganze Sache mit den Chemtrails nicht nur China, sondern auch dem Iran und am besten noch Syrien in die Schuhe zu schieben? Aber das würde dann vermutlich doch niemand glauben, oder vielleicht doch?