Diese Blume steht dort wirklich. Sie hat sich diesen Platz ganz im Westen der Bretagne direkt an den Klippen ausgesucht und trotzt dort Wind und Wetter. Im Hintergrund kann man ganz leicht Amerika erkennen. Nein, hierzu müsste man noch ein bisschen über den Atlantik schwimmen bzw. paddeln. Und wer weiß, wenn diese Blume ihren Samen wirft, wo dieser landet.

Wir wollen hier offen schreiben, dass die Zukunft von Sauberer Himmel wegen der blöden Umstände mit den „Maurern & Co.“ etwas ungewiss ist. Wenn wir online bleiben (können bzw. „dürfen“, man wird ja im „Notfall“ wohl einfach abgeschaltet, so wie jüngst geschehen), was wir derweil wollen, dann müssen wir wohl einen entgeltlichen Bereich einrichten. Dies hat zwei Gründe. Zum einen erhält man eben so gut wie keine Spenden, wenn man ständig „Freibier“ anbietet. Das ist natürlich „menschlich“. Zum anderen sehen wir es auch nicht mehr ein, dass die „Maurer & Co.“ die Infos über sie selbst und uns hier kostenlos ziehen können. Diese Leute spenden uns ja auch nichts und amüsieren sich nur über das „Leid“ von anderen – und das in der allerletzten Reihe, wo man sie nicht sieht. Und die meisten „Maurer & Co.“ sind nicht unterrichtet, was unsere Zwistigkeiten mit dieser „Zunft“ betriff, die wir nicht einseitig beenden können (also die Zwistigkeiten). „Maurer & Co.“ dürfen nur so viel wissen, wie es zur Erledigung ihrer Aufgaben notwendig ist. Selbst in einer gemeinsamen „Funktionalität“ weiß nur die absolute Führung alles, was diese eine „Funktionalität“ betrifft.Und wir denken daher, dass die „Maurer & Co.“ endlich bezahlen sollten für dieses Amüsement (also, wenn ihre „stolzen“ „Logen-Brüder“ Menschen „jagen“ bzw. terrorisieren mit klar definierten Stasi-Methoden), auch als „Ersatz“ für den hohen finanziellen Schaden, der inzwischen eingetreten ist. Das bedeutet aber wieder technischen Aufwand, den wir vermeiden wollten. Öffentlichkeit ist zudem fast die einzige Hilfe, die man gegen diese „Zunft ohne Grenzen“ hat. Aber das mit den Spenden ist fast schon wie eine tragische „Komödie“. Je mehr wir boten, und je mehr wir leisteten, desto geringer fielen die Spenden aus. Wir sind natürlich auch nicht für „Ideologien“. Und mit „Ideologien“ kam man eben „Fans“ gut streicheln, wohingegen man sie mit der „Wahrheit“ zumeist erst verschreckt und dann vertreibt. So einfach ist das. Und wenn unsere „Fans“ nicht verstehen wollen oder können, dass man in einer derartigen „Notsituation“ wegen der permanenten Angriffe der „Maurer & Co.“ nahezu keine E-Mails gegenüber „Fremden“ beantworten und schon gar keine digitalen E-Mail-Freundschaften mit Unbekannten aufbauen bzw. sogar pflegen kann, der ist eben auf diesen „großen Betrug“ hereingefallen. Menschen, die sich wirklich engagieren, also so, dass es die „Maurer & Co.“ auch bemerken, werden zu Gejagten in unserer (oberfeigen) Gesellschaft, sofern sie keiner „Loge“ beitreten (daher wird dort ja auch unterschieden zwischen den „regulären“ und „anerkannten“ Maurern). Die haben alle unsichtbare „Verträge“ mit „Logen“, die sich (mit einer gewissen Breitenwirkung) „kritisch“ zu Wort melden. Damit eben für alle die gleichen Regeln und Pflichten gelten. Dafür gibt es dann eine „Spielwiese“ mit gesteckten Grenzen, wo man sich ein bisschen austoben kann und wo Verwendung und Nutzen vorhanden ist – und man genießt Privilegien. Daher müssen ja auch viele der Blogger bzw. „Anführer“ der jeweiligen „Lager“ etc. nicht zusätzlich arbeiten (und fast niemand wundert sich, wie die alle ihr Leben finanzieren; und diese Gleichgültigkeit, die diese Menschen an den Tag legen, weil sie einfach nur ihren „Job“ herunterspulen). Also nicht nur im TV geschieht das. Wir sind daher eine absolute Ausnahme. Und das wird praktisch nicht unterstützt, obwohl alle Leserinnen und Leser lesen und sehen können, dass wir ständig auf die Nase bekommen – und viel, viel tiefer noch. Das muss doch auch einen speziellen Grund haben, der einen Unterschied ausmacht. Wer wird denn noch so „gejagt“? Wir kennen nur einen ehemaligen „Agenten“. Aber der hat sich komplett zurückgezogen, nachdem er auch von der „Wahrheitsbewegung“ ausgeladen worden war. Es gibt keine Unterstützung für solche Menschen. Und fast alle schreien nach „Informationen“ und „Blowing“. Das ist wie Hohn und Spott, oder gar ein Scherz für die Betroffenen.

PS: Und an alle, die spenden wollen. Am besten per Überweisung (Hand und Formular). Technisch kann alles manipuliert werden, und letztlich weiß man nicht, wo die Gelder landen, ohne Paypal oder dem „Online-Banking“ dabei einen Vorwurf machen zu wollen (nahezu überall gibt es wohl „offene Türen“ für gewisse Kreise oder sie erschaffen diese). Es fällt aber auf, dass gerade in letzter Zeit, wo uns ganz bewusst der Geldhahn zugedreht wird, die wenigen Spenden nahezu alle durch Überweisung kamen. Vielleicht läuft ja auch technisch etwas schief, und man merkt es nicht.

————–

Spenden per Überweisung

(am besten per Hand und Formular)

Spendenanderkonto:

Rechtsanwalt Dominik Storr
Sparkasse Mainfranken Würzburg
IBAN: DE84 7905 0000 0046 8190 74
BIC-/Swift-Code: BYLADEM1SWU

Verwendungszweck: Spende

——–

Warum haben wir gerade so viele Zugriffe? Wir posten ja alles Neue auf einer Seite und haben zudem den separaten „Blog“. So kann man das oft nicht gleich sehen. Wegen der Weißen Haie, der Delphine, der Maurer oder des Geoengineering, welches im Sommer die Tage bei „Sonnenschein“ so künstlich-grell macht, dass es einfach nur schräg bzw. absurd und nicht normal ist? Was ist das – mit Verlaub – für ein beschissenes „Licht“ (sog. diffuses, d.h. entartetes, Licht als typische bzw. auffälligste Folge des längst gestarteten solaren Geoengineering). Punkt. Was soll man darüber noch schreiben? Hier kann man alle erforderlichen Infos abrufen. Delphine, Seehunde und Haie sind auch interessant. Und vor allem das Meer. Macht auch Spaß darüber zu schreiben, weil es Menschen und Tiere betrifft (und das Wasser ist zudem ein wichtiges Element, mit dem man sich „anfreunden“ sollte; wir bestehen alle überwiegend aus Wasser). Zumindest zwischendurch ist so etwas auch nötig, um negative Gedanken zu vertreiben und etwas Druck herauszunehmen. Man möchte auch kein „Fachidiot“ sein – und dann ausgerechnet auch noch bei einem negativen Thema (Geoengineering). Und dann noch das gewisse andere Thema, was gerade sehr „giftig“ ist. Da ist der Weiße Hai nett dagegen, im Kleinen wie im Großen; vielleicht wollte Spielberg mit seinem entarteten Film nicht nur Angst erzeugen, sondern auch von den anderen „Haien“ ablenken 🙂 .

————–

Die Erde könnte ein wahres Paradies sein. Die Mehrheit der Menschen hat sich aufgrund ihrer Lebensweise davon wohl weit entfernt. Auch die „Logen“ wollen das (noch) nicht. Nun sei eben das Zeitalter der Zerstörung herrschend – und (fast) alles müsse zerstört werden („Zeitalter des Kali“, d.h. „Zeitalter des Streites“). Und wenn irgendwann (fast) alles zerstört ist, dann soll der „Garten Eden“ vom Himmel zurück auf die Erde fallen. Sozusagen eine Art „Reset“. Schauen wir mal, was in den nächsten Monaten und Jahren tatsächlich so alles auf uns alle zukommt. „Spannend“ wird es allemal. Das „Buch“ soll zu Ende gedreht werden. Und so wie es gerade aussieht, werden die meisten Menschen wieder nur „Statisten“ sein, weil ihnen ein Blick für bzw. in die Zukunft schwerfällt bzw. sogar Angst macht. Und genau dies zieht sich wie ein langer Faden durch unsere Geschichte. Aber ob „Verdrängung“ garniert mit Ängsten wirklich der Weg des Menschen sein soll. Wohl nicht, oder?

Die meisten Menschen haben übrigens auch Angst davor, auf das Meer zu schauen. Es gibt kaum noch Menschen, die das tun. Das Meer ist groß und weit. Und die allermeisten Menschen fühlen sich sehr klein. Das Meer ist für sie zu groß. Der Himmel auch. Von dort aus gesehen sind wir alle klein. Aber warum machen wir uns noch kleiner als wir sind!?

Es ist vor allem der „Materialismus“, der die Menschen so klein und verlustängstlich macht. Ohne „Materialismus“ würden sich die meisten Menschen völlig verloren vorkommen. Daher wird auch ständig untereinander „verglichen“ und permanent befindet man sich im „Wettbewerb“ – als Ergebnis schaut dann fast alles gleich aus. Wie es nach außen glänzt, ist entscheidend. Ob es innen bereits modert, ist meistens egal. Und letztlich tut man alles, damit sein eigenes Leben materiell gesichert ist und die eigenen Begierden, oder die der engsten Familie, erfüllt bzw. befriedigt werden. Alles andere hat hinten anzustehen. Und wenn ein Mensch in eine tiefe Höhle ohne Licht fällt, dann wird er irgendwann einmal blind – und seine Nachkommen auch. Mikroevolution nennt man so etwas. Bei Molchen kann derartiges geschehen. Wenn diese es allerdings eines Tages schaffen sollten, aus dieser Höhle zu klettern, dann werden sie früher oder später vielleicht auch wieder sehen können. Und was der Molch in dieser Hinsicht kann, sollte der Mensch erst recht schaffen. Oder?

———————–

Und hier noch schnell ein aktuelles Beispiel aus der Praxis zu den drei Absätzen zuvor:

„Plötzliche Gewaltexplosion“, titelte die Frankfurter Allgemeine gestern aufgrund der Unruhen in Darmstadt. Auch von der Verrohung der Gesellschaft war die Rede. Also alles, was mit „Zerstörung“ zu tun hat, wird von den Medien ganz besonders gepuscht. Dies erzeugt bei vielen Menschen Furcht. Diese hält Menschen klein und verlustängstlich. „Plötzliche Gewaltexplosion“, das hätte man zudem jetzt gerne noch mehr. Dies soll somit auch noch andere „locken“, damit Menschen gegen Menschen streiten und kämpfen („Kali“). Und die Politiker, die man alle, d.h. ohne Ausnahme, in die wasserarme Wüste schicken müsste, stellen sich dann als Retter, Richter und Henker in Personalunion dar. Wo sogar gleich eine größere Anzahl von Vermummten auftritt, sollte man übrigens stets prüfen, ob darunter auch Provokateure sind. War nicht einer der „Täter“ sogar ein „Polizeianwärter“? Vielleicht ging dieser ja unbeabsichtigt ins „Netz“. Das klingt jedenfalls auch viel nach „Zirkus“. Auch weil sich die Politiker so „künstlich“ aufführen. „Mittlerweile sind alle Festgenommenen wieder auf freiem Fuß“, schreibt die Zeitung ganz am Ende. Das motiviert bestimmt einige, endlich und gemeinsam gegen die („verhasste“) Polizei anzutreten. Billiger geht es wirklich nicht! Hoffentlich erhält dies keinen „Vorbildcharakter“. Denn wenn die Polizei nicht mehr zurecht kommt (und dies könnte bei gesteigerten Unruhen mit zu vielen „Flickenteppichen“ relativ schnell passieren), dann rücken noch ganz andere „Kräfte“ aus. Und diese zeigen Ihnen keinen Dienstausweis. Da wären wir dann wieder bei der „Verdrängung“ oder einem „Mangel an Wissen“ angekommen (auch wieder bei der „Wahrheitsbewegung“, die hierzu ganz bewusst schweigt und eher die Polizisten mit Dienstausweis und/oder „niedrige“ Beamte als „BRD-„GmbH“-Übeltäter“ sieht). Beides führt automatisch zur Ignoranz. Daher ist die „Ignoranz-Plage“ auch eines unserer Hauptthemen – mit Lösungsansatz. Bitte selbst suchen.