Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher dieser Webseite!
Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bürgerinitiative Sauberer Himmel!

Ich bin der Meinung, in meiner Eigenschaft als Initiator und langjähriger Sprecher der Bürgerinitiative Sauberer Himmel ist es doch wieder einmal dringend an der Zeit, persönliche Worte an Sie zu richten.

Wie Sie sicherlich mitbeobachtet haben, macht sich die "öffentliche Meinung" nach wie vor über unser Thema lustig und tut dieses als bloße "Spinnerei" ab. Dies trifft jedoch ganz sicher nicht zu! Laut einer Studie sollen inzwischen auch schon fast 20 Prozent aller Menschen an das - auf unseren Seiten näher vorgestellte - „Chemtrail-Programm“ glauben. Dieses Projekt ist daher nicht mehr länger geheim, wie es dessen "Planer" doch damals glatt beabsichtigt hatten.

Glaubwürdigkeit von Medien, Politik und Verbänden steht auf dem Spiel!

Dieser erfreuliche Umstand kann der rigorosen und mutigen Aufklärungsarbeit zahlreicher Menschen in der gesamten Welt zugeschrieben werden. Diese große Zahl an sogenannten „Chemtrail-Gläubigen“ lässt Parteien, Umweltverbände und Medien mit Sicherheit gewisse Überlegungen anstellen, wie sie künftig mit unserem Thema umgehen werden. Denn unserer Meinung nach steht und fällt deren gesamte Glaubwürdigkeit mit diesem Thema, und sie steht derzeit wohl mächtig auf dem Spiel. Vor allem dann, wenn Medien und Politik dieses gerade in der heutigen Zeit so immens wichtige Thema auch weiterhin nur als bloße "Spinnerei" abtun, während gleichzeitig Millionenschäden und sogar Tote durch die vielen "Wetterextreme" zu verzeichnen sind. Deren Ursachen dürften nämlich überwiegend in dem bereits  laufenden "Chemtrail-Programm" zu suchen sein und eben nicht in dem - ebenso breit angelegten - „CO2-Klima-Orakel“, wie es ein unabhängiger Experte aus den USA bereits bestätigt hat.

Wir befinden uns daher JETZT in der alles entscheidenden Phase bei unserem Thema!

Sauberer-Himmel.de ab jetzt noch informativer!

Aus diesem Grund haben wir unsere Webseite in den vergangenen Wochen weiter ausgebaut und diese dabei noch informativer, besser strukturiert und auch bunter werden lassen.

Sind Sie nicht auch der Meinung, dass diese Webseite ein "Bollwerk" im Rahmen der Aufklärungsarbeit über unser Thema in Deutschland darstellt?

Chemtrails sind keine "Spinnerei"! Öffentliche Meinung kann keine Fakten entgegensetzen!

Jeder, der auf unsere Seite gelangt, wird schnell bemerken, dass unser Thema keine bloße "Spinnerei" ist, wie es Medien und Verbände noch immer behaupten.

Aber was in aller Welt hat die öffentliche Meinung den von der Bürgerinitiative Sauberer Himmel veröffentlichten Fakten schon entgegenzusetzen? Die völlig veraltete und auch noch überwiegend völlig substanzlose Stellungnahme des Umweltbundesamts (UBA) etwa, auf die sich praktisch alle deutschsprachigen Regierungen, Behörden, Parteien, Politiker, Verbände und sogar auch Staatsanwaltschaften berufen? Ein Umweltbundesamt, das die Menschen aufgrund seiner Garantenpflicht vor den Folgen des Geo-Engineering schützen oder wenigstens warnen müsste, stattdessen jedoch aufgrund internationaler Regelwerke keinen Messbedarf für die Parameter Aluminium, Barium und Strontium in der Luft sehe und am 20. März 2013 sogar ein „Geo-Engineering-Symposium“ in Berlin abhielt, einem Stelldichein der „Chemtrail-Lobby“? Oder die diversen Medienberichte, die zumeist ebenfalls völlig substanzlos sind und letztlich nur darauf abzielen, dieses ernste und ständig präsente Thema als „Spinnerei“ abzutun, damit es ja kein etablierter Mensch näher studiert, weil er uns andernfalls zustimmen müsste? Oder denken Sie nur an die "Ente" des sogenannten Beweises für die Nichtexistenz der Chemtrails an unserem Himmel, die unsere überwiegend gleichgeschalteten Medien von der Nordsee bis zu den Alpen, also hoch und runter, verbreitet haben, weil sie ihre Felle davonschwimmen sehen. Darüber könnte man ja eigentlich nur noch "lachen", wenn unser Thema nicht so ernst und ständig präsent wäre.

Chemtrails durch die Hintertüre?

Für diejenigen, die an diese bereits stattfindende "Chemotherapie" für unseren Planeten und dessen Bewohner einfach nicht glauben mögen, warum auch immer, haben wir unserer Seite die Rubrik "Chemtrails bald legal?" hinzugefügt. An den dort gelisteten Beiträgen sollte wohl jedermann erkennen können, dass längst gezielte Vorbereitungen getroffen werden, diese noch illegalen Maßnahmen früher oder später durch die Hintertüre zu legalisieren. Dies wäre doch nicht notwendig, wenn "Chemtrails", d.h. "solares Geo-Engineering", nur eine "Spinnerei" wären.

Für diejenigen, die immer noch Spiegel Online bei unserem Thema (und auch sonst) Glauben schenken, bereichert unsere Seite von nun an die Rubrik "SPIEGEL on LINE“.

Und für diejenigen unter Ihnen, die mehr an Beiträgen über die Gesundheit interessiert sind, haben wir die Rubrik "Gesund trotz Chemtrails!" hinzugefügt. Jetzt ist wohl für jeden etwas Lesbares dabei!

Somit lässt sich als durchaus positives Fazit festhalten, dass nach all den vielen Jahren der Aufklärung unser Thema gerade ans Licht kommt.

Dies ist auch unbedingt erforderlich, denn kein Staatsanwalt, kein Gericht und keine Petition dieser Welt werden dieses globale Projekt jemals stoppen können. Auch keine Demo!

Dies kann stattdessen nur dadurch erreicht werden, indem die kritische Masse der Menschen bzw. der Öffentlichkeit mit diesem Thema erreicht wird - und zwar durch stetige Aufklärung auf einem angemessenen Niveau („steter Tropfen höhlt den Stein“). Denn dann wird ein großer Druck auf die Verantwortlichen entstehen, da viele Fragen auftauchen werden. Politik und Verbände können dann nicht mehr kneifen. So dürfen wir, was unser Thema betrifft, durchaus positiv in die Zukunft blicken.

"Wachrütteln, einstecken und wegstecken!"

Auch ich kann übrigens wieder positiv in die Zukunft sehen nach einer doch recht schwierigen Zeit, die man mir im Rahmen des letzten Interviews bei Prof. Dr. Michael Vogt oder des Beitrags in der Rheinischen Post auch deutlich anmerken konnte. Als Beleg hierfür habe ich Ihnen eingangs ein aktuelles Bild von mir beigelegt. Eines aus dem „Freizeit-Leben“ (spontan und auch ohne greifbaren Kamm), denn ich sehe mich Ihnen gegenüber nicht als Rechtsanwalt, sondern als ein engagierter Bürger, der andere Menschen wachrütteln möchte, auch wenn man dafür in diesem Land viel einstecken muss - stellenweise auch tief unter der Gürtellinie. Um dies so ganz einfach wegzustecken, benötigt man viel Erfahrung, die ich jedoch im Jahr 2011, d.h. beim Start der Bürgerinitiative Sauberer Himmel, noch nicht hatte. Deshalb hatte sich viel um mich herum zusammengebraut, ohne dass ich dies über die Jahre bemerkt hätte, bis dann wirklich alles auf einmal zusammenkam. Zufall, dass die Rheinische Post genau zu diesem Zeitpunkt vehement auf ein Portrait von mir drängte nach dem Motto "Seht her, jetzt haben wir ihn besiegt"? Doch diese Annahme ging fehl!

Unser Dank geht an Euch/Sie!

Zu guter Letzt möchte ich mich an dieser Stelle im Namen der Bürgerinitiative bei Euch/Ihnen allen bedanken, die unsere Arbeit unterstützen. Sei es finanziell oder durch das Teilen von Beiträgen. Ohne Sie/Euch würde es Sauberer Himmel nicht geben können. Gerade jetzt benötigen wir ganz besonders Ihre Hilfe! Und diese kommt auch an und ist wichtig. Denn im Mai 2016 gaben unsere "Gegenspieler" auf futurezone.at freimütig zu: „Die Reichweite von Sauberer Himmel ist nicht zu unterschätzen“.

Das sehen wir auch so!! Die vielen Zugriffe auf unsere Webseite dürften dies untermauern.

Mit dem besten Dank für Ihr Interesse an unserem Thema und mit den ebenso besten Grüßen an Sie möchte ich diesen Beitrag schließen.

Ihr/Euer

Dominik Storr

(Sprecher der Bürgerinitiative Sauberer Himmel)

P.S. Und bitte stellen Sie Ihre Fragen nicht primär an uns, weil wir hier alles veröffentlicht haben, was wir zu sagen haben. Stellen Sie Ihre Fragen besser denjenigen, die Verantwortung in diesem Land besitzen, d.h. den Ministerien, Politikern und etablierten Umweltverbänden etc.. Auf diese Weise wird der Druck auf die Lobby weiter anwachsen. Wir halten dafür diese Aktion auf unserer Webseite bereit.