Werner ALTnickel, der sich selbst als „Chemtrail-Aktivist“ bezeichnet, hat es offenbar bis heute nicht verkraftet, dass er weder bei Greenpeace noch bei Sauberer Himmel seinen Platz gefunden hat. Daher bläst er einmal mehr mit diversen Botschaften zum Großangriff auf Sauberer Himmel, obwohl sein Abschied von Sauberer Himmel bereits über vier Jahre zurückliegt.

Da wir uns jedoch auf die Fahnen geschrieben haben, die Öffentlichkeit über unser Thema aufzuklären und dadurch bereits genug Gegner und Ärger am Hals haben, werden wir  nicht mehr auf die destruktiven Äußerungen von Herrn ALTnickel gegenüber unserer Initiative eingehen. Wir wissen, warum Werner ALTnickel ausgerechnet jetzt diese Angriffe startet, und für uns ist auch schon seit langem klar, welche „Rolle“ Herr ALTnickel innerhalb der „Chemtrail-Szene“ spielt. Unsere mühevolle Hauptaufgabe war es daher in den letzten Jahren gewesen, dieses wichtige Thema, das alle Menschen betrifft, aus diesem „Szene-Sumpf“ herauszuholen, damit sich die Öffentlichkeit mit diesem Thema beschäftigen muss.

Und dass dies gelungen ist, zeigt der Umstand, dass unser Thema endlich in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist:

Berliner Morgenpost: „Chemtrails erreichen die Mitte der Gesellschaft“ – Die Schweigespirale ist durchbrochen

CDU-Landtagsabgeordneter Martin Bäumer stellt Chemtrail-Anfrage an die niedersächsische Landesregierung