Die Nichregierungsorganisation „WildAid“ warnt in einem Video vor der starken Luftverschmutzung in China. In dem Film tragen die Überlebenden der Zukunft ihre Nasenhaare lang, um sich so vor dem Feinstaub zu schützen.

Und wer warnt zum Beispiel in Deutschland vor der starken Luftverschmutzung, die wir in inzwischen über 100 Regenwasseruntersuchungen nachweisen können?

Das Umweltbundesamt? Fehlanzeige!

Umweltbundesamt „darf“ Aluminium, Barium und Strontium in der Luft nicht messen

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Präsidenten des Umweltbundesamtes wegen der Stellungnahme „Chemtrails – Gefährliche Experimente mit der Atmosphäre oder bloße Fiktion?“

Internationale Governance von Geoengineering – Abschlussveranstaltung zum UBA-Forschungsprojekt

Oder Greenpeace? Fehlanzeige!

Warum Greenpeace die Existenz der Chemtrails bestreitet

Die Jesuiten und die „Green-Peace“-Bewegung oder warum Greenpeace nichts gegen Chemtrails unternimmt

 

Wer weiß, vielleicht wird es dann eines Tages wirklich so sein, dass unsere Nasenhaare immer länger werden und schließlich zu Bärten heranwachsen, damit sich der menschliche Organismus besser vor den Chemtrail-Feinstäuben schützen kann.