Und Sie können uns dabei gerne helfen, wenn Ihnen unsere Seite gefällt:

www.sauberer-himmel.de/spenden/

Unser im obigen Header neu aufgenommene Slogan „Kunst, Herz und Verstand“ klingt auf dem ersten Blick sehr selbstbewusst. Es soll ein Versuch sein, damit wir in einer spannenden Zeit noch deutlich mehr aus dieser Seite und aus uns herausholen können. Und dazu benötigen wir nach schier unendlicher kostenloser Arbeit und ebenso unzählig vielen Tritten und Hieben unter und ober der Gürtellinie – daneben natürlich auch viel Lob (danke!) – zumindest eine kleine finanzielle Grundlage, zumal wir diese Seite nicht zu einer Seite für Werbung ausbauen wollen. Denn viel Zeit bedeutet für Selbstständige, wie wir es sind, auch viel Geld. Voll zurück in den Beruf, oder noch mehr Sauberer Himmel. Hierbei können Sie ab jetzt ein Wort mitreden:

Sauberer Himmel steht am Scheideweg! Wir wollen!

Und wenn Sie unseren Inhalten nicht folgen mögen, da Sie lieber aus dem – für uns nur nebensächlichen – Kelch von „Kanzlerin“ Merkel & Co. trinken und der – für uns ebenfalls nur nebensächlichen – „verdrehten“ Welt der Medien, also den unmittelbaren Vorgesetzten von Frau Merkel, glauben wollen; dann dürfen Sie unsere Seite gerne als eine Art „Farbtherapie“ betrachten. Dieser soll sich ja auch die Kanzlerin unterworfen haben. Vielleicht um dadurch wieder klarer denken zu können. Uns jedenfalls haben die Farben in schwierigen Zeiten sehr helfen können, ebenso die Verse von Friedrich Schiller. Oder die Weisheiten von Sokrates, der übrigens schon damals die passende Medizin für die gesamte Menschheit bereithielt. Denn schließlich beruht auch bei uns alles nur auf Projektion, ähnlich wie bei Jörg Kachelmann, nur dass wir keine Angst davor verspüren, zum „Bodensatz der Gesellschaft“ zu gehören. Stattdessen verspüren wir hin und wieder die Furcht, unsere Selbstbeherrschung zu verlieren – wegen der bereits oben erwähnten „Streicheleinheiten“, die uns so extrem „liebevoll“ unter und ober der Gürtellinie entgegengebracht werden. Aber Farben helfen! Wir wollen uns deshalb auch weiterhin viel Mühe mit den Farben und noch mehr Mühe mit unseren Bildern geben. Hey, das soll doch erst der Anfang sein!

PS:

Und wer bist denn du?

Du Nachtfalter hast heute mitten am Tag plötzlich auf unserem Küchenfenster platzgenommen. Du warst nicht nur besonders groß, sondern exakt so gemustert und gefärbt, wie wir dich hier abbilden.

Du ließest dich geduldig von deinen beiden so unterschiedlichen Seiten ablichten. Danach zogst du sogleich wieder von dannen. Wolltest du uns damit etwas bestimmtes zuteil werden lassen? Wer weiß!? Denn so einen wie dich haben wir noch nie gesehen.

Auf deiner Unterseite könnte man durchaus ein rotes Herz erblicken, auf deiner Oberseite trägst du jedoch so eine Art Tarantel mit dir herum. Klar, damit möchtest du vor allem deine Fressfeinde verblüffen. Symbolisch für uns Menschen gesehen könnten wir darin jedoch auch das „Gute“ (Herz) und „Böse“ (Tarantel) sehen. Die Polaritäten Yin und Yang? Hatten wir es davon nicht erst jüngst? Und hatten wir uns nicht ausgerechnet jetzt vorgenommen, auch mehr über das „Gute“ berichten zu wollen, dabei aber das „Böse“ nicht aus dem Blick zu verlieren? Wie faszinierend das Leben doch sein kann, oder etwa nicht? Selbst, wenn diese Begegnung reiner Zufall war …

PPS:

Wenn man bei google „Nachtfalter“ eingibt, fanden wir gerade eben auf die Schnelle nur ein Bild von dir mit folgender Beschreibung: „Tagfalter oder Nachtfalter – Russischer Bär wurde er auf einem anderen Foto benannt. Ich habe ihn auf jedenfall zuvor noch nie gesehen.“

Russischer Bär? Das „Bär“ spielt wohl auf deine wirklich beeindruckende Größe und Masse an, weswegen wir auch meinen, dass du ein Nachtfalter bist. Aber hatten wir es nicht erst kürzlich auch von Snowden, Russland und den USA, die der Masse einen – in Russland „versteckten“ – großen Bären aufbinden?

„The Ed-Show“ ist wohl neben den Chemtrails ein weiteres Schlüsselthema der heutigen verrückten Zeit.

Chemtrails als das Zeichen der Zeit!

Und dir lieber Nacht- oder vielleicht auch Tagfalter, wie auch immer, wünschen wir eine gute Zeit. Danke, dass du uns heute besucht hast.