Aber: Rund 25 Prozent der Wahlberechtigten wählten nicht. Die Nichtwähler hätten noch einen deutlich größeren Anteil ausgemacht, wenn von den „Sklaventreibern“ nicht eine neue Partei gegründet worden wäre, welche etliche Stimmen von Protestwählern aufgefangen hat. Die Bourgeoisie ist schon clever. Mit der neuen Partei hat sie es doch glatt geschafft, dass sogar sog. „Verschwörungstheoretiker“ wieder ihre Stimme an das Parteiensystem der „Eliten“ abgeben.

Unsere Meinung vertritt übrigens auch Horst Seehofer. Er bestätigte, was wir hier öfters schreiben, bei Erwin Pelzig:

„Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“

Und diejenigen, die entscheiden und nicht gewählt sind, lachen sich mal wieder ins Fäustchen über die Naivität vieler Wähler.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Akademisches Proletariat als Trumpf der Bourgeoisie