Oliver Debus, der nach eigenen Angaben Dozent für Raumfahrt ist, ist stolz darauf, ein Skeptiker von Berufs wegen zu sein. In der Frankfurter Neuen Presse darf er seine literarisch wertvollen Ergüsse zur Schau stellen. Unter dem Slogan „Bin ich ein Skeptiker, Kritiker oder womöglich selbst ein Außerirdischer?“ bedient er sich einer Vielzahl von Verschwörungstheorien und wirbelt sie kräftig durcheinander, wie mit einem Mixer, damit man gar nichts davon glaubt.  Nach seinen Ausführungen über Hitler erwähnt er die Chemtrails und macht sich darüber lustig.

Am Ende seines literarischen Ergusses verlinkt er die Webseite der GWUP, eine Plattform von Berufsskeptikern, die verzweifelt versuchen, Themen – wie z.B. die seit Jahren stattfindenden Aerosolsprühungen über unseren Köpfen (sog. Chemtrails) – lächerlich zu machen.

Lesen Sie hierzu auch:

Kachelmann und Bartoschek: Ein Stelldichein der Chemtrail-Debunker bei psiram (ehemals esowatch)

Der Chemtrail-Skeptiker Sebastian Bartoschek

Chemtrail-Zweifler und ihre Nähe zur Luftfahrt-Lobby