War die Bretagne (Westfrankreich) vor allem auch wegen des unglaublichen Himmels ein Ort, der berühmte Maler anzog, so kann man heute ausgerechnet dort die künstlichen Wolkenspiele der Technokraten über Westeuropa ausgezeichnet beobachten. Der Atlantik als natürliche Wolken- und Wetterfabrik wird benutzt, um im großen Stil künstliche Wolken zu bilden, die dann mit dem Westwind über Mitteleuropa fliegen und sich zu dieser chemischen Suppe zusammenschieben, die wir – mit wenigen Ausnahmen – seit Jahren z.B. hier in Deutschland erleben. Reine Sonnentage sind daher hier bei uns die absolute Ausnahme geworden.

Das erste Bild zeigt die typischen Rippenmuster, die durch das Zusammenspiel von Chemtrails und elektromagnetischen Kräften entstehen.

Das zweite Bild zeigt die schier unglaublichen Dimensionen der durch Schiffe und Flugzeuge versprühten künstlichen bzw. chemischen Wolkenbänke über der bretonischen Küste am Atlantik.

Das dritte Bild zeigt die große Paranoia bzw. Angst der teuflischen Technokraten vor der himmlischen Sonne. An einem an sich wolkenlosen Tag wird an der Küste eine kilometerlange künstliche Wolkenbank vor die Sonne geschoben, die dort trotz des starken Windes den halben Tag verweilt und nicht verschwinden will.

Aufgrund dieser Ansichten über Westfrankreich wollen wir unsere Handzettel in die französische Sprache übersetzen lassen, damit die Infos auch in Westfrankreich verbreitet werden können. Wir würden uns freuen, wenn uns dabei ein(e) Muttersprachler(in) helfen könnte.