GeoengineeringAnhand des Projektes „European Transdisciplinary Assessment of Climate Engineering” wird zum einen deutlich, dass die Propaganda-Maschinerie hinsichtlich der (offiziellen) Einführung des Geo-Engineering auf Hochtouren läuft. Zum anderen lassen sich auch anhand dieses Projektes die Verflechtungen beim Thema Geo-Engineering gut darstellen.

Laut eigenen Worten soll dieses Projekt eine Lücke schließen, um eine  europäische Perspektive im Bereich des Geo-Engineering zu entwickeln, da das Climate Engineering (CE) zunehmend an wissenschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Bedeutung gewänne.

Wie immer, wenn es um das Thema Geo-Engineering geht, sind auch bei diesem Projekt die „üblichen Verdächtigen“ dabei:

Nicht fehlen darf insoweit Prof. Thomas Leisner vom Karlsruher Institut für Technologie.

Prof. Leisner taucht immer dann auf, sobald es in Deutschland um das Thema Geo-Engineering geht:

Bayerisches Fernsehen: „Klimaklempner – Wie Forscher am Thermostat der Erde schrauben“

Chemtrails nun auch in der Tagesschau

16. Internationale Konferenz zu Wolken und Niederschlag (ICCP 2012)

Focus berichtet: Methoden der Sonnenabschattung zeigen bereits innerhalb weniger Jahrzehnte Wirkung

Mit dabei ist auch The Kiel Earth Institute, das bei unserem Thema bereits Aufsehen erzeugt hatte, indem es im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) eine 189 Seiten umfassende Sondierungsstudie zum Climate Engineering verfasst hatte, um das derzeit noch heimlich und illegal durchgeführte Climate-Engineering einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen.

Selbstverständlich soll es sich bei diesem Stelldichein der Lobbyisten um „unabhängige“ Experten handeln.

Wer´s glaubt,  wird selig!