Die Massenmedien und -portale kämpfen um ihre Glaubwürdigkeit beim Thema Chemtrails und stehen dabei offenbar auf einem derart verlorenen Posten, dass sie unser Thema ständig mit anderen Themen vermischen müssen, um es unglaubwürdig zu machen.

Was ist dran an Chemtrails, Aliens und Co.?„, fragt sich daher zum Beispiel Chip.de und macht sich dabei erneut über Chemtrails lustig.

Lesen Sie hierzu auch: Chemtrails und das Coming-out von CHIP.de

Was ist dran an Chemtrails, Aliens und Co.?„, fragt sich also Chip.de. Jüngst war in der Printausgabe einer Regionalzeitung sogar von Chemtrails, Aliens im Kanzleramt und Reptiloiden zu lesen und zwar auf einer ganzen Seite. Kein Thema scheint vermessen genug zu sein, um es mit dem real existierenden Chemtrail-Programm zu vermischen, um es lächerlich zu machen.

Wie wäre es mit Chemtrails, Atlantis & Co.?

Doch, ein Thema fehlt noch in der langen Liste rund um die Chemtrails, deshalb haben wir es in die Überschrift gepackt. Denn warum werden die Chemtrails nicht im Zusammenhang mit dem „Mythos“ des untergegangenen Atlantis genannt? Atlantis ist doch auch eine dieser absurden Verschwörungstheorien, oder denken Sie da etwa anders?

Francis-Bacon

Der nicht gerade als Verschwörungstheoretiker in die Geschichte eingegangene Sir Francis Bacon (1561 bis 1626) denkt da anders. Der Freimauer-Philoshoph Manly P. Hall wirft in seinem Buch „The Secret Teachings of All Ages“ sogar die Frage „War Sir Francis Bacon der neue Prometheus?“ auf und spielt dabei auf das Bacon-Werk „The New Atlantis“ an. Darin schildert Francis Bacon seine Vision einer Zivilisation, die das Erbe Atlantis fortführt. Sir Francis Bacon, der als englischer Philosoph, Staatsmann, Wissenschaftler und als einer der bedeutendsten Rosenkreuzer (Fraternity of Rosicrucian – F.R.C.) in die Geschichte eingegangen ist, glaubte daher an die ehemalige Existenz von Atlantis und einer dort lebenden Hochkultur. Dies soll er nicht aus der Luft gegriffen haben. Stattdessen soll er in Besitz der Geheimlehren (Arkana) der heidnischen Hohepriester des Altertums gewesen sein, um diesen durch die Freimaurerei und die Bruderschaft des Rosenkreuzes in deren gemeinsamen Kampf gegen den Glauben an Jesus Christus zu neuem „Glanz“ zu verhelfen, behaupten zumindest diese.

File:Bacon Great Instauration frontispiece.jpgSir Francis Bacon gilt übrigens als empirisch-rationalistischer Naturphilosoph und Wissenschaftstheoretiker – neben Descartes – als einer der Begründer der modernen Wissenschaftsmethodik. Er gilt somit bei vielen als Vater der heutigen Wissenschaften.

Heute würde Bacon jedoch aller Voraussicht nach auch als Verschwörungstheoretiker bezeichnet werden, da er an die Existenz von Atlantis glaubte. Wir so genannten „Verschwörungstheoretiker“ befinden uns daher in bester, wissenschaftlicher Gesellschaft, oder etwa nicht?

Links abgebildet sehen Sie übrigens das Titelblatt der „Instauratio magna“: Bacon segelt hinaus auf das unentdeckte Meer des Wissens durch die Säulen des Herkules.

Oder wollen Sie doch lieber nur an Chemtrails glauben, damit Ihr Weltbild nicht vollends „ver“rückt?