[Hier] finden Sie einen aktuellen Beitrag zum Geo-Engineering mit Bezug zu David Keith’s neuen Buch „A Case for Climate Engineering„. Das Bild, das den Beitrag garniert, zeigt anschaulich, wie der Sonnenschirm (das Chemtrailing) funktioniert.

David Keith, der auf der Tagung der American Association for the Advancement of Science (AAAS) im Jahr 2010 das Versprühen von Aluminiumpartikeln gefordert hat, spricht jetzt übrigens nur noch scheinheilig von Schwefelpartikeln, und sagt, dass die erwarteten Dürren nicht eintreten werden, wenn Geo-Engineering “sparsam” angewendet wird.

So sparsam, wie in den letzten Tagen, Mr. David Keith?

Lesen Sie hierzu auch:

DER SPIEGEL: David Keith will das Weltklima mit Chemtrails verändern

DER SPIEGEL: David Keith wants to change the world’s climate by creating a type of sun filter in the sky