Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bürgerinitiative Sauberer Himmel,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Webseite!

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende und das nächste steht bereits vor der Tür. Wir wünschen daher Euch und Ihnen einen guten Start in das Neue Jahr und alles Gute in den kommenden, bewegten Zeiten. Mögen wir wie das pausenlos pulsierende Meer es schaffen, dem Treiben der herrschenden Kräfte nicht nur standzuhalten, sondern auch Paroli zu bieten.

Dafür benötigen wir aber einen klaren und ungefilterten Blick nicht nur auf das Weltgeschehen, sondern auch auf die Netzwerke, in die man selbst eingebettet ist. Wir mussten nämlich vor allem in diesem Jahr erkennen, dass die Fäden in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen bei ein- und derselben „Macht“ zusammenlaufen, vor allem auch in Bereichen, in denen man es kaum für möglich gehalten hat. Mit diesem Blick wird es auch verständlich, warum die so genannte „Neue Weltordnung“ (NWO) zumeist nur an Monsanto, Rothschild, der CIA und den USA festgemacht wird, denn wir sollen die zumeist äußerst gut getarnten Netzwerke und Gutmenschen der „Neuen Weltordnung“ in unserem direkten Umfeld nicht erkennen.

Wer jedoch durch eigene Erfahrungen seinen Blick dafür geschult hat, wird auf einmal sehr rasch und klar erkennen können, wie nahezu allumfassend die Netzwerke der Eliten aufgestellt sind und woran man diese erkennen kann. Es ist nämlich eben nicht nur der so genannte „Mainstream“, der an der Nase herumgeführt wird. Es sind vor allem viele der vermeintlich kritischen, alternativen oder spirituellen Bewegungen und Gutmenschen, die den „Geist“ der so genannten „Neuen Weltordnung“ (NWO), die absolut menschenfeindlich ist, sich mehr verinnerlicht haben, als 95 Prozent der Mitglieder und Wähler der CDU und SPD. Es sind vor allem die konservativen Menschen an der Basis der Volksparteien und anderer gesellschaftlicher Gruppen oder diejenigen beim Staat selbst, die der „Neuen Weltordnung“ am meisten im Weg stehen, weil diese Menschen zumeist keinen blassen Schimmer davon haben, von wem sie regiert werden und welche unglaublich religiösen Dinge sich hinter der nur vordergründigen, politisch-weltlichen Fassade seit Jahrhunderten bis einschließlich heute abspielen.

Da wir durch eigene und zum Teil sehr schmerzvolle Erfahrungen auf diesem Gebiet sehr viel lernen mussten (und durften), wollen wir Ihnen hier auf dieser Webseite künftig ein paar Tipps an die Hand geben, wie Sie erkennen können, ob eine Organisation oder Bewegung, ein Blog oder Gutmensch zur „Neuen Weltordnung“ dazugehört, gewiss ohne dabei Namen zu nennen, weil wir ansonsten über die Klippe springen würden, was jedoch weder unserem Thema noch uns gut tun würde. Aber wenn wir nicht endlich damit aufhören, Netzwerken und Gutmenschen der so genannten „Neuen Weltordnung“ unsere Energie zu geben, werden sich die schlimmen Zustände auf dieser Erde nicht bessern können. Wir sind es, die den Eliten aus Religion, Adel und Freimaurerei ihre Kraft und Macht geben. Und damit muss endlich Schluss sein!

Und lassen Sie sich bitte von den vielen „falschen“ Meinungen nicht ins Boxhorn jagen. Und glauben Sie vor allem nicht daran, dass alles schon zu spät sei. Denn die herrschenden Netzwerke aus Adel, Freimaurerei, Kirchen und Sekten arbeiten den ganzen Tag an der Verwirklichung ihres Ziels, den in diesem Beitrag näher beschriebenen „Garten Eden“ auf der Erde zu erschaffen. Vor allem diese Vision einer neuen Welt, die mit der alten nicht mehr viel zu tun haben wird, ist es neben ihrem fanatisch-antichristlichen Glauben und der daraus resultierenden Verachtung des „Mainstreams“ bzw. „Pöbels“, was diese Netzwerke zusammenhält. Wer die Bewegung der „Neuen Weltordnung“, die – wie gesagt – überaus menschenfeindlich ist, stoppen möchte, muss daher ebenso aktiv werden und zielstrebig daran arbeiten, so wie es die Mitglieder der „Neuen Weltordnung“ für ihre Ziele tagein und tagaus tun. Die Überlegenheit der „Neuen Weltordnung“ beschränkt sich nicht nur auf die materiellen Gesichtspunkte (Kapital, Technik etc.), sondern man muss sich einfach eingestehen, dass diese Netzwerke extrem gut koordiniert und sehr fleißig sind, während auf unserer Seite viel zu viel Ohnmacht besteht, obwohl doch der Weg, die Wahrheit und das Leben als stärkste Kräfte an unserer Seite stehen.

Wir wünschen uns daher für das Neue Jahr, dass möglichst viele Menschen, die nicht für die „Neue Weltordnung“ arbeiten, sich aus der Masse erheben und sich aktiv für die Wahrheit und das Leben einsetzen werden. Wir dürfen doch das Feld nicht komplett der so genannten „Neuen Weltordnung“ überlassen, sondern müssen selbst auch in den verschiedensten Bereichen aktiv werden und etwas tun. Auf was warten wir denn noch?

In diesem Sinne freuen wir uns darauf, auch im neuen Jahr ein Gegengewicht zur „öffentlichen Meinung“ darstellen zu dürfen, sofern Sie unsere Webseite regelmäßig besuchen, weiterempfehlen und uns dadurch die Treue halten. Für diese Treue möchten wir uns bei Ihnen an dieser Stelle ganz herzlich und besonders bedanken.

In diesem Sinne mit den allerbesten Wünschen,

Ihr Team von Sauberer Himmel

P.S. Und bitte vergessen Sie nicht, an unserer NEUJAHRSPROTESTAKTION teilzunehmen!