Geoengineering

Wie wir auf diesem Blog schon häufig berichtet haben (siehe hierzu noch unten), werden vor allem unsere Kinder im Hinblick auf das Chemtrail-Programm besonders konditioniert, woran man erkennen kann, dass diese Maßnahmen für einen langen Zeitraum geplant sind; was uns übrigens dazu motivieren sollte, den Kopf nicht in den Sand zu stecken (wozu der Mensch aus Angst und Bequemlichkeit gerne neigt), sondern Vollgas bei der Aufklärungsarbeit zu geben.

Jedenfalls erscheint auf dem Cover der „Formelsammlung Mathematik Gymnasium“ für das 5. – 13. Schuljahr des Ernst Klett Verlages aus Stuttgart, vertreten durch die Geschäftsführer Dr. Angela Bleisteiner, Tilo Knoche (Vorsitz) und Ulrich Pokern, eine Momentaufnahme des Chemtrail-Himmels.

Ob das Absicht ist? Auf der einen Seite ist es heute kaum mehr möglich, einen Himmel ohne diese chemischen Ansichten zu fotografieren. Deswegen erscheinen heute auch auf fast allen Bildern Chemtrails bzw. chemische Wolken. Auf der anderen Seite wissen wir, dass gerade im für die Elite so wichtigen Bildungswesen nichts „zufällig“ geschieht und man muss sich hier wirklich fragen dürfen, warum ausgerechnet auf einem Schulbuch für Kinder Chemtrails auftauchen müssen. Dann auch noch auf einem naturwissenschaftlichen Schulbuch, wobei wir doch wissen, dass sich diese kilometerlangen Streifen am Himmel, die sich dann sogar auch noch zu breiten Wolkenfeldern ausdehnen, komplett diametral zu den physikalischen Gesetzen verhalten.

Wer dieser Sache auf den Grund gehen möchte, sollte selbst höflichst und sachlich beim Ernst Klett Verlag nachfragen, ob es sich bei diesem Cover um Absicht handelt oder um Zufall:

kundenservice@klett.de

Lesen Sie zu diesem Thema bitte auch:

Sendung mit der Maus erklärt das Geheimnis der Streifen am Himmel

Geo-Engineering-Propaganda für Kids auch auf ARD

„Zeit für die Klima-Retter?!“ – Propaganda für Kids läuft auf Hochtouren

Weißt du, dass die Wolken Namen haben?

NASA-Contrail-Propaganda für Kids

„Kondensstreifen“-Propaganda auch in Spanien

Leserbrief zum Beitrag in der Kinderzeitung der Frankenpost

Noch ein Leserbrief zum Beitrag in der Kinderzeitung der Frankenpost

Wie in Kinderbüchern über das CO2-Klimathema getäuscht wird…