Die 7 Illuminati reisen derzeit von einem Krisenherd zum nächsten. Heute Vormittag – am ersten Sonnentag nach vielen Monaten – trafen diese nach ihrem Aufenthalt in dem nun auch ihrer Meinung nach sterbenden Kapstadt in dem historisch geprägten Ort in Frankreich ein. Dort war es zu Problemen in deren unteren Strukturen durch eine einzige Zielperson gekommen. Man einigte sich schnell, nämlich dass diese einen gewissen Begriff dort nicht mehr unverhüllt verwenden wird. Dort gewonnene Erkenntnisse soll diese für sich behalten. Im Gegenzug verpflichten sich die dort hiesigen Strukturen, keinerlei Maßnahmen, gleich welcher Art und auch solche, die außerhalb des Erwartungshorizonts der Parteien bei Streitbeilegung liegen, gegen die Zielperson durchzuführen. Nach dieser unproblematischen Streitschlichtung sollen sich die 7 Illuminati an den Strand begeben haben, um sich dort ein eigenes Bild von der Strahlkraft der Sonne und der Präzision des solaren Geoengineering zu machen. Man munkelt, dass 6 der 7 Illuminati nach ca. 15 Minuten einen starken Sonnenbrand in ihrem unverhüllten Gesicht bei ungewohnt winterlichen Temperaturen von 2,3 Grad trotz der vielen Chemtrails davongetragen hätten. Dies ist jedoch nicht gesichert. Weiter soll deren Reise um 22.44 Uhr in das 777 km entfernte Paris gehen. Dort wollen sich die 7 Illuminati persönlich einen Eindruck von den Hochwasserschäden verschaffen. Dabei wollen sie sich jedoch verhüllt geben, um weder von der zornigen Masse noch von den eigenen, teils unterbelichteten Strukturen (La structure de la pyramide) erkannt zu werden.

Satire!