Nach dem „Dunkelsten Winter seit 43 Jahren“ bringt der Frühling „40 Prozent weniger Sonne als üblich„, wie aus der Schweiz vermeldet wird.

Das ist auch kein Wunder, wenn man den chemischen Dreck am Himmel betrachtet. Insofern nur von „Chemtrails“ zu sprechen, wird der Sache nicht mehr gerecht. Durch das konsequente, jahrelange Ausbringen von chemischen Feinstäuben in der Atmosphäre haben die Technokraten künstliche Wolkendecken geschaffen, die immens groß sind und ganze Kontinente verdunkeln.

Lesen Sie hierzu auch:

Chemtrail-Protest von Blauer Himmel in der Schweiz

Pressemitteilung: Chemie-Smog über Deutschland – Die Folgen des solaren Geo-Engineering (= Chemtrails) sind nicht mehr zu übersehen

Chem-Smog über Deutschland

Global Dimming – die Resultate des Geo-Engineering bleiben nicht verborgen

Nach der Sonnenfinsternis der weiße Himmel

Presse: „Wissenschaftler können mit einem Bombardement von Partikeln die Erdatmosphäre eintrüben“

New Scientist: Geo-Engineering lässt den Himmel weißer werden

Was war das in Frankreich? Ein Geo-Engineering-Massaker?