MerkelDer russische Geophysiker Dr. Alexei Dimitriew soll bereits in den 90er Jahren davon ausgegangen sein, dass unser Sonnensystem in einen „plasmareichen Bereich des Weltraums“ eingetreten sei, was zu erheblichen Veränderungen in den uns bekannten Energiezuständen im Universum führe. In diesem Beitrag wird insoweit von einer „Galaktischen Superwelle“ gesprochen, der die Erde und alle anderen Planeten in unserem Sonnensystem ausgesetzt sind. Vielleicht ist dies auch der Grund, warum das Magnetfeld der Erde immer schwächer wird (siehe auch ARTE-Dokumentation „Magnetischer Wechsel: Die Pole spielen verrückt„).

Und dieser gigantische Veränderungsprozess, der dem Mainstream natürlich verschwiegen wird, dürfte auch der Hauptgrund sein, warum Chemtrails versprüht werden:

Die so genannte „CO2-Klimaerwärmung“ ist ein Fake. Dies wissen natürlich auch die Technokraten. Schließlich haben sie ja diesen Fake selbst inszeniert. Die so genannte „CO2-Klimaerwärmung“ kann daher nicht der Grund für die Chemtrails sein, zumal ja ohnehin in der Wissenschaft darüber gestritten wird, ob zusätzliche Wolken die Erde kühlen oder nicht sogar erwärmen, weil die Wärme nachts nicht mehr ungehemmt in den Weltraum abstrahlen kann. Und „nur“ um das Wetter zu manipulieren … müsste man dann wirklich mit diesem unglaublichen Fanatismus nahezu täglich und weltweit riesige Chemtrails versprühen? Dieses Ziel könnte vermutlich auch mit weit weniger Chemtrails erreicht werden. Und „nur“ um uns zu vergiften bzw. unsere Körper mit steuerbaren Nano-Teilchen auszustatten, ja dazu müssten die Technokraten nicht diese gigantischen Streifen am Himmel hinterlassen. Wenn dies der Hauptzweck wäre, könnte dies unsichtbar und ohne Spuren geschehen, so dass es niemand bemerken würde.

Die Vergiftung von Mensch, Umwelt und Tier und die Manipulation des Wetters dürften daher nur Nebenaspekte sein, die für gewisse Konzerne und Hedgefonds natürlich höchst profitabel sind. Monsanto, Bayer & Co. dürften sich sehr darüber freuen, wenn nur noch ihre Gen-Pflanzen auf unseren Böden wachsen, weil das natürliche Saatgut auf den mit Aluminium und anderen Metallen verseuchten Böden keine Chance mehr hat. Auch die Wallstreet und der gesamte Finanzmarkt dürften sich über die technische und damit steuerbare Manipulation unseres Wetters enorm freuen, denn immerhin hängen über 80 Prozent des weltweiten Rohstoffmarktes vom Wetter ab. Wetter ist ein Big Business. Darüber haben wir auf dieser Webseite schon ausführlich berichtet. Doch rechtfertigt all dies die vielen Streifen am Himmel?

Das von den Technokraten mit den Chemtrails und HAARP-Anlagen erschaffene künstliche Plasma-Schild, das sich um die gesamte Erde spannt, muss offenbar täglich neu mit Aerosolen gefüttert werden. Aber wozu dient dieses Plasma-Schild, das die Insider „Shield“ nennen? Was gilt es damit abzuwehren? Vor was haben die Technokraten Angst? Welches konkrete Wissen veranlasst sie, mit so einem verrückten Projekt zu beginnen – und zwar global? Einem Projekt, das jeder am Himmel sehen kann. Einem Projekt, mit dem sich die wissenschaftlich und technisch ausgerichtete Machtelite am Himmel selbst outet nach dem Motto: „Ja, seht her, uns gibt es! Nicht die Parlamente und Regierungen, die ihr wählt,  sondern wir bestimmen die Geschicke“. Der beim Chemtrailing an den Tag gelegte Fanatismus muss daher einen überragenden Grund haben. Andernfalls würden die Strippenzieher, die viel lieber im Verborgenen agieren, das hohe Risiko ihres „Outings“ nicht eingehen.

Und somit dürfte sich der Kreis mit den angeblichen planetarischen Veränderungen und der so genannten „Galaktischen Superwelle“ schließen. Es dürften kosmische Veränderungen eingetreten sein oder anstehen, die zu so gigantischen Veränderungsprozessen auf der Erde führen könnten, dass die auf Kapital und Technik beruhende Herrschaft der Technokraten ernsthaft in Gefahr wäre. Die Technokraten stecken daher in einem Dilemma, was uns beflügeln sollte. Versorgen ihre Funktionseliten uns beim Thema Chemtrails weiterhin mit der Unwahrheit, werden dadurch noch mehr Menschen aufwachen und das Vertrauen in unsere „Eliten“ vollends verlieren, was früher oder später nicht mehr gut zu machen wäre. Würden sie uns jedoch sagen, dass sie Chemtrails versprühen, dann würden natürlich alle fragen: „Warum tut ihr das?“

Und wenn sie dann ehrlich wären, müssten sie uns vielleicht etwas über die gigantischen Veränderungsprozesse in unserem Universum sagen. Und was würde dann passieren? Würde dann Panik unter den Menschen ausbrechen, was im Zusammenhang mit dem ohnehin bereits äußerst fragilen Finanzsystem das Ende des derzeit gelebten Turbokapitalismus zeitigen dürfte? Dies könnte auch die Tatsache erklären, warum Milliarden an Summen investiert werden, um die Menschen bei den Themen Chemtrails, Geo-Engineering und Klimawandel mit Desinformationen zu versorgen.

Die Chemtrails sind daher ein Schlüsselthema unserer Zeit. Vielleicht werden die Technokraten an diesem Thema zerbrechen; und zwar bevor die so genannte „Galaktische Superwelle“ das Chemtrail-Schild, das auch in dem Hollywood-Streifem Highlander II die Hauptrolle spielt, durchbricht und die Erde erreicht.