Die "Greens/European Free Alliance” veranstalteten vom 8. bis 9. April 2013 eine Konferenz vor dem Europäischen Parlament, um auf die fehlende Transparenz und die nicht vorhandene demokratische Kontrolle beim Thema Geo-Engineering hinzuweisen. Wir hatten über diese Veranstaltung berichtet.

In einem Redebeitrag bestätigte Werner Schulz, Abgeordneter der Grünen im Europäischen Parlament, dass Geo-Engineering bereits angewendet wird. Er verweist eingangs auf die Atomenergie. Sowohl die Atomenergie als auch das Geo-Engineering seien Risikotechnologien, die es zu vermeiden gilt. In seinem Beitrag verweist er auch auf unserer Bürgerinitiative.

Sehen Sie mehr [hier].