Was haben Nivea, also die mit der „flotten“ 666 in der „Creme“, und Zirkusse gemein?

Bei beiden müssen unzählige Tiere leiden. Bei den Zirkussen „Darsteller“ wie Löwen und sogar Elefanten. Bei der Nivea Creme unzählige Versuchstiere in den Laboren, und nicht „nur“ Ratten, sondern wohl auch Katzen, Hunde und Affen. Damit unsere Haut – zumindest äußerlich – schön geschmeidig und cremig bleibt. Was darunter ist, ist ja nicht so wichtig.

Es gibt da aber noch einen anderen Zirkus. Den ebenso flott-cremigen „Zirkus Naivus“ der Medienindustrie (und deren Clowns), der fest im Besitz der heutigen „Tempelritter“ und nur für die Masse bestimmt ist. Und dieser Zirkus wird immer größer und dreister, da ein echter Meinungskampf kaum mehr stattfindet. Wollen wir denn wirklich verblendete, leidvolle Narren eines Zirkusses sein?

Oder wollen wir Mensch sein? Das wäre dann der Weg namens „Wahrheit, Leben, Liebe und Gerechtigkeit“. Dieser Weg klingt jetzt bestimmt für viele nach kuscheliger „Esoterik“. Dies ist aber nur ein Missverständnis. Denn in dieser komplett verdrehten Welt kann das lebendig werden dieses Weges, also dessen praktischer und bedingungsloser Vollzug und nicht nur die Verwirklichung lieblicher Teilaspekte davon nach „süßer“ Wahl, wie es die „Esoteriker“ oder die „Spirituellen“ so gerne tun, oder lediglich ein paar intellektueller Gedanken darüber, wie es die Philosophen so gerne pflegen, jedoch auch ziemlich hart sein. Je länger man diesen Weg geht, desto „süßer“ kann dieser allerdings werden. Dies wiederum haben sich die meisten Christen nicht verinnerlicht, weil für diese der Weg nur leidvoll sein darf, wie es die Kirchen lehren, dabei hat Jesus doch viel gelacht. Wer schnurstracks seinen eigenen Weg geht und eben nicht nur einen zwangsweise auferlegten, wird glücklich werden und deshalb auch viel lachen. Entscheiden Sie daher bitte selbst, welchen Weg Sie gehen wollen! Wir meinen, Aggression, Hass und sonstige Negativität gibt es bereits genug in dieser Welt, ebenso die weit gelebte Scheinheiligkeit und Doppelmoral. Und wo führt das alles hin? Wir jedenfalls wollen keinen Krieg, worauf es aber hinauslaufen wird, wenn es nicht bald einen großen „Ruck“ unter den Menschen gibt.

Die Glotze mal für eine Weile auszuschalten, diesen Mut zu besitzen, nämlich auf diesen einen roten Knopf zu drücken; ja das könnte bei den Erwägungen, welcher Weg denn nun eingeschlagen werden soll, mit Sicherheit nicht schaden. Wir wollen diese wirklich wichtige Entscheidung, die unser gesamtes Leben verändern könnte, doch nicht unter hypnoseähnlichen Geisteszuständen treffen, oder etwa doch?

The Story Of Television

Wirkliche Alternativen sind jedenfalls gerade heute wichtiger als jemals zuvor.

Neuer Wein benötigt neue Schläuche! Helfen Sie uns dabei!

Unterstützen Sie daher bitte Sauberer Himmel, wenn Ihnen unsere Seite gefällt. Jeder Euro hilft und kommt unmittelbar hier auf diesem Blog so an, dass Sie es in Form von Arbeit sehen können. Farbig und mit noch mehr Bildern, versteht sich! Wir sind echt und wir sind es geblieben, obwohl man uns einfach einverleiben wollte! Und mit diesem „Prädikat“, das man in dieser gekauften Welt getrost als „wertvoll“ bezeichnen kann, melden wir uns hier zu Wort, auch wenn wir nicht perfekt sind und nicht alles wissen. Es ist doch nur ein Versuch! Einer für Sie, um Ihnen vielleicht eine Freude bereiten zu können. Und ebenso einer für uns, um uns aus dem Netz dieser Kräfte auch langfristig befreien zu können. Wenn man dies alles selbst durchlebt hat, erschließt es sich einem komplett, wie es diesen Kräften gelingen kann, fast jeden, den sie als „Zuckerbrot-und-Peitsche-Soldat“ in ihren Reihen gebrauchen können, in ihr Boot zu ziehen. Diese Macht arbeitet derart subtil, dass man sie erst im eigenen Zentrum bemerkt, wenn es (fast) zu spät ist.

Wie drückten es die „Tempelritter“ uns gegenüber aus? Sie seien zwar „mächtig“, aber sie hätten „Angst vor Davids Harfe“. Ob mit dieser „Harfe“ nun in positiver Weise Musik gespielt oder diese in negativer Weise als Schleudergerät verwendet wird, was niemanden etwas bringen würde, liegt auch bei den „Tempelrittern“. Wir bevorzugen ganz klar den positiven Weg. Lasst diesen uns gehen. Beendet den Krieg! Das Patt dauert schon viel zu lange!

Die „Chemtrails“ sind in der öffentlichen Meinung angekommen. Nachtreten ist daher auch sinnlos!

Jetzt geht es uns um „Seelen retten“, wie es Sokrates bereits Jahrhunderte v. Chr. in seiner Apologie (Verteidigungsrede) umschrieb. Und Jesus lehrte dies auch, und zwar wie kein anderer. Deshalb wurde auch sein Name vom „luziferischen Katholizismus“ wie kein anderer missbraucht. Und was wollte Schiller uns erzählen, dieser gute Kerl? Da wir uns aber weder mit Sokrates noch mit Schiller und noch viel weniger mit Jesus vergleichen können und wollen, muss man uns weder öffentlich noch heimlich den Schierlingsbecher reichen noch uns ans Kreuz nageln. Hey, selbst Jörg Kachelmann, den Hans Hermann Tiedje als einen „bloßen Wetterfuzzi“ bezeichnete (von diesem Zitat wollen wir uns hiermit ausdrücklich distanzieren), hatte bei seinem täglichen „Wetterzirkus“ vermutlich mehr Zuschauer als wir in 7 Jahren. Unsere Breitenwirkung hält sich daher eher in „Grenzen“, auch wenn sie – zugegeben – nicht zu unterschätzen ist, wie es gewisse Stimmen vom anderen Ufer – sogar dem an der „futurezone“ gelegenen, was auch immer mit einer derartigen „zone“ gemeint sein soll – zumindest orakeln. 😳 

Und dies, obwohl wir ARD, WELT AM SONNTAG, DIE ZEIT & Co. eine klares „Nein“ erteilt haben.

Ob Welt am Sonntag, ARD oder DIE ZEIT … bitte ohne Sauberer Himmel

Diese müssen zum einen selbst sehen, wie sie aus ihrer selbst verschuldeten „Chemtrail-Misere“ (Stichwort Glaubwürdigkeit) hinauskommen. Durch Satire etwa? Zudem benötigt neuer Wein unbedingt keine verdrehten Schläuche, sondern aufrechte. Sauberer Himmel wird es daher nur noch auf sauberer-himmel.de geben. Wir haben uns oft genug zum „Affen“ oder „Narren“ im Zirkus machen lassen, wie z.B. auf der Bühne vom ZDF (siehe Bild oben) oder bei SPIEGEL.TV, wobei wir wieder bei dem eingangs erwähnten „großen Zirkus“ angelangt wären. Und damit wollen wir diesen Beitrag nun auch endgültig schließen. Danke für Ihr Interesse!

————————————-

PS: So! Dieser Beitrag ist ein klares Statement von unserer Seite aus. Und zwar in alle Richtungen. Für die einen gilt: Wer uns unterstützen möchte, kann dies gerne tun. Wer nicht, der nicht. Für die anderen gilt: Lasst uns leben und beendet den Krieg! Insgesamt gilt: Man kann es (leider) nicht allen recht machen! Diese Erfahrung lehrt das Leben! „That’s life“, würde man auf Englisch sagen!