Wie selbstverständlich wird in der heutigen Zeit von einem „Treibhauseffekt“ gesprochen, der die Erde anheizen soll. Und das „böse“ CO2 würde diesen Treibhauseffekt noch verstärken.

[Hier] finden Sie eine informative Zusammenfassung, die den so genannten „Treibhauseffekt“ als Märchen entlarvt. Anders als die Autoren dieses Beitrags sind wir jedoch der Meinung, dass das CO2-Märchen nicht primär erfunden wurde, um neue Steuern bzw. Abgaben zu erzwingen. Unserer Meinung nach wurde das CO2-Märchen, eines der politisch korruptivsten Themen unserer Zeit, entwickelt und eingeführt, um dadurch das globale Geo-Engineering und damit die Macht und Kontrolle über das Klima und Wetter zu rechtfertigen. Wenn man bedenkt, dass über 80 Prozent des weltweiten Rohstoffmarktes vom Wetter abhängen, lässt sich mit der Steuerung des Wetters weit mehr Geld verdienen als mit zusätzlichen Steuern bzw. Abgaben.

Lesen Sie zum CO2-Schwindel auch:

Spiegel und die Geburt der Klimalüge in Deutschland

„Weltklimarat“ (IPCC) arbeitet intransparent und mogelt nach Kräften! Ein Insider packt aus

ARD berichtet über die Zensur des Weltklimarats (IPCC)

ZEIT ONLINE: „Der Anstieg der Erderwärmung scheint langsamer zu verlaufen, als die Klimamodelle prognostiziert haben. Wo liegt der Fehler?“

Prof. Dr. Werner Kirstein: „Wo bleibt der Klimawandel?“