Im Backend. Das geht nicht. Schnell wieder runter bzw. raus.

Dass die „Logenbrüder“ gerade Angst haben, liegt daran, dass sie ständig angreifen und dabei hoffen, dass man sich nicht wehrt. Und notfalls wird man dann einfach abgeschaltet. Das sind die „Spielregeln“. „Fair“, oder?

 

„Haie“ jetzt sogar in den Dünen?

Hatten wir es nicht jüngst von Haien? Gestern musste sich ein „Hai“ über die Dünen aus dem Staub vor seinem eigenen „Opfer“ machen. Wie denn das? Zunächst umrundete der „Hai“ sein „Opfer“ mehrfach am rechts abgebildeten Küstenbereich. Dieses bemerkte dies jedoch und versteckte sich. Der „Hai“ gab nicht auf. So nahm das „Opfer“ all seinen Mut zusammen, verließ sein Versteck und lief mit „selbstbestimmter“ Körpersprache auf den „Hai“ zu. Dieser bekam offenbar „Angst“ und wusste nicht so recht, wohin er sollte. Es machte auch keinen Sinn, wo er sich gerade befand. Das friedliche „Opfer“ tat dem entarteten „Hai“ selbstverständlich nichts. Der „Hai“, obwohl auf einmal sehr ängstlich und zögerlich, tat daraufhin so, als würde er sich aus dem Staub machen wollen. Er versteckte sich jedoch zwischen Felsen. Das “Opfer“ sah dies und versteckte sich ebenfalls. So suchte der „Hai“ das plötzlich verschwundene „Opfer“, um es wieder besser „auflauern“ zu können. Dieses drehte jedoch den Spieß um und „lauerte“ dem „Hai“ auf. Der nun überraschte und technisch gut ausgerüstete „Hai“ floh daraufhin halb stürzend und keuchend über die Dünen zum Parkplatz, damit zumindest sein Kfz-Kennzeichen bei dieser „Tat“ unentdeckt blieb.

Wo soll das alles hinführen?

Und Bäume im Sommer „verstümmeln“, um eine bessere „Sicht“ zu haben. Der arme Baum. Und die „Leute“, die das „befehlen“, geben sich „grün“. Daher fiel man ja auch jahrelang auf sie herein. Und jetzt haben sie Angst, da man ihre wahre „Ideologie“ erkannt hat. Und je mehr sie einem „nachstellen“, desto mehr hat man dann natürlich auch gegen sie in der Hand. Und daher scheint dies wie ein „Zirkelschluss“ zu sein. Wir appelieren daher hiermit letztmalig an die Vernunft.

————————

Das ist jetzt eine ganz schwierige Situation. Es gibt ein paar „Logenbrüder“, welche seit Monaten bzw. seit Jahren die „Eskalation“ anstreben. Der Initiator von Sauberer Himmel wird quasi wie ein „Sektenaussteiger“ oder „Sektenopfer“ behandelt, obwohl er niemals einer Sekte bzw. Loge beigetreten ist bzw. war. „Den Franzosen“ wird teilweise erzählt, er hätte die „Abteilung“ in Deutschland sitzen gelassen und wäre „durchgebrannt“. Er hätte sogar seine Frau dort sitzen lassen, dabei hat er gar keine Frau in Deutschland. Und er war dort auch nie verheiratet. Der „französischen Abteilung“ dieser grenzüberschreitenden „Logen-Konstrukte“ wird somit eingetrichtert, dass die „Zielperson“ zu „vertreiben“ sei. Man macht ihr also das Leben so mies bzw. madig, dass sie freiwillig geht. So nehmen zum Beispiel technisch gut ausgestattete „Haie“ der Zielperson sogar den einzigen Rückzugspunkt, den sie noch hat, den schmalen Streifen an der Küste, weg, so wie man es oben ja gesehen hat. Dies geschieht nahezu täglich. Auch die Nachbarn werden mobilisiert. Und nun muss natürlich die Frage in den Raum gestellt werden, ob man das alles in Deutschland „anzeigt“. Wenn einem Menschen quasi alle Menschenrechte genommen werden, dann hat der Staat die Aufgabe, die Menschen- und Grundrechte dieses Menschen wiederherzustellen. Wir wissen nicht, ob die „Logenbrüder“ das sogar wollen, so wie sie sich verhalten. Es werden dann aber auch Namen purzeln. Das ist klar. Deeskalation sollte daher auf beiden Seiten oberste Priorität haben. Aber wie oft haben wir das schon geschrieben. Es ist jetzt aber wirklich so weit.

Und was kaum zu glauben ist. Je mehr Signale man aussendet, dass man keinen „Krieg“ möchte, desto härter wird man angegriffen. Und gleichzeitig erhält man von anderen „Abteilungen“ dieser Netzwerke Botschaften, dass Liebe die stärkste Kraft ist, damit man sich nicht wehrt. Das ist übrigens auch ein völlig falsches Verständnis von „Liebe“ (siehe Delphine bzw. was wir darüber geschrieben hatten). Aber diese Leute wollen offenbar keinen „Frieden“. Wie im Kleinen, so im Großen. Aber „die Logen“ mögen sich bitte einen anderen „Märtyrer“ bzw. „Feind“ suchen. Wegen „Logen-Menschen“ sterben. Warum das? Und außerdem sind diese selbst für ihre eigenen Probleme verantwortlich. Diese sollten daher auch keine anderen Menschen gegen ihren ausdrücklichen Willen in diese Probleme hineinziehen. Und wenn man einer „Loge“ beitreten würde, dann würde man sich das alles zu eigen machen – auch die „Haie“ in den Dünen und natürlich noch viel Schlimmeres. Und es ist doch gut bzw. etwas Positives, wenn es noch Menschen gibt, die das nicht wollen. Ständige „Strafaktionen“ führen daher auch nicht zum Ziel. Sie führen genau zum absoluten „Gegenteil“. „Zwangsheirat“ gibt es somit nicht nur unter Muslimen – und damit meinen wir sogar alle Formen davon (nein, das war jetzt nur ein Scherz). Sie gibt es auch in Deutschland. Und ausgerechnet „Franzosen“ wirken dabei als „Büttel“ für „Deutsche“, und blamieren sich zum Teil auch noch bis auf die Knochen. Wobei der Staat in Frankreich bisher sehr nett und zuvorkommend war. Er hörte sich beide Seiten ausgiebig an. Denn wenn die „Brüder“ hier nicht weiterkommen, holen sie offenbar aus Angst die Polizei bzw. – in diesem Fall – auch um ihrem „Opfer“ dabei zuvorzukommen. Dabei möchte man einfach nur „Frieden“ auf 40 Quadratmetern und bei seinem täglichen Spaziergang haben. Aber das wird einem nicht gegönnt. Auch kein Geld. Wenn dies alles nicht so extrem traurig wäre, wäre es eine Komödie. Und diese Menschen spielen in ihrem Doppelleben fast alle „Gutmenschen“; vor allem diejenigen, die etwas zu melden haben. Und das sind bestimmt nicht die Banker oder gar die NSA. Diese „Gutmenschen“ benötigt es auch für dieses Yin und Yang. Die einen sind eben die sog. „Bösen“ und die anderen die sog. „Guten“. Komödie eben …., wenn es nicht so traurig wäre – vor allem auch im Großen (drohender Krieg etc.).

Und dass die „wahren Tempelritter“ nicht nur diejenigen steuern, die das Geld besitzen (also die sog. „Bösen“), sondern notfalls auch den „Staat“, schreiben sie uns ja gerne, um davon abzuschrecken, wobei man Letzteres eben „auskämpfen“ müsste. „Rechtliches Gehör“ muss es geben. Oder es beißt eben mal einer dieser „Dünen-Haie“ zu. Davor sollten diese aber noch etwas üben.

Und was total störend ist. Wenn man behauptet, dass man selbst die Schuld trage. Man hätte ja auch selbst seine erfolgreiche Kanzlei hingeschmissen. Dabei wurde diese nur noch dazu benutzt, um die „Zielperson“, die Rechtsanwalt ist, gefügig zu machen; und täglich zu mobben etc. – trotz der vielen Erfolge (auch in „grünen“ Bereichen). Das war abartig. Und dann soll man selbst daran Schuld sein? Das sind die „Logen“ von heute – offenbar ohne Ausnahme. Und dennoch sollte gelten: Leben und leben lassen. Wir haben bisher noch keinen einzigen „Logenbruder“ in den Abgrund gezogen. Warum machen dies die „Logenbrüder“?

—————

Und jetzt sieht man auch recht gut, warum es in den letzten Beiträgen um Haie und Delphine ging (natürlich vor allem, um diese Tierarten durch Verbreitung von Informationen zu unterstützen). Oder „genervte“ Küsten-Seehunde, die Menschen, vielleicht auch „Haie“, ins tiefere Wasser verfrachten. Oder wenn Haie kreisen oder gar zubeißen, was man in solchen Fällen als Mensch besser macht. Abtauchen oder auftauchen, wegtauchen oder untertauchen. Oder dem Hai auf die Nase klopfen, wie es Surfern empfohlen wird.  Aber was würde zum Beispiel ein Delphin mit seiner hohen emotionalen Intelligenz in einer derartigen Situation tun etc. …