Es grüßt Euch Philippi Langstrümpfchen.

 

PS: Sämtliche Teilbilder dieses Gesamtbildes sind auf unserem Weg entstanden. Ehrlich gesagt, der Weg eines Menschen kann zuweilen sehr hart sein. Und unter uns: Wenn einem (fast) nur noch Schutt und Asche umgeben, kann man unter Umständen auch die Hoffnung verlieren. Doch wer in solchen Phasen noch fest an das Gute glaubt, der kann oder wird belohnt werden. Es drückt schwer auf einem, sich in einem vollständigen „Kontrollprogramm“ von herzlosen „Wölfen“ wiederzufinden. Diese wollen sogar wissen, wann man seine Blumen gießt und wen man trifft, wenn man vor die Türe tritt. Umzuziehen oder auf Reisen zu gehen, helfen da nur sehr bedingt; und nur solange, bis sich die „Wölfe“ wieder im Rudel formiert haben. Der innerste Freiheitsdrang, der „Tiger“ in einem sozusagen, ließ daher sogar kurzweilig den Gedanken aufblitzen, „unterzutauchen“, sofern dies in der heutigen Welt überhaupt funktionieren kann. Denn überall hinterlässt man dank der technischen Errungenschaften Spuren, denen die „Wölfe“ schnell folgen können, auch ohne NSA. Aber man gewöhnt sich schleichend daran. Und auch Scherbenhaufen sind nicht von unendlicher Beständigkeit. Und dass wir somit die Freude am Leben wiedergefunden haben, ja, auch das möchten wir mit den Bildern ausdrücken. Und was wir uns wünschen: Wenn Ihr Leben gerade nur noch aus Schutt und Asche besteht, warum auch immer, vielleicht helfen Ihnen dann diese Zeilen. Nicht aufgeben! Mauerblümchen zu sein, lohnt sich. Oft nicht sofort, aber mittel- und langfristig allemal.
Ihr Philippi Langstrümpfchen

PPS: „Danke“ für die vielen Botschaften. Wir benötigen jedoch weder einen „Radarwarner“ noch wollen wir auf die „Bremsen“ drücken. Zudem wissen wir selbst, dass wir gestern die Töpfe im Garten bewässert haben. Wir benötigen insofern auch keinen neuen Gartenschlauch. Dies soll nur eine Illusion der Angst erzeugen, die jedoch bei uns nicht zieht. Stattdessen können wir aufgrund unserer eigenen Erfahrungen darlegen und beweisen, dass Deutschland nicht überwiegend von den USA und der NSA gesteuert wird, sondern von deutschen „Logen“. Diese scheinen sogar über der internationalen „Chemtrail-Lobby“ angesiedelt zu sein, weil es vor allem auch dem Verdienst von deutschen „Logen“ zugerechnet werden konnte, dass wir unsere Seite nicht, wie damals in der Zeit von Schutt und Asche angekündigt, abgeschaltet hatten. Denn diese hörten nicht damit auf, uns zu nerven. So haben nun sowohl die „Chemtrail-Lobby“ als auch die „Logen“ weiterhin ihren (bunten) Salat in Form eines standhaften „Mauerblümchens“. Lasst uns alle friedlich bleiben!

Jedenfalls lehrt einem eine derartige „Verfolgung“, dass wahre Freiheit nur im Innern erlangt werden kann. Als wir das hier eingefügte Bild „Logenübermacht“ anfertigten, glaubten wir noch daran, Freiheit hätte etwas mit einem räumlich gesehenen Ort zu tun, an dem man in Ruhe leben kann.