Das Leben zeichnet                                                                           Emotionen 

Illusions?

               „Ignoranz“ durch Illusionen! Oder? (Lösungsvorschlag, neu illustriert)

Love to Give! Oder? Trotz Verstand! Ein paar Worte von Dominik Storr

Dies ist ein „Versuch“, die Verbindung zwischen einem „Zwillingsgespann“ („Verstand“ und „Liebe“),  das untrennbar zusammengehört, was jedoch im Rahmen der Menschheitsentwicklung getrennt wurde, warum auch immer, sowohl in Politik als auch in Religion, aufzuzeigen. Vielleicht kann dieser ja dem einen oder anderen (Frau oder Mann) etwas bringen. Darüber würden wir uns natürlich sehr freuen!

Dominik Storr                                                                                                    Gleichnis von der Perle

 ———————————————-

 

Über den Autor Dominik Storr: 

Nachfolgend finden Sie Informationen über den Autor Dominik Storr, sofern Sie diese interessieren. Er hat nicht nur – als eher „idealistisch“- geprägter Mensch und Anwalt – einiges „bewirken“ können, sondern auch Sauberer Himmel – trotz der vielen „Warnungen“ – damals gegründet. Somit setzte er sich – und das tut er immer noch – für eine Atmosphäre (Himmel) ohne Geoengineering ein. Dieses „Begehren“ muss doch möglich sein. Oder? Der Begriff „Geoengineering taucht doch mittlerweile fast nahezu täglich in den Zeitungen auf. Und trotzdem wird er im Internet und sonst wo  – wohl aufgrund seines unermüdlichen „Einsatzes“ – „übelriechend“ verunglimpft. Vielleicht von so genannten „Neidern“, die ihren eigenen Allerwertesten nicht vom „halbfettigen“ „Computer-Sessel“ „hochkriegen“, und im Internet ansonsten nur „eigennützige“ Dinge „absolvieren“. Wer weiß? Dieses Problem soll es ja vor allem in Deutschland etwas gehäufter als irgendwoanders geben. Oder vielleicht gar von gewissen „Gesellen“, oder von wem auch immer. Jedenfalls geben diese unten erhältlichen Informationen aus „erster“ und nicht nur „zweiter“ Hand – teilweise wohl nichts für schwache Nerven (aber es ist auch etwas Schönes dabei) – einen tiefen Einblick: Nämlich was passieren kann, wenn man zwischen stumpfsinnigen „Ideologien“ und dem Verstand der dahinterstehenden „Erfinder“ in – fast schon zirkelgeschlossene (Schein)Fronten „gerät“. Es ist nicht schön, wenn einem Menschen sein über viele Jahre hart erarbeitetes „Lebenswerk“ für Mensch, Umwelt und Tiere auf hinterfotzige“ und gar “krumme“ Weise „abgenötigt“ wird, oder? Und nur, weil man sich nicht diesen „Scheinfronten“ „beugt“ – bzw. sich nicht diesen – für andere bzw.Dritte nämlich –intransparenten“ Regeln aufignorante Weise“ (unser Thema hier) „unterwerfen“ möchte. Es soll eben auch noch Menschen geben, die sich nicht wegen möglicher „Privilegien“ anlocken, -ködern und schließlich sogar an der „Leine“ wie einen „Fisch“ hochziehen bzw. fangen lassen. Wer lässt sich denn schon gerne beim Räuber und Gendarm in den „Hintern„zwicken“ oder sich gar „fangen“, oder? Und vielleicht dann sogar noch unter Zuhilfenahme von Gesellen“, die zum Teil weit weniger geleistethaben. Dies muss hier einmal ganz deutlich ausgesprochen werden. Benehmt euch bitte endlich! Sauberer Himmel ist doch „brav“, oder?.

 

Love to Give! Oder? Trotz Verstand! Ein paar Worte von Dominik Storr

Otter-Verschwörung! Die BIO-Kondensstreifenwelt von heute!

Warum die „Umwelt- und Tierschutzbewegung“ nichts gegen das Geoengineering über unseren Köpfen unternimmt! History of Sauberer Himmel – „Otterblower“ ! Nur wen es wirklich interessiert!

Unterstützerinnen und Unterstützer gesucht! Sauberer Himmel hat dessen Initiator, der samt „Lebenswerk“ zwischen zwei „Scheinfronten“ (links und rechts) zum „BIO-Schlagopfer“ wurde, etwa Eineviertelmillion Euro gekostet – oder sogar mehr! Unterstützerinnen und Unterstützer gesucht! Dankeschön!

SPIEGEL ONLINE: „Zu wenig Leben in deutschen Flüssen und Bächen“ – Na also! – Hier geht es auch um Meeressäuger, Greenpeace, Mafia und noch mehr!

 

Dominik Storr: Das oder machts! Oder? Die Entschlüsselung aller durch Ignoranz verursachten Probleme und deren Lösung

 

Spenden sind möglich – Wenn dieser obige „Lösungsansatz“ – oder was auch immer – Ihnen gefällt, und wenn Sie wirklich wollen.

 

Epilog zur so genannten „emotionalen Intelligenz“

„Ideologien“, gleich ob in Politik oder Religion, d.h. quasi-herbeigezauberte „Schein(teil)realitäten“ und „Illusionen“ schüren zwangsläufig die „ungesunden“ Emotionen. Das kann man nahezu bei fast allen „Debatten“ beispielhaft mitverfolgen. Egal, um welches Thema es auch geht und auf welcher „Volksebene“ es sich abspielt. Meistens wird „gestritten“. Manchmal oder ziemlich oft sogar unter körperlichen „Wallungen“, geistiger und/oder physischer „Tobsucht“, „verletztem Eigenstolz“ oder gar gegenseitigen Attacken gegen die „Ehre“ des jeweils anderen. Und was kommt am Ende dabei raus? Meistens doch nichts, oder? Höchstens, dass die Fernsehzuschauer/Innen in der abgelaufenen Zeit ihre Chips und das Bier –  bzw.einen  fruchtig-sprudeligen Prosecco für vielleicht manche Dame (habe ich das jetzt anständig ausgedrückt?) – vollständig aufzehren und den entstandenen Abfall in die „Mülltonne“ schubsen können.

 „Ungesunde“ Emotionen erschweren oder schließen vielleicht sogar diese oben erwähnte „Verbindung“, die „Zwillingsgespann“ genannt wurde, aus. Entweder ist man „aufgewühlt“, also nahezu ohne „Verstand“, oder man sitzt mit Stift und Zettel da, und überlegt „krampfhaft“ mit seinem „Verstand“, was man auf das ehemalige Stück Holz (Papier) pinseln könnte. Aber es fällt einem nichts ein.

 Und deshalb könnte dieser – äußerst spontan Stück für Stück relativ rasch weiterentwickelte und ohne Zettel und Stift und was sonst noch alles dazu gehört –Lösungsansatz vielleicht ein „Beispiel“ sein. Dort wimmelt es bestimmt noch von Fehlern. Vor allem haben die „Anführungszeichen“ mich fast aus der „Ruhe“ geworfen – äußerst „gelinde“ gesagt. Unentwegt waren sie entweder unten statt oben oder oben statt unten. Keine Ahnung, warum. Aber ich werde es mir noch einmal in Ruhe durchlesen und dabei „korrigieren“.

 Aber darauf wollte ich jetzt nicht hinaus. Denn es könnte aufzeigen, dass sich was auch immer, also  irgendwelche „Dinge“ oder „Sachen“ bzw. „Begebenheiten“, spontan entwickeln können, wenn man seiner Intuition folgt, und sich dabei nicht von emotionalen „Wallungen“, gleich welcher übermäßigen Art, überfallen bzw. „anstecken“ lässt. Denn die gesunde „Intuition“, d.h. die gesunde „selbstemotionale Intelligenz“, ist wohl dieses „Duo“, von dem wir es oben hatten. Nämlich „Verstand“ und „Liebe“. Wer möchte schon auf eines davon freiwillig verzichten wollen? Oder?


Mit Macht den Farben auf diesem etwas „älteren“ Bild zielten wir auch auf das (selbst) „MACHen“ ab, d.h. „macht“ es  (wenn man möchte), was wohl nicht alle auf dem ersten Blick vermutet hatten, oder? Deshalb ist das „Macht“ etwas ambivalent gebogen.

 Bedauerlicherweise in meinen Augen wurde diese „selbstemotionale Intelligenz“„zielgerichtet“ sogar –  aus unserer Gesellschaft nahezu verbannt“.

Die Wissenschaften arbeiten ja alle mit ihrem puren Verstand. Man vermag dies in manchen Einzelfällen – ähnlich wie bei so „manchem“ Rechtsanwalt  – kaum glauben, oder?

In der Politik ist es ähnlich, oder war es zumindest so „geplant“. Aber dort nehmen wohl die „Emotionen“ oder „Scheinheiligkeiten“ garniert mit „Brunftverhalten“– ähnlich wie in einer saisonalen „Hirsch-Hochfruchtbarkeitswoche“- unserer Politiker überhand.

Und bei den Religionen und sonstigen Glaubensrichtungen. Da haben sie dieses fast schon heilige „Zwillingsgespann“ ganz „clever“ aufgeteilt, damit unter den „braven“ Anhängern ja keine unerwünschten „Gefahren“ emporklettern können. Da gibt es nämlich die rein verstandsorientierte Richtung, wie es zum Beispiel die katholischen Kirche – zumindest offiziell  – betreibt, aber auch noch andere sehr strenge und regelbezogenen „Glaubensbewegungen“, was es da eben alles so gibt in dieser – wie bei der Politik – ebenso „breitgefächerten“ Arena.

Und dann gibt es im Gegensatz hierzu die bereits an der Wurzel vorgenommene Astkreuzung hin zur „Esoterik“. In diesem Bereich wird überwiegend mit „Gefühlen“ gearbeitet und auch mit Geld; letzteres will ja auch die katholischen Kirche. Und wenn man mit den „Gefühlen“ von anderenarbeitet“, dann weckt man bei diesen zwangsläufig zumeist leichte oder gar starke fremd-erschütterliche Emotionen, was nicht immer „gut“ ist  – extrem gelinde gesagt!

Aber es ist eben „schick“. Auch in diesem Bereich kommt daher einer gesunden „selbstemotionalen Intelligenz“ eine nur eher untergeordnete Rolle zu.


Auch die Botschaft dieses Bildes ist „ambivalent“. Zum einen könnte es zeigen, dass manche Menschen sich wie von „Geisterhand“ verführen lassen und dadurch aus ihrem „Selbst“ geraten und damit auch aus der „Aktion“. Auf der anderen Seite könnte dieses Bild natürlich auch als „Hinweis“ verstanden werden, dass es da „wohl“ etwas gibt, was wie hier als „selbstemotionale Intelligenz“ bezeichnen, was uns quasi „aufwecken“ und den Weg“ hinaus aus der „Tagträumerei“ aufzeigen könnte.

Wake up, oder?!

 „Liebe“ und „Emotionen“ sind ja auch nicht immer dasselbe, wie es ja gerade dieses Thema zeigen soll.

———————

Es wurde und wird heute wohl immer noch ganz bewusst zielführend überwiegend ausschließlich mit der „kognitiven Intelligenz“ in nahezu allen Bereichen gearbeitet. Diese kann ja auch hier oder da nützlich sein. Die „selbstemotionale Intelligenz“ wird jedoch bisweilen „belächelt“ oder gar „bekämpft“, weil man ihr schlichtweg nicht gewachsen ist und vor ihr blanke „Angst“ hat.

Die gesunde „selbstemotionale Intelligenz“ lässt nicht alles mit sich machen. Sie führt auch nicht einfach irgendwelche Befehle „blind“ aus, nur weil diese möglichweise einen anderen in seiner „Eigensucht“ „befriedigen“. Ihre Loyaltät stammt in der Regel vom Herzen und basiert nicht aufDauerblendungen“ oder materiellen „Geschenken“ bzw. Zuwendungen gleich weclchcr Art.

 

Und vor allem lässt sie sich nicht ungefragt ihre Freiheit nehmen. Oder hat uns jemand gefragt?

Und wohl aus diesem Grund wird eben in unserer Gesellschaft, dieser im weiten Sinne, überwiegend auf „kognitive Fähigkeiten“ gesetzt und eben auf Emotionen.

Denn ist der eigene „Verstand“ erst einmal überführt, ist er damit gleichzeitig dem „Verstand“ anderer ausgeliefert.

Und in den „Emotionen“ kann man eben rühren und Mensch leicht verführen.

Das ist reine Psychologie, die uns verführt.

Und da der „selbstemotionalen Intelligenz“ somit generell nur relativ wenig Raum gewährt wird, fällt es eben Menschen nicht leicht, diese zu aktivieren oder gar im Alltag zu „praktizieren“, d.h. aktiv und vor allem selbstbewusst zu „leben“. Dazu benötigt es vielen Erfahrungen um mit dieser „Laune“ der Natur – oder von was oder wem auch immer –  umgehen zu können. Ebenso fordert es dazu einen ausreichenden selbstbestimmten „Raum“, damit sich diese „Laune“ auch ausreichend in und um uns entfalten kann.

 

Und exakt hier wären wir wieder bei den Begriffen Selbst– oder Fremdbestimmung“  angelangt.

Diesen beiden „Begriffen“ wurde deshalb in dem „Lösungsvorschlag“ auch eine zentrale Rolle eingeräumt. Daran sieht man gut, wie eng das alles zusammenhängt. Sowohl im Kleinen, als auch im Großen wie Politik, Religion und Wissenschaften, wie wir oben schon gesehen haben.

Schlüssel

Und selbst, wenn man diese „selbstemotionale Intelligenz“ – so reichlich wie Asterix in seiner Jugend den Zaubertrank genoss – in die Wiege gelegt oder „Badewanne“ gegossen bekommen haben sollte.

Ebenso dann darf sie nicht verloren gehen oder endlos „besudelt“ werden in einer entweder rein verstandsorientieren oder aufgewühlten oder stumpfen „Welt“. Wo ist denn da die vom „superweisen“ und auch sehr einflussreichen Aristoteles so viel und vor allem so hochgepriesene „Mitte“ oder „goldene Waage“ geblieben? Oder praktizieren dessen Lehre seitdem nur ein paar besonders hochgestellte oder gar „geheim-komische“ Leute, weil dem – aus deren Sicht „profanen“ – Volk sowas möglicherweise gar nichts angeht?

Und wo ist Yin et Yang? Was man doch hier und dort in gewissen Kreisen immer wieder wie gebetsmühlenartig vernehmen kann? Aber man sieht es relativ selten in „Personalunion“und wohl noch etwas weniger im Kollektiv, also zumindest aus meiner profanen Sicht. Meine „Nachbarn“ leben es meistens nicht. Und ich dadurch auch nur schwer. Spaß beiseite!

 Ich denke, wir Menschenbzw. Adam und Eva oder die beiden auf dem Bild – haben uns a bisserl verlaufen mit unseren halbverbogenen und zuweilen sogar  zu drei Vierteln „hysterischen“Weltbildern“– so wie man es nicht nur auf diesem Bild, sondern jeden Tag in der Zeitung lesen und im TV sehen kann.

 

Oder?

 

Aber wenn wir diese „Endlos-Kanäle“ einmal schließen und in dieser Zeit etwas ganz anderes machen würden. Etwas mit uns selbst zum Beispiel. Ohne Massenauflauf oder Dauergetöse oder „Elektro-Spielchen“. Geht´ s noch?

Aber jeder wird selbst wissen, was er vom Leben erwartet und/oder „fordert“.

Wir hier wenden uns an diejenigen, die diese Zeilen vielleicht interessieren könnten.

 Und im Übirgen schließt sich nun ebenso, wie mit vielen – bei diesem Thema jetzt – verwendeten Bildern aus den letzten Monaten oder gar Jahren, selbst der „Kreis“ mit den Delphinen die ja hier auf Sauberer Himmel auch immer wieder einmal – und für viele vielleicht unverhofft – aus den unergründlichen Tiefen des Word Press plötzlich auftauchen.

Mit „Biodiversity“ zielten wir hier vor allem auf das Verhältnis
zwischen Mensch und Tier ab, da Tiere ja oft sehr neugierig
sind und uns kennenlernen wollen.

Delphine, die ja einige Menschen wie magisch anziehen, und umgekehrt, dürften nämlich ausgesprochen „emotional-intelligent“ veranlagt sein bzw. handeln.

Und wohl genau deshalb können diese auch zum Beispiel autistischen Kindern helfen bzw. diese sogar heilen, während sich eher – in der Regel – kognitiv veranlagte Ärzte etc. damit – und natürlich auch mit vielem anderen – sehr schwer tun.

Aber dies verlinke ich jetzt nicht, denn es ist schon etwas spät. Dazu „müssen“ Sie hier ein bisschen stöbern. Wenn Sie wollen.

 

In diesem Sinne

Dominik Storr