Und was sind Wahrheit und Leben ohne Liebe?

Ein räumlich oder zeitlich gesehener Weg endet früher oder später; wie zum Beispiel jener auf dem Bild. Dieser führt schnurstracks ins Meer. Es geht nun nicht mehr weiter, ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren. Oder Sie bauen sich rasch eine provisorische Brücke, wie wir es eigens für unser Mobil und das Fotoshooting an einer europäischen Küste getan haben.

Aber das funktioniert meist nur illusorisch. Darauf kommt es auch nicht an. Denn Wahrheit macht frei, Leben sorgt für Freude und Liebe verbindet; und diese „Kombi“ ergibt dann wohl das Gerechte, d.h. das eigentliche Fundament.

Und dieses benötigt keine Brücke. Aber Brücken – wie Herkunft, Religionen oder unterschiedliche Meinungen bzw. Ideologien – benötigen dringend ein Fundament. Sonst stürzen sie bei der ersten Flut in sich ein; und deren Bausteine gehen verschütt im großen, weiten und schier endlosen Meer.

 

 

Dieser Weg namens „Wahrheit, Leben, Liebe und Gerechtigkeit“ klingt jetzt bestimmt für viele nach kuscheliger „Esoterik“.

Dies ist aber nur ein Missverständnis. Denn in dieser komplett verdrehten Welt kann das lebendig werden dieses Weges, also dessen praktischer und bedingungsloser Vollzug und nicht nur die Verwirklichung lieblicher Teilaspekte davon nach „süßer“ Wahl, wie es doch manche „Esoteriker“ oder die „Spirituellen“ zuweilen gerne tun, oder lediglich ein paar intellektueller Gedanken darüber, wie es die Philosophen so gerne pflegen, jedoch auch ziemlich hart sein. Je länger man diesen Weg geht, desto „süßer“ kann dieser allerdings werden. Dies wiederum haben sich die meisten Christen nicht verinnerlicht, weil für diese der Weg nur leidvoll sein darf, wie es die Kirchen lehren, dabei soll Jesus doch viel gelacht haben.

Wer schnurstracks seinen eigenen Weg geht und eben nicht nur einen zwangsweise auferlegten, wird glücklich werden und deshalb auch viel lachen. Jeder sollte selbst entscheiden, welchen Weg er gehen möchte! Wir meinen, Aggression, Hass und sonstige Negativität gibt es bereits genug in dieser Welt, ebenso die weit gelebte Scheinheiligkeit und Doppelmoral. Und wo führt das alles hin? Wir jedenfalls wollen keinen Krieg, worauf es aber hinauslaufen wird, wenn es nicht bald einen großen „Ruck“ unter den Menschen gibt.

Die Glotze mal für eine Weile auszuschalten, diesen Mut zu besitzen, nämlich auf diesen einen roten Knopf zu drücken; ja das könnte bei den Erwägungen, welcher Weg denn nun eingeschlagen werden soll, mit Sicherheit nicht schaden. Wir wollen diese wirklich wichtige Entscheidung, die unser gesamtes Leben verändern könnte, doch nicht unter hypnoseähnlichen Geisteszuständen treffen, oder etwa doch?

The Story Of Television

 

 

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

 


 

 

 

Unsere Bildbotschaften für:            „Chemtrail-Ignoranten“               „harte“ Männer                   Frauen               
 

 


 

 

Dominik Storr: „Das oder machts! Oder? Die Entschlüsselung aller durch Ignoranz verursachten Probleme und deren Lösung“

 

 

Das oder machts! Oder? Oder die Wortdeutung, oder die jeweilige Situation?

Denn ein Mensch, der in „Liebe“ „verharrt“, wie zu einem anderen Menschen zum Beispiel, der tut ja etwas Gutes. Ebenso ein Feldhase aus seiner Sicht, wenn er tief im Gebüsch „verharrt“, weil ihm ein Jäger an den Karren fahren will. So tut er gut daran, wenn er bloß weiterhin still in der Hecke „verharrt“.

Der Begriff „Verharren“, den vermutlich jetzt einige auf dem ersten Blick „negativ“ interpretiert hatten, kann daher durchaus auch „positiv“ belegt sein, wie wir es gerade gesehen haben.

 

Wenn jedoch die Mehrheit der Menschen in „Ignoranz“ vor einer vielleicht doch etwas ungewissen Zukunft der gesamten Gesellschaftverharrt“, dann hat unsere Geschichte schon häufig gezeigt, dass dies am Ende gewiss auch denjenigen zum Verhängnis wurde, die nicht „verharrten“. Insofern kann man diesem Begriff in diesem Kontext dann auch keine „positive“ Deutung abgewinnen.

 

Werte Leserinnen und Leser!

Manche von Ihnen werden mich kennen. Die meisten jedoch noch nicht. Dann hat uns dieses Thema wohl hier quasi schicksalshaft „zusammengeführt“, worüber ich mich freue.

Mein bisheriger „Lebensweg“ als ein wohl eher „engagierter“ Mensch und Rechtsanwalt ist überaus eng und vor allem unmittelbar mit diesem Begriff „Ignoranz“ verknüpft. Kam ich mit dieser allgegenwärtigen „Ignoranz-Plage“ über viele Jahre noch einigermaßen gut zu recht, „offenbarte“ sich mir jedoch

– durch persönliche und intensive berufliche Erfahrungen auf vielen Gebieten – erst der wahre „Horizont“ dieser Art „Krankheit“, welche die Menschheit seit geraumer Zeit „plagt“. Oder?

Denn diese „Ignoranz-Plage“ – und vor allem, was die „Nicht-Beseitigung“ deren Ursachen betrifft – zieht weit größere „Kreise“, als es sich die meisten wohl auch nur ansatzweise vorstellen können – auch unter den „engagierten“ Menschen und vor allem unter den aus meiner Sichtweise für unsere Gesellschaft so immens wichtigen „Idealisten“, wie ich einer war (oder immer noch bin). Viele Menschen „engagieren“ sich zwar, kennen jedoch die wahre „Ideologie“, die hinter ihren oft von Dritten veranlassten Bemühungen steht, nicht – weil diese auch nicht „offenbart“ wird.

 

Ich wünsche mir daher, dass ich mit meinen nachfolgenden Beiträgen den einen oder anderen Menschen erreichen und in ihm vielleicht den „Blick“ etwas „schärfen“ kann, für das, was er „tut“, und was unter Umständen die Absicht „derjenigen anderen“ ist, die hinter diesem „Tun“ stehen bzw. organisiert sind.

 

Vielleicht kann sich dadurch der eine oder andere den vielen „Ärger“ und „Kummer“, den ich auf diesem „Weg“ durchlebt hatte, zumindest etwas ersparen. Denn wenn man mit seinem – aufgrund der allgegenwärtigen „Ignoranz“ ohnehin „hart“ erarbeiteten – „Lebenswerk“ für Mensch, Umwelt und Tiere zwischen ideologieaufgeladenen „Lagern“ und „Meinungen“ quasi „eingeklemmt“ wird und „zur Ignoranz belehrt“ werden soll, dann steht dies in meinen Augen einem selbstbestimmten „Wirken“ oder „Tun“ im Wege. Oder?

 

………………….

Erster Beitrag

 

Dominik Storr: Ignoranz-Plage? Selbst aus Ideologien befreien. Oder?

In diesem ersten Beitrag geht es auch etwas um meine Person, die ja entweder  „hochgelobt“ oder „niedergerissen“ wird – obwohl ich mich stets darum bemüht hatte, „nur“ um „die Sache zu streiten“ und die „andere Meinungsseite“ möglichst respektvoll zu behandeln. Im Internet verbreiten sich jedoch „Weissagungen“, die etwas anders verlauten, obwohl ich mich aus allen „Lagern“ stets heraushielt und auch aktuell niemanden „beiße“. Aber was noch viel wichtiger ist, enthält dieser auch einen Epilog zur so genannten „(selbst)emotionalen Intelligenz. Dieser wird in nahezu allen Bereichen unserer Gesellschaft nur äußerst wenig „Raum“ zur „Selbst-Entfaltung“ gewährt. Und dies dürfte die gegenwärtigen „Ignoranz-Probleme“ eher verschärfen als bewältigen – zumindest aus meiner Blickweise. Denn das Staatenmodell der heutigen „modernen“ – und noch leicht mit einem lang gereiften römischen „Stallgeruch“ versehenen – „Welt“ zielt exakt und scharf, also nicht nur mittelbar – wie es doch sehr viele heute immer noch meinen –  darauf ab, den Menschen ihre „Selbstbestimmung“ zu nehmen bzw. stark einzuschränken (vgl. dritter Beitrag).

 

………………….

Zweiter Beitrag

 

Echt? Oder Ideologie? Gutgläubig? Oder Verstand überführt? Gar „überfallen“?“

In diesem zweiten Beitrag handelt es ebenfalls von „Ideologien“. Und er enthält ein Beispiel aus der Praxis, das mich betraf bzw. immer noch betrifft. Dieses zeigt auf, was auf einen –  heftiger als ein „Orkan“ – „hereinbrechen“ kann – nur weil man etwas – aus seiner Sicht – „Gutes“ für sich und vor allem für andere „bewegen“ möchte. Zudem zeigt dieses Beispiel beinahe „musterhaft“ auf, wie enge Grenzen einem dabei durch „undurchsichtige“ „Gesellen“ gesteckt werden. Das hat mit dem Begriff „Demokratie“, so wie er verstanden werden sollte – inklusive mit „Pluralismus“ und einer funktionsfähigen „außerparlamentarischen“ Opposition auf Bürgerebene – nur sehr wenig bis gar nichts zu tun. Dies offenbart vielmehr starke „totalitäre“, bzw. fast schon „para-militärisch“ anmutende Tendenzen. Um dies zu erkennen, bedarf es jedoch wohl einer Menge an eigenen „Erfahrungen“ auf Gebieten, die „überragend“ wichtig für gewisse „Interessengruppen“ sind. Oder?

 

………………….

Dritter Beitrag (zugleich „Lösungsvorschlag“)

 

 

„Das oder machts! Oder? Die Entschlüsselung aller durch Ignoranz verursachten Probleme und deren Lösung“

Der sich nun  gleich anschließende Hauptbeitrag enthält meinen „Lösungsvorschlag“. Dieser ist als eine Art von „Ursachenforschung“ und gleichzeitig eher als eine Form „innerer Konfliktbewältigung“ mit seiner eignen „Ideologie“ zu verstehen. Wohl nur auf diesem Weg könnte es möglich sein, auf „selbstemotionale“ Weise mehr „Raum“ für politische „Selbstbestimmung“ zu „schaffen“, womit ich vom „Großen“, dies bedeutet vom ignoranten „politisch- gesellschaftlichen Modell“, zum „Kleinen“, d.h. zum Einzelnen, gelange. Dies wird gewiss einigen nicht besonders „genehm“ sein. Vielleicht, weil der „Mensch“ generell eher dazu neigt, seine inneren und äußeren Sorgen und Nöte gerne nach außen zu transportieren und damit extern zu verlagern – sowie dabei zuweilen vergisst, dass deren Lösung doch zumeist in ihm selbst steckt. Aber gerade „Ideologien“ verstellen diese Ausprägung einer quasi „menschlichen Vernunft“ wohl wirkungsvoller als fast alles andere – wie es uns unsere „Geschichte“ bereits ausgiebig genug „gelehrt“ hat.

 

Oder?

 

——————

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, sofern Sie Interesse an diesem „Thema“ gewonnen haben, viel Spaß beim Lesen.

 

Herzliche Grüße

Dominik Storr

Es könnte durchaus sein, dass ich die recht spontan und rasch entwickelten Beiträge noch an der einen oder anderen Stelle zum besseren Verständnis ergänzen werde, so dass es sich vielleicht lohnen könnte, irgendwann später noch ein zweites Mail vorbeizusehen, wenn Sie möchten.