In unserem heutigen Beitrag der Reihe „Verschwörungen oder Verschwörungstheorien?“ wollen wir uns der Frage widmen, was es mit den so genannten „13 satanischen Blutlinien“ auf sich hat.

Dieser Begriff wurde insbesondere geprägt durch das gleichlautende Buch des umstrittenen niederländischen Autors Robin de Ruiter, das bequem über Amazon bestellt werden kann. Der Autor stellt darin die These auf, dass diese Welt von so genannten „13 satanischen Blutlinien“ regiert würde, die ihre eigenen Abkömmlinge einer speziellen „Programmierung“ im frühen Kindesalter unterziehen würden, damit diese ihre spätere Rolle innerhalb der jeweiligen Hierarchien wie „Roboter“ ausführen könnten. Nur mittels dieser gebeugten Blutlinienkinder, die der Autor als „Monarch-Sklaven“ bezeichnet, wäre es möglich, das ganze Spektrum der Geschehnisse zu kontrollieren. Ohne diese „Sklaven“ der satanischen bzw. okkulten Blutlinien könnte die so genannte Neue Weltordnung (NWO) nicht geschaffen werden, so die Meinung des Autors Robin de Ruiter.

Viele der hohen Politiker und sonstige hohe Funktionäre, aber auch sehr viele völlig unauffällige Menschen, die nach Auffassung von Robin de Ruiter oft auch als Spione oder so genannte „Schläfer“ eingesetzt würden, seien derartige Opfer von gezielten, intrafamiliären Misshandlungen etc., die der Autor als „Monarch-Programm“ bezeichnet. Der bedeutendste Entwickler dieses Programms sei der Nazi-Arzt Dr. Joseph Mengele gewesen, den der Autor als das „skrupelloseste Genie der letzten Zeit“ bezeichnet. Diese „Monarch-Sklaven“ sollen sich durch die Programmierung verschiedener und je nach Bedarf abrufbarer Persönlichkeiten auszeichnen. Diese Programmierung könne nur erfolgreich in der frühesten Kindheit durchgeführt werden, weil das Kind in dieser Zeit seinen Charakter noch nicht geformt hätte. Ein Trick dieser Programmierung soll sein, dass derjenige, der das Kind regelmäßig quält und dessen Körper, Geist und Seele dadurch bricht, dieses Kind auch immer wieder von den Qualen erlöst, sich also gleichzeitig als Held für dieses Kind aufspielt. Ein Teil der Programmierung von so genannten „generationellen satanischen Nachkommen“ soll auch darin bestehen, dass „dämonische Kräfte in die betreffende Person projiziert“ würden, indem „Blutrituale durchgeführt“ würden, welche „die mächtigsten Dämonen anziehen sollen“, so der niederländische Autor Robin de Ruiter, der sich dabei auf zahlreiche Quellen, nach eigenen Aussagen auch von Insidern, beruft.

Was soll man davon halten? Und was soll man von dem Autor Robin de Ruiter halten? Sein Werk über die so genannten satanischen Blutlinien wurde von der Öffentlichkeit als antisemitisch zerrissen. Dies vor allem deshalb, weil sich der Autor darin auf die so genannten „Protokolle der Weisen von Zion“ beruft, was natürlich ein Totschlagargument in unserer Gesellschaft ist und deren Echtheit wohl keiner von uns beweisen kann. Nach Studium dieses Buches ist bei uns sofort die Frage aufgetaucht, warum sich ein Autor, der sich bei seinen Schilderungen auf Insider aus diesen Blutlinien selbst berufen kann, ausgerechnet – und dazu völlig überflüssigerweise – die umstrittenen Protokolle der Weisen von Zion zitieren muss, durch die sein gesamtes Werk, obwohl es viele nachweisbare Fakten zu den okkulten Blutlinien enthält, in der Öffentlichkeit diskreditiert und in die Schublade gesteckt wird. Warum hat er dies getan? Die Pläne der „Luziferier“ sind doch völlig offensichtlich. Um diese den Menschen aufzuzeigen, benötigt man doch nicht diese umstrittenen „Protokolle“, die für die Wahrheitsfindung bisher mehr Schaden als Nutzen gebracht haben.

Dieses Unverständnis hatte uns jedenfalls auf die Verlagswebseite von Robin de Ruiter geführt, und wir waren schon sehr erstaunt, als wir dort im Schriftzug des Verlages auf den ersten Blick gleich dreimal die Zahl „6“, also „666“, die Zahl des Teufels, erblicken mussten. Ist auch er – wie viele andere namhafte so genannte „Verschwörungstheoretiker“ – ein „Luziferier“? Diese Frage schoss uns damals sofort durch den Kopf. Und welche Auswirkungen hätte dies auf die Glaubhaftigkeit seiner Feststellungen zu den so genannten „13 satanischen Blutlinien“?

Wir denken, das immerwiederkehrende Muster, das auch hinter diesem Buch stecken könnte, erkannt zu haben: Man bringt einen großen Teil der Wahrheit selbst auf den Markt, versetzt diese jedoch gleichzeitig mit einem oder mehreren Totschlagargumenten für die Öffentlichkeit, womit dafür gesorgt ist, dass ein Teil der Wahrheit zwar in der Welt ist, so dass diese dadurch auch gesteuert werden kann, die „öffentliche Meinung“ sich damit aber nicht beschäftigen muss und wird, was gleichzeitig auch zur Spaltung der Gesellschaft führt, weil es den Teil der Gesellschaft, der auf solche Themen näher eingehen möchte bzw. sich dafür interessiert, ganz gezielt ausgrenzt, womit dafür gesorgt wird, dass die Wahrheiten in den jeweiligen „Szenen“ bleiben und nicht in der Mitte der Gesellschaft wurzeln. Beim Thema Chemtrails wurde dies auch so unternommen, indem es die „Luziferier“ doch selbst waren, die dieses eher wissenschaftliche Thema zuerst über die ihnen gehörende „Esoterik-Szene“ verbreitet haben, damit die „öffentliche Meinung“ sich ja nicht mit diesem heiklen Thema beschäftigt, was bis heute fortwirkt.

Die „Luziferier“ gehen jedenfalls stets mit hohem Verstand vor und so ist es ihnen aus unserer Sicht mit diesem umstrittenen Buch leider sehr gut gelungen, einen großen Anteil der für sie unbequemen Wahrheiten freizusetzen, um diese gleichzeitig mit einem Antisemitismusreflex zu garnieren (was völlig unnötig ist, da aus unserer Sicht nicht „die Juden“, sondern die Babyloner diese Welt beherrschen). Auf diese Weise kontrollieren die „Luziferier“ all die für sie selbst doch eigentlich so unangenehmen Wahrheiten und Meinungen, die sie vor dem Mainstream verbergen müssen. Und sie erreichen dadurch, dass sich ja kein im System anerkannter bzw. etablierter Mensch mit diesen Dingen öffentlich beschäftigt, was die „Luziferier“ dadurch schützt. Hinzu kommt, dass viele Taten der „Luziferier“ so verrückt sind, dass sie kaum jemand glauben mag, wie es sinngemäß auch John Lennon vor seiner Ermordung gesagt haben soll.

Dass jedenfalls hinter der Freimaurerei der Adel steckt und die Gläubigen dieser Seilschaften Satan als ihren Gott ausgemacht haben und diesen anbeten, haben wir hier auf diesem Blog bereits mehrfach und ausführlich dargelegt. Das ist eine Tatsache. Lesen Sie hierzu auch:

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Verschwörung? Eine Weltverschwörung oder gar ein Weltimperium?

Luzifer, der Lucis Trust und die okkulten Vereinten Nationen

Wie die „Wahrheitsbewegung“ von der Ideologie der Freimaurerei infiziert wird

Das andauernde Stalking-Programm gegen unsere Bürgerinitiative, das FBI, die Zahl 666 und die verrückte Religion unserer hochokkulten Elite

Dass man diese königlichen und adligen Familien dadurch getrost „satanische Blutlinien“ nennen darf, da deren „Gott“ doch Satan ist, dürfte deshalb wohl auf der Hand liegen. Was wir uns jedoch nicht zutrauen würden, wäre, diesen Blutlinien eine bestimmte Hierarchie oder Anzahl zu geben. Denn diese Geflechte aus satanischen bzw. okkulten Blutlinien sind unüberschaubar groß und die Genealogien dieser Familien besitzen meist nur diese Familienbünde selbst, so dass diese sogar Ausschau halten können nach zersprengten Abkömmlingen, d.h. nach Abkömmlingen, die sich ihrer Herkunft bzw. ihrer Blutlinie nicht mehr bewusst sind.

Diese Verflechtungen von einflussreichen Familien gibt es nicht nur in den USA, wie es die New York Times in der nebenstehenden Abbildung verdeutlich hat. Diese adligen Familien sitzen in jedem Land, vor allem auch im „Römerland“ Deutschland. Dabei ist vor allem diejenige Dynastie für ein Gebiet zuständig, in dem sie ihren Mittelpunkt bzw. ihren Sitz hat. Wie diese Familien in den jeweiligen Regionen heißen, findet man nur selten heraus. Auch deshalb, weil ja von den meisten so genannten „Verschwörungstheoretikern“ immer alles nur auf die Rothschilds geschoben wird, damit wir die „Luziferier“ unter unseren Nachbarn nicht erkennen können, denn viele dieser okkulten Familienzweige leben eben gerade nicht extrovertiert wie die Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, sondern sehr unauffällig unter uns, damit sie konzentriert und ungestört den ihnen – von den oberen Hierarchien – übertragenen Projekten nachgehen können, die sich in einen Gesamtplan einfügen, so dass die einzelnen Mitglieder dieser Dynastien wiederum meist nur kleine Zahnrädchen in einem riesigen System mit Tausenden von Zahnrädern sind, wie es der Autor Robin de Ruiter zu Recht feststellt. Diese Menschen wirken daher oft – ähnlich wie langjährige Mitglieder von so genannten „Sekten“ – wie Hüllen, denen Empathie und Emotionen gänzlich fehlen, was unter Umständen tatsächlich an diesem oben beschriebenen „Monarch-Programmen“ bzw. an den schrecklichen Erlebnissen dieser Menschen in der Kindheit liegen könnte. Diese körperlichen Misshandlungen in der Kindheit dürften übrigens wohl auch der Grund dafür sein, dass viele dieser Abkömmlinge von okkulten Blutlinien sich in ihrem späteren Leben homosexuell entwickeln (obgleich müssen diese meist in die Ehe gehen, um sich fortzupflanzen), da nicht nur deren Geist und Seele, sondern auch deren Geschlecht durch die systemischen, oft auch rituellen Misshandlungen gebrochen wurde. Und dieses Schicksal werden diese körperlich und seelisch gebrochenen Menschen zumeist auch ihren eigenen Abkömmlingen zufügen, so dass dies von Generation auf Generation übertragen wird, so dass man sich vage vorstellen kann, wie viele von diesen ferngesteuerten „Robotern“ dort draußen für die Neue Weltordnung (NWO) herumlaufen. Somit teilen wir insofern die Aussage des niederländischen Autors Robin de Ruiter, dass die heutige Neue Weltordnung (NWO) ohne diese Abkömmlinge der Blutlinien, die überdies zumeist über hervorragende und international ausgerichtete Ausbildungen verfügen und denen diese Dynastien nahezu zu Hundert Prozent vertrauen können, niemals möglich wäre. Und wer nicht aus einer entsprechenden Blutlinie stammt, wird es innerhalb der Freimaurerei in der Regel wohl auch nicht weit bringen. Es sind die satanischen, meist adligen Blutlinien, die uns beherrschen. Die heutige Freimaurerei, die von den Jesuiten entworfen und mit der Gründung des Illuminatenordens ihre Krönung erfuhr, ist nur deren Mittel zum Zweck.

Als wir anhand einer im Internet allgemein zugänglichen Genealogie ähnliche Familienstrukturen in Deutschland ermittelten (es ist schier unglaublich, an wie vielen Schaltstellen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sich Ableger dieser Familien herumtummeln), wurde die entsprechende Genealogie kurzerhand weitgehend aus dem Internet entfernt. Denn es soll vor allem in Deutschland an der Kritik an den Rothschilds, Warburgs, Morgans, Rockefellers, DuPonts & Co. bleiben, weil diese weit weg sind und weil man gegen diese ohnehin nichts ausrichten kann.

Zudem soll dadurch immer wieder alles Elend nur an „den Juden“ festgemacht werden.

Im Gegenzug werden zum Beispiel die Jesuiten, die von dem adligen Ignatius von Loyola (links abgebildet) gegründet wurden, der bis heute in vielen Kreisen der Eliten als Held verehrt wird, vor allem auch damals von den Nazis und vom Vatikan bis heute, zumeist verschwiegen. Oder die Tatsache, dass der Gründer der Illuminaten, Adam Weishaup, ebenso ein Jesuit aus einer „gehobenen Linie“ war (genauso übrigens Voltaire, das Hirn hinter der Französischen Revolution, der sich jedoch als Atheist ausgab). Nahezu sämtliche okkulten Symbole, die „den Juden“ als angeblicher Beweis für deren „Weltherrschaft“ untergeschoben werden, stammen zudem bereits aus babylonischen Zeiten ab (Davidstern, Pentagramm etc.).

Damit die tatsächlich vorhandene babylonische Weltverschwörung, die unter der Schirmherrschaft der von Teilen des Adels gegründeten Jesuiten steht, nicht auffliegt, wird somit immer wieder alles auf die „Juden“ geschoben, was dazu geführt hat, dass nahezu alle so genannten „Verschwörungstheorien“ bis heute in der breiten Öffentlichkeit einen antisemitischen Touch besitzen, was natürlich aus Sicht der „Luziferier“ ein genialer Schachzug war.

Auch dürfte aus unserer Sicht extrem fraglich sein, ob die sog. „Rothschilds“, die ursprünglich wohl Bauer hießen und unter Umständen vielleicht sogar aus Rheinhessen stammen könnten („Römerland“) und von denen es – um die Welt verstreut – aberunzählige Namensträger gibt, wirklich „die mächtigste“ Familie darstellen. Vermutlich gibt es da noch viel ältere und einflussreichere Familien, die sich teilweise sogar als Nachfahren der „Atlanter“ (so ähnlich auch Francis Bacon) sehen und die kaum jemand kennt. Oft zeigt ein Blick auf die jeweiligen Familienwappen, soweit man diese im Internet überhaupt finden kann, in welcher Hierarchie eine Familie ungefähr angesiedelt sein könnte. Je mehr luziferische Symbole sich dort häufen, desto höher dürfte die Bedeutung dieser Familie in der Regel auch sein. Zudem vermischten sich diese Familien auch untereinander, um ihr okkultes Blut jeweils zu vervollständigen mit Anteilen aus anderen okkulten Familien. Sie heirateten in andere mächtige Familien ein, in Grundbesitz, in Anteile von Industrien, Banken und Konzerne, in Ländereien, in Weingüter und sonst wo. Letztendlich können viele dieser okkulten Blutlinien, die es nach unseren Recherchen zweifelsfrei gibt und die uns über ihre Logen und Bünde aus dem Unsichtbaren heraus regieren, wohl auch getrost als quasi „Räuber“ bezeichnet werden, weil sie sich über Jahrhunderte hinweg ihr Blut und ihr Vermögen oft auch nur erräubert haben, was jedoch nicht darüber hinwegtäuschen sollte, dass die Mitglieder dieser Blutlinien meist extrem fleißig sind und weit überdurchschnittlich viel arbeiten, was gerne übersehen wird, während viele der so genannten „NWO-Kritiker“ nur labern und ihren Hintern nicht ansatzweise hochbekommen.

Wir können es daher nur jedem nahe legen, einmal selbst zu recherchieren, was es mit diesen adligen Familienstrukturen, die man – Teile davon – auch „schwarzer Adel“ nennt, weil sie zumeist Satan als Gott verehren und auf satanische Symbole und düstere „Rituale“ stehen, auf sich hat und wie es diesen gelingen konnte, Hand in Hand mit ihren gehorsamen Abkömmlingen (die sich wohl eher „umbringen“ würden, bevor sie über die Pläne und „Machenschaften“ ihrer Familie plaudern würden; dies entspricht auch unseren eigenen Erfahrungen) und der ihnen dienenden Freimaurerei ein Spinnennetz um die gesamte Erde zu legen, wie es ja nicht nur auf dem Dollarschein, sondern auch auf vielen Emblemen der „Luziferier“, vor allem denen der Vereinten Nationen und deren Unterorganisationen (wie links abgebildet), zu finden ist.

An den Symbolen können Sie diese Strukturen und deren „Imperien“ erkennen. Die ihnen dienenden Menschen kommen und gehen, weil sie früher oder später sterben. Die Familienstrukturen und die damit verbundenen Logen und Bünde bleiben jedoch über die Generationen bestehen, so dass dort über Jahrhunderte hinweg sehr zielstrebig an bestimmten Plänen gearbeitet werden kann. Und dies ist der Grund dafür, warum diese Strukturen die absolute Herrschaft über uns haben. Und dass dies fast niemand weiß, zeigt der Umstand, dass nahezu alle politisch interessierten Menschen jeden Tag über Merkel, Obama, Putin & Co. reden und sich über deren Politik aufregen und beschweren. Dabei sind diese politischen Gestalten zumeist nur extrem gut ausgebildete quasi  „Agenten“ und/oder sogar selbst befehlsabhängige Abkömmlinge, d.h. Sklaven, dieser Familien. So ist es zum Beispiel eine wahre Tatsache, dass nahezu alle Präsidenten der USA Abkömmlinge von europäischen Königshäusern, d.h. Prinzen, sind. Diese Leute, die jeden Tag über Frau Merkel reden, haben aus unserer Sicht nicht begriffen, wer tatsächlich „politisch“ regiert. Sie sind auf die vordergründige politische Ebene, die lediglich ein inszeniertes „Schauspiel“ für uns darstellt und diese Familienstrukturen im Hintergrund wie eine Firewall vor ihrem öffentlichen „Outing“ schützen soll, hereingefallen. Und nur weil dies schon immer so war, können all diese Kriege und Ungerechtigkeiten in dieser Welt stattfinden.

Es ist daher die Unwissenheit der Menschen, die ein großes Problem darstellt. Denn wären die Menschen wissend, würden sie sich wohl nicht von relativ wenigen Familienbünden regieren lassen. Aus diesem Grund werden die Menschen auch absichtlich unwissend gehalten.

Ein unüberwindbarer Zirkelschluss?

Es liegt an uns!

—————————————-

Update vom 11.03.2016:

Wir erhalten Anfragen, wie denn diese Familien oder Personen, die wir in Deutschland ermittelt haben, heißen. Wir werden dies nicht mitteilen. Erstens sind wir keine Richter und Henker (das heben wir uns nur für den Notfall auf), zweitens hält uns wohl am Leben, dass hier keine konkreten Namen purzeln, wie es ein Abkömmling einer sehr mächtigen Familie in Deutschland sehr subtil bzw. symbolisch, wie die „Luziferier“ nun einmal drauf sind, uns zukommen ließ, und drittens recherchieren Sie doch selbst, statt nur zu konsumieren, was Sie auf Blogs lesen. Aber vermutlich muss man mit diesen für uns normale Menschen nahezu unsichtbaren Strukturen erst einmal in Berührung kommen, damit man überhaupt bemerkt, wie präsent diese sind. Dies ist eigentlich gar keine richtige Verschwörung. Es ist eine Art Parallelgesellschaft bzw. Paralleluniversum, die bzw. das wir aufgrund unserer Unwissenheit und Gutgläubigkeit nicht erkennen können. Deswegen müssen diese Leute ja auch immer so grinsen, wenn sie in die Kamera schauen, weil sie uns nach Strich und Faden verarschen und zwar derart, dass es sich eben kein normaler Mensch vorstellen kann.

Zitat von John Lennon:

Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube, wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube, ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=1Kw52mG1EzU

Und an diesem Punkt stehen wir nach vielen Jahren Sauberer Himmel auch.

Und wenn Sie sich dieses Video von John Lennon ansehen, können Sie auch erahnen, warum er ermordet wurde. Obwohl er von den „Luziferiern“ mit den Beatles groß gemacht wurde, vor allem um die östlichen Religionen und Weltanschauungen in das Herz des christlichen Abendlandes zu transportieren, sprach er öffentlich über sie und forderte Vernunft und Frieden statt Krieg. Er hatte jedenfalls – ähnlich wie Kennedy und viele andere – „klare“ Spielregeln – denen er sich zuvor „unterworfen“ hatte, wohl um „berühmt“ werden zu können – gebrochen.

———————————————-

Vielleicht interessiert Sie auch:

 

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

 

Unsere Bildbotschaften für:            „Chemtrail-Ignoranten“               „harte“ Männer                   Frauen               

 

——————    Kleiner Exkurs für Interessierte    ——————

Die Französische Revolution war ein „stolzes Ereignis“ für unsere „Feudalgesellschaft“, wie man es den einschlägigen Büchern und Internetseiten dieser „Kreise“, die wirkliche Geschichte schreiben, auch entnehmen kann. Jedenfalls wird diese tief in das „Fleisch“ der nachfolgenden Menschheitsgeschichte eingedrungene Revolution, „die“ Revolution unter allen geschichtlichen Revolten, – ebenfalls nicht umsonst – vor allem durch den Jakobiner Hut „symbolisiert“. Dieser hat eine religiöse Bedeutung: Denn er stammt von „Gott“ Mitra, womit wir beim „Sonnengottkultus“ des damaligen wie heutigen Katholizismus angelangt wären. Der Hut vom Papst wird deshalb auch gerne Mitra genannt. Und damit sich auch auf weltlicher Ebene der Kreis des „Sonnengottkultus“ schließen kann, wird das ideologische, theosophische „Gebilde“ hinter den Vereinten Nationen „Lucis Trust“ genannt, also nach „Luzifer“. Aber auch technische bzw. wissenschaftliche Errungenschaften, wie zum Beispiel LBT-LUCIFER, das – laut Wikepedia und auch zutreffend –  für astronomische Beobachtungen in Arizona verwendet wird, sind von diesem „Kultus“ betroffen. Oder denken wir nur an die Statue von Shiva, welche den Eingangsbereich der Großforschungsanlage CERN, dem größten und unverantwortlichsten Teilchenbeschleuniger der Welt, ziert. Und der Name dieser mysteriösen Anlage leitet sich wohl vom keltischen Wort Cernunnos ab, dem keltischen „Gott der Unterwelt“, der wiederum als „der Gehörnte“ („Luzifer“) gedeutet wird. Die Regierungszentrale der USA, also Washington, wurde zudem städtebaulich streng nach Vorbild Roms erschaffen. Und wurde nicht auch Hitler als „Sonnengott“ und „Fackelträger“ dargestellt und sogar „verehrt“, ähnlich – für das damalige „Volk“ –  „modelliert“ wie die – heutige – Freiheitsstatue?

„Geständnis“ des Bundesverfassungsgerichts: Napoleon lebt!?

——————    Exkurs-Ende    ——————

 

Das Ergebnis davon sehen wir heute überdeutlich. Es wurde ein System von Institutionen geschaffen, die den Willen der Menschen übersteigen und damit letztlich „brechen“ sollen.

 

Der ehemalige EU-Kommissar Jean Claude Juncker drückte dies gegenüber dem SPIEGEL bereits 1999 wie folgt aus:

Wir beschließen etwas, stellen es in den Raum und warten dann einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt” (Der Spiegel, Nr. 52/1999, S. 136.).

Ziel dieser Machtmenschen ist es, Schritt für Schritt eine Verzahnung von Entscheidungen und Institutionen zu schaffen, aus der es kein Zurück mehr gibt, und die ein Eigenleben entwickelt, das den Willen der Menschen überschreitet (so in etwa Jean Monnet, Erinnerungen eines Europäers, München 1978, S. 594.).

Unter dieses institutionelle System lassen sich alle Gesellschaftsformen subsumieren, ob Kapitalismus, Kommunismus, Sozialismus und was auch immer. Das Grundmuster bleibt immer gleich. Aber die Mehrheit der Menschen glaubt eben gerne an Ideologien und daher kann man diese auch mit diesen so leicht „verführen“ und aufeinanderhetzen. Und die Mehrheit der Menschen lernt eben auch nichts aus der Geschichte. Klar! Epochen kommen und gehen, und Menschen wie Stalin oder Hilter werden geboren und sterben. Das stimmt! Aber die Grundmuster dahinter sind doch nahezu immer identisch – damals wie heute. Diese werden nur – je nach Zeitgeist – in andere Formen und „Farben“ gegossen.

 

Und dennoch durchschaut kaum einer dieses an sich sehr „quellwasserklare“ „Aquarium“ wie auf die eben beschriebene lapidare und nun wohl für jedermann leicht verständliche Weise.

Vielleicht verstehen Sie jetzt auch, warum die Eliten gegenwärtig versuchen, die verschiedenen Religionen durch von ihnen organisierte „Extremisten“ aufeinander zu hetzen (sog. angestrebter „Clash of Civilizations“). Die Menschen sollen den gegenwärtigen Religionen so überdrüssig werden, damit die Vereinten Nationen ihre neue, okkulte Weltanschauung – an der übrigens auch das so genannte „New Age“ und viele der so genannten neureligiösen Glaubensgemeinschaften und Bünde wie zum Beispiel die Rosenkreuzer seit vielen Jahrzehnten arbeiten – gemeinsam mit dem ebenso antichristlichen und okkulten Papsttum weltweit etablieren kann.

Wenn Sie mehr über die okkulten „Luziferier“, die uns regieren, wissen wollen, dann sehen Sie sich bitte den nachfolgenden Vortrag von Prof. Dr. Walter Veith an, der für „Das Geheimnis der Eingeweihten“ um die Welt gereist ist, um die Existenz dieses Geheimnisses der „Eingeweihten“, das mindestens so alt wie das große Babylon ist, durch deren eigenen Zitate, Quellen und Symbole in deren Kirchen und Tempel zu beweisen:

Vielleicht interessiert Sie auch:

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Verschwörung? Oder gar ein Weltimperium?

Ausgerechnet der Papst warnt vor „nie dagewesener Zerstörung“ durch „Klimawandel“

Interview mit Dominik Storr: Raus aus der Matrix – globale Drahtzieher der Macht