Es gibt gewöhnlich sechs Gruppen von „Fernglas-Trägern“. Die erste Gruppe stellt das Militär. Die zweite die Jägerschaft, die ebenfalls „blutrünstig“ ist. Dann gibt es die dritte Gruppe der Ornithologen, die sehr gewissenhaft mit ihren Ferngläsern umgeht, hoffen wir zumindest. Als vierte Gruppe wäre aber auch die der „Perversen“ bzw. „Spanner“ zu nennen, deren Saison ab Ostern losgeht. Und dann gibt es die fünfte Gruppe der sog. „Logen“, sofern deren Mitglieder nicht bereits unter die Gruppen 1-4 fallen, damit diese ihre auserwählten „Zielpersonen“ besser observieren können. Ja, das mutet sehr militärisch an, womit wir wieder bei der ersten Gruppe von „Fernglas-Trägern“ wären, wodurch sich der Kreis des Zirkels schließt. Ausnahmen bestätigen hier die Regel.

 
Ach ja, wir sollten die 6. Gruppe von „Fernglas-Trägern“ nicht vergessen, sofern diese nicht üblicherweise schon in der 1. und 5. Gruppe aufblüht, was insgesamt die Zahl 12 ergibt. Das wären die „Klima-Klempner“ rund um Prof. David Keith, The „God“ of Chemical Clouds, aber auch von Greenpeace, damit diese ihre zum Teil kreisförmigen chemischen Nebelschwaden im tiefergelegten All noch besser im Rahmen ihres ureigenen Experiments mit Erde und Menschheit heimlich studieren können, während sie sich dabei unseres Vertrauens erwägen.
Schräge Welt! Oder etwa nicht?

Ach ja, Privatdetekteien sollen ja auch „Fernglas-Träger“ sein. Aber diese Gruppe geht in der Regel in den Gruppen 1 und 5 auf, womit sich 3 von insgesamt 666 Kreisen schließen.

Kondensstreifen-Wissen

—————————————————————–

Upps! Auch Kapitäne benutzen Ferngläser, um dem Müll im Meer in den nicht endenden Stürmen besser ausweichen zu können. Das wäre dann die 7. Gruppe, soweit diese nicht in den Gruppen 1 und 5 unter– bzw. aufgeht.

Ja, jetzt müssen auch die unfreiMaurer ihre CO2-verhangenen Köpfe anstrengen, ob matt durch den „Gestern-Virus“ oder nicht, damit diese selbst gepriesenenIntelligenz-Eliten“ dieses Wort- und Zahlenspiel auch in voller Genüge inhaltlich verstehen.