Da helfen auch die althergebrachten Rituale bei Kerzenschein nichts …

Es ist demnach grundlegend falsch und stellt eine Täuschung der Bevölkerung dar, wenn kirchliche „Sektenbeauftragte“ insofern von „neureligiösen Kräften“ sprechen. Diese Seilschaften sind doch nicht neureligiös. Sie sind das Gegenteil davon, nämlich altreligiös, da deren Brauchtum älter als das Christentum ist und aus dem Antiken Ägypten stammt. Die keltischen Druiden haben daher auch nichts anderes als ägyptische Mythologie praktiziert. Die sog. „Druiden-Orden“ gehören heute noch zu der Spitze dieses fanatisch-altreligiösen „Logen-Verbundes“; das ohne (wahres) Bewusstsein. Winston Churchill z.B. war in einem derartigen „Druiden-Orden“. Von derartigen Mitgliedschaften in nationenübergreifenden „Logen“, die übrigens nicht in unseren Geschichtsbüchern auftauchen, erfährt die Öffentlichkeit jedoch immer erst, wenn die Betroffenen unter der Erde liegen. Schließlich darf es ja offiziell keine „Verschwörung“ geben.

Zu diesem Mangel an Bewusstsein passt auch gut ins Bild, dass diese Kreise ihre „Schöpferkraft“ durch die Obelisken ausdrücken wollen, die nahezu in jeder Stadt im Zentrum stehen. Diese sollen nämlich in erster Linie das männliche Geschlechtsteil symbolisieren. Dieses soll diese Männer durch den Samen zu „wahrhaften“ Schöpfern machen, während die Frau ja nur die Brutstätte sei.

Aber machen Sie sich doch selbst ein Bild über diese Kreise und lesen Sie z.B. die „Ergüsse“ von Rudolf Steiner, Aleister Crowley, Albert Pike oder Helena P. Blavatsky. Zu den Nebenwirkungen wie z.B. Übelkeit oder Depressionen können Sie Ihren Arzt oder Apotheker befragen. Besser, Sie tun sich das nicht an!

PS: Der Primitivismus „der Logen“ zeigt sich auch dadurch, indem diese übel „nachtreten“, wenn ihnen etwas nicht gepasst hat. „Auge um Auge und Zahn um Zahn“, so lautet auch heute noch das steinzeitliche Motto dieser sog. „Krone der Schöpfung“. Unterschöpfung vielleicht…