Wie wir uns noch alle erinnern können, ist vor ein paar Jahren ein TV-Wettermoderator namens Jörg Kachelmann für Monate schnurstracks in den Knast marschiert. Viel wurde darüber spekuliert. Viele schrieben uns im Zuge unseres Rechtsstreites gegen Jörg Kachelmann, dass dieser ein Buch über die Wettermanipulation schreiben wollte und dafür ins Kittchen kam. Beweise für diese Vermutungen liegen uns jedoch nicht vor.

Gestern ist der ehemalige TV-Wettermoderator Ben Wettervogel tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Was uns stutzig macht: Wikipedia, also die Hauptvertuschungswebseite, was Chemtrails betrifft, spricht sofort wie völlig selbstverständlich von Suizid, obwohl die polizeilichen Ermittlungen noch nicht einmal abgeschlossen sind. Der verstorbene Wettermoderator wird als warmherziger Mensch beschrieben. Wer weiß, vielleicht war er zu warmherzig, so dass er über die kriminellen Machenschaften am Himmel aufklären wollte. Natürlich haben wir hierzu keine Beweise. Allerdings sollte recherchiert werden, warum die Zusammenarbeit zwischen dem ZDF und Ben Wettervogel im vergangenen Jahr nicht fortgesetzt werden konnte.

Dass die Chemtrail-Lobby wohl auch über Leichen geht, dürfte jedoch ein anderer Fall beweisen:

So behauptete der Hausarzt des verstorbenen früheren FBI-Chefs von Los Angeles und Chemtrails-Whistleblower Ted L. Gunderson,  dass dieser mit Arsen vergiftet worden sei. Lesen Sie hierzu auch:

Wurde der Chemtrail-Whistleblower Ted Gunderson aus dem Weg geräumt?

Ted Gunderson – Chemical death dumps must be stopped!