Wir erinnern uns: Die führenden Wissenschaftler im Bereich des Geo-Engineering fordern – unter dem Vorwand der CO2- Klimamärchenerwärmung – Aluminium und Titandioxid als Sonnenschutz für die Erde. Auf der Tagung der American Association for the Advancement of Science (AAAS) im Jahr 2010 schlug der Harvard-Professor David Keith vor, statt Schwefeldioxid Aluminium in Nanogröße in der Atmosphäre als Sonnenschutz zu versprühen. Hören und staunen Sie [hier].

Wir wissen nur zu gut, dass dieser Wunsch der Geo-Ingenieure schon seit Jahren im Zuge des solaren Geo-Engineering vollzogen wird. Aluminium ist ganz massiv im Boden sowie im Regen-, Grund- und Quellwasser vorhanden:

Aluminiumwerte im Rahmen unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“

Aluminiumgehalt in Regenwasser – Ein Blick auf Deutschland

Auffallend hohe Aluminiumwerte in Böden, Grund- und Quellwasser

Dass das stetige Einatmen von ultrakleinen Aluminium-Feinstäuben höchst schädlich für uns Menschen ist, interessierte David Keith, dessen wissenschaftlichen Ergüsse zum „Wohle“ der Menschheit u.a. vom Technokraten Bill Gates gesponsert werden, bisher nicht (Protestieren Sie jetzt bei David Keith!).

Seit der TV-Produktion „Die Akte Aluminium“ dürfte auch in der breiteren Öffentlichkeit angekommen sein, wie gefährlich Aluminium ist und dass wir darüber viele Jahrzehnte von der Industrie vorsätzlich getäuscht wurden.

Aluminium wird nicht nur im Zusammenhang mit Alzheimer, Unfruchtbarkeit und Krebs gebracht. Aluminium erhöht auch den schädlichen oxidativen Stress im Körper, schwächt gleichzeitig die körpereigenen Antioxidantien und sorgt dafür, dass sich der Körper nicht mehr wehren kann.

Eine gute Zusammenfassung über die Schädlichkeit von Aluminium und was man dagegen tun kann, finden Sie [hier].

Lesen Sie hierzu bitte auch:

Wissenschaftler fordern das Versprühen von Aluminium – doch fördert Aluminium Brustkrebs?

Studie beweist: Aluminium fördert Alzheimer-Erkrankungen

Deutsches Ärzteblatt: “Morbus Alzheimer – Nach Jahren Auftrieb für die Aluminiumhypothese“

Appell des Neurochirurgen Dr. Russell B. Blaylock