Eines steht ohne Zweifel fest: Die trockene Wetterlage müsste für einen richtig blauen Himmel sorgen. Aber warum ist der Himmel weißlich? Warum versperrt ein Nebelschleier vielerorts die Sicht? Warum bleiben auch bei dieser trockenen Wetterlage vielerorts Kondensstreifen am Himmel stehen? Zwar versucht die Chemtrail-Lobby in den letzten (sehr trockenen) Tagen unauffällig zu sprühen, aber sie sprüht. Zudem halten sich die künstlichen Aerosole in der Luft zunächst suspendiert, so dass der Himmel erst wieder richtig blau werden wird, wenn die Chemtrails dauerhaft gestoppt werden.

Auf was uns Mitstreiter immer wieder hinweisen, ist die Tatsache, dass vor allem an den Sonntagen wenig gesprüht wird. Offenbar soll der Otto-Normalverbraucher, der am Sonntag ausnahmsweise bei seinen Outdoor-Aktivitäten in den Himmel blicken könnte, nichts von den Chemtrails bemerken.

Lesen Sie hierzu auch:

Auskunft des WDR zur verblüffenden Wetterlage

Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind

„Kondensstreifen“ und die Physik

Bundeskanzlerin: „Bei den Streifen, die Sie am Himmel beobachtet haben, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Kondensstreifen“