Ich bin natürlich fast schon etwas verlegen davon, dass der „Kurswechsel“ offenbar ganz gut angenommen wird. Dafür erst einmal: Vielen Dank!

 

Das zweite ist, dass es Sauberer Himmel – so wie seit einiger Zeit schon – „nur“ digital gibt, zumindest aus jetziger Sicht. Meine „Lebenspositionen“ lassen es (natürlich auch „etwas leider“) gegenwärtig nicht zu, mich auf digitale „Begegnungen“ oder gar gemeinsame „Projekte“ etc. einzulassen. Dies hatte mein Leben all die Jahre „flankenoffen“ gemacht. Dafür wird herzlich um Verständnis gebeten. Und entschuldigen Sie bitte diesen „militärischen“ Begriff. Aber dieser wurde situationsbedingt absichtlich so gewählt.

 

Und damit wären wir schon beim dritten Punkt. Mir ist natürlich bewusst, dass die steigenden Zugriffe auf Sauberer Himmel  – wem auch immer – nicht sonderlich gut schmecken. Vielleicht ähnlich wie überkochteSchnecken„? Habe noch nie „Schnecken“ gegessen. Sauberer Himmel möchte jedenfalls keinen noch zusätzlichen Ärger. Und ich denke, man sieht doch, dass so eben keine „Form von Angriff“ – auf wen auch immer – erfolgt – sondern „lediglich“ der profane „Versuch“, den – ohnehin bereits vorhandenenInhalt der Webseite etwas „positiver“ und „farbenfroher“zu gestalten. Ist ja auch nichts Neues im eigentlichen Sinne. Leben und Leben lassen, oder? Das gilt natürlich auch für Sauberer Himmel. Wir versuchen es zumindest ab jetzt.

In diesem Sinne

Dominik Storr

PS: einen wichtigen Punkt hatte ich glatt vergessen. Ich möchte mit der Schilderung meiner „Position“, bzw. Teilen davon, keine Furcht“ verbreiten, sondern das Gegenteil davon (was ist das mit  „L“? Dreimal dürfen Sie raten!). Bei mir sind einfach viele „Dinge“ zusammengekommen über einen langen Zeitraum. Nicht „nur“ wegen Sauberer Himmel, sondern auch wegen anderer (ebenso friedlicher, d.h. extrem legaler) „Begebenheiten“ (vs. GentechnikZAUBERER, FlussGELDausbauMOGELauchgegenüberderPresse„Priester, TrinkwasserGELDLobbyisten, MassentierGELDniederhaltung, JagdFEUDAL1939ffsystem, KammerGELDzwang wie z.B. die kurz nach 1945IHK“ etc. – und noch ein großer recht emotionaler Fall „gegen“ die „hoch über den Staat gestellte“ katholische Kirche), wie ich es ja auch schon – auszugsweise – geschildert hatte. Sauberer Himmel war damit sozusagen einfach „nur“ noch die „Krönung“ vom „Rest“: Anwälte könnten durchaus „Reformer“ sein. Und daher „schnürt“ man sie auch so eng wie möglich ein, vor allem finanziell. Inwischen hat man das Jurastudium quasi „verschult“. Vielleicht, damit die Juristen bloß nicht mehr über den „TellerGELDrand“ hinausblicken können?

Oder? Und wenn man dann von sog. „Linken“ und sog. „Rechten“ einfach nur niedergemacht wird, weil man Rechtsanwalt“ ist, zeigt doch quasi auf, wie – in gewisser Weise –indoktriniert“ gewisse „Kreise(noch) bedauerlicherweise sind (und sich sogar auch sozusagen die „Köpfe“ gegenseitig „einmassieren“) – und wie wichtig dieses Thema (Link) deshalb ist.

Oder?