„Wenn die Anzeichen einer Umkehrung richtig sind, könnten Teile der Erde „unbewohnbar“ werden, so der Astronom. Da das Erdmagnetfeld nur noch ein Zehntel seiner Schutzwirkung aufbringen könnte. Die Bewohner mancher Erdteile wären der kosmischen Strahlung ungeschützt ausgesetzt.“ (Focus Online, 06.02.2018)

Und dem Wasser auch? Nach offiziellen NOAA-Daten rast gegenwärtig der nordische Magnetpol (NP).

Der Schutz der Bevölkerung bleibt jedoch aus!

Die unbekannte Pol-Formel: Der (EU)Staat schützt seine Bevölkerung nicht!

Magnetpolwanderung: „Kollabiert“ der Nordatlantik? „Sintflut“ auch in Teneriffa! Sog. „Monsterwellen“ und „Tsunamis“ auch im Mittelmeer! Ist „das Klima“ noch „verhandelbar“?

Das ist leider keine Panikmache. Stattdessen ein sehr gutgemeinter Hinweis, nachdem Politik, Medien und Umweltverbände über eine halbe Generation wohl ziemlich unehrlich beim Thema „Klima“ zur steuerleistenden und (teilweise) spendenden Bevölkerung waren.

Wir sind so ziemlich die einzigen, die über diese inzwischen kolossalen Veränderungen am Nordatlantik, die leider ebenso stark exponentiell zu verlaufen scheinen wie die NOAA-Daten zur Magnetpolwanderung (NP), konkret berichten. Kaum zu glauben, oder? Daran könnte man gleichfalls sehen, in welch starrem „Würgegriff“ die heutige „Informationswelt“ ist.

Oben in der Karte jedenfalls sehen Sie die Bretagne, die wie ein Wellenbrecher für Mitteleuropa tief in den Nordatlantik reicht. Und dort – auch noch ganz im Westen – verfügt Sauberer Himmel doch glatt über einen kostenlosen „Wetterfrosch“ als weit vorgelagerten „Boten“, der den Nordatlantik seit seiner Kinderstube kennt und diese Veränderungen sorgfältig eruiert und an Sauberer Himmel und damit frei für alle übermittelt. Einige werden bestimmt schon gewusst haben, dass der Magnetpol stark wandert. Aber welche Auswirkungen auf den Planeten könnte dies haben? Und macht sich das schon in größeren Zügen bemerkbar?

Durch unsere Beiträge könnten nun geeignete Indikatoren hierzu, wie eben zum Beispiel das Verhalten des Nordatlantiks, sichtbar und verständlich geworden sein. Dass derartige drastische Naturveränderungen an Kaps (lat. caput für Spitze etc.) wie in der West-Bretagne oder auf Inseln wie Teneriffa (siehe den Link oben), aber auch Menorca (Mittelmeer, wo es letzten Sommer einen sog. „Kleinen Tsunami“ gab), zuerst deutlich zu spüren bzw. zu sehen sind, ist aufgrund deren „exponierten“ und ungeschützten Lage logisch.

 

Wenn nichts in dieser Hinsicht passieren sollte, dann wäre das gut. Aufgrund dieser Veränderungen und der vielen anderen Katastrophen weltweit und der Warnung des vom Focus zitierten Wissenschaftlers und der NOAA-Daten und der Geheimniskrämerei beim Geoengineering sollte man sich jedoch wohl Gedanken darüber machen.

Auch den Kindern zuliebe, die noch über kein entsprechendes Wissen verfügen können. Aber bitte nicht in Panik verfallen: Selbst-bewusst-sein – selbst-bestimmt-sein (was sonst?)

————–

Was ebenfalls für anstehende große Veränderungen sprechen könnte, ist das Verhalten der „Strippenzieher“ selbst. Auf der einen Seite wird quasi alles unternommen, damit „diese Welt“ destabilisiert wird und im Chaos der vielen (sinnlosen) Konflikte „versinkt“. Auf der anderen Seite bereiten sich professionell ausgestattete und global vernetzte „Theosophen-Kreise“ (Stichwort „Around The World“) längst auf sog. „Neuem Land“ auf eine sog. „Neue Zeit“ vor. Durch „futurologische Zentren“ als sog. „Keimzellen der Hoffnung“ würde für eine „Zukunft ohne Krieg“ gesorgt werden – als Grundlage für eine „zukünftige planetarische Kultur des Friedens“.

„Zukünftig“, denn in der heutigen Gegenwart existiert diese wohlklingende „Friedensformel“ lediglich für eine Schar von „Auserwählten“ auf „abgeschottetem Land“ („Around The World“). Und in der Zukunft „für alle Menschen“ soll dies quasi erst dann gelten können, wenn die vielen Kriege und das damit verbundene Menschenleid, die Umweltzerstörung und Naturveränderungen ihre Aufgaben „erfüllt“ hätten (Stichwort: „Neues Land“ oder der sog. „Lebensbaum“ auf zuvor willentlich „verwüsteter, brauner Erde“). Und dieser willkürlich ausgelebte „Zwiespalt“ jeweils unter einer „strengen“ und „spirituell“ erhabenen „Führung“, die über die hierzu notwendigen „Arbeitsschafe“ wie „stasimäßig“ wacht (Stichwort „Macht- und Kontrollsucht“ der „Logen“). Sozusagen ….  C’est le paradis des enfers (und das auch noch „Around The World“). Denn wehe, wenn man diesen „futuristischen Friedenskreisen“ die „Maske“ vom Gesicht reißt: Et tu vides realem ad inferos. Wir kennen ein paar von diesen „Theosophen-EGO-Projekten“ und haben deren „Masken“ erkannt. Wir dürfen dies daher getrost so sagen. Auch nicht ganz umsonst umschrieben wir „deren globalen Absichten“ als ein sog. „Neues Kaiserreich der feudalen Subregionen“, bei dem die „Selbstbestimmtheit“ und „Freiheit“ der Menschen erneut „auf der Strecke“ bleiben könnten.

Keineswegs wollten wir mit diesem Bild darauf hinaus, tagein und tagaus autark in der Hängematte zu liegen. Im Gegenteil: Selbst-bewusst-sein – selbst-bestimmt-sein (was sonst?)

————

Sog. „sinking willingly“

Und nun können einige vielleicht auch den Grund für die „isolierte Stellung“ von Sauberer Himmel besser nachvollziehen. Denn praktisch alles, was auf einem gewissen Niveau organisiert ist und für eine „bessere Welt“ sorgen soll, ist leider mit dem oben beschriebenen und aus unserer Sicht recht zwiespältigen „Logen-Geist“ durchdrungen. Diese Kreise verfügen über die notwendigen Kontakte und Mittel, um die zahlreichen Projekte anzuschieben und auf den Weg zu bringen. Zudem haben die meisten anderen Menschen ganz andere Sorgen (Alltag). Und so sitzt man dann praktisch, wenn man diesen „Zirkus“ durchschaut hat, zwischen den „Stühlen“, die da heißen „Power“ (Macher) oder „Volk“ (Zuschauer). Dazwischen nahezu „Funkstille“. Die wenigen Ausnahmen bilden „Kleinstgruppen“, denen meist die Mittel fehlen, und verwegene „Einzelpersonen“, die man jedoch erstmal ausfindig und von diesem seltsamen und allgegenwärtigen „zwiespältigen Geist“ unterscheiden müsste. Und daher halten wir diese Aufklärung für extrem wichtig.

„Sinking willingly“? Eine durch und durch „synthetische Opposition“. Der Magnetpol rast, und darauf wird auch noch technischer Einfluss genommen (Geoengineering). „Das Klima“ sei indes „verhandelbar“, heißt es. Da bleibt jedoch bei genauem Blick nicht mehr viel „Verhandlungsmasse“, zumal der Ozean bereits „bebt“ (siehe oben) und die Bevölkerungen beim Geoengineering nicht beteiligt werden.

Denn noch neigen die meisten Menschen dazu, gewissen Kreisen ihre eigene Verantwortung und Selbstbestimmtheit zu übergeben und diesen nahezu blind zu vertrauen. Nicht nur der CDU, Kirche, dem „Rotarier“-Ehemann oder der SPD und IG-Metall, sondern auch diesem global organisierten sog. „Gutmenschentum“ (sog. „Logen-Erneuerungs-Kreise“), denen jedoch das heutige Allgemeinwohl (siehe oben) zumeist nicht sonderlich wichtig ist (sog. „sinking willingly“). Und wenn man mit diesem „sinking willingly“, das letztlich nicht nur die Anführer der „Logenlandschaft“ (Yin und Yang) und deren willenlosen „Soldaten“ vereint, sondern auch Kern der Religionen und sonstigen sog. „Glaubensgemeinschaften“ ist („Abstrafung der törichten Menschheit“ oder „Erreichen des eigenen Nirwanas und der Rest ist dabei egal“ etc.), nicht einverstanden ist, weil davon weite Teile der Bevölkerungen die Leidtragenden sind, wie man es heute doch schon deutlich sehen kann, fliegt man gesellschaftlich aus diesem „Zirkus“ („Yin-Yang-Theater“) heraus. Dies ist auch „gut“ so. Denn auf die Selbstbestimmheit und Ehrlichkeit kommt es an. Und nicht etwa nur futurologisch“, wie diese Kreise es scheinheilig meinen, sondern erst recht heute und morgen.

Das ist zumindest unsere Meinung, zu der wir hier offen mit einer recht frischen Brise von „Selbstbewusstsein“ stehen: Selbst-bewusst-sein – selbst-bestimmt-sein (was sonst?)

Während somit Politik und Verbände heillos untereinander verstritten sind und dadurch nicht gerade alles besser wird, können „andere“ Stilrichtungen wie die Religionen oder die Esoterik das „Ende“ der heutigen Menschheit kaum erwarten. Die einen verbinden damit die „Erlösung“, die anderen das „Goldene Zeitalter“ samt (automatischer) individueller und kollektiver „Total-Erleuchtung“. Die Anhänger der Esoterik und des New Age sind in der Regel davon überzeugt, für das Gute zu sein: für das Gute im Menschen, für das Gute in der Welt, für Liebe, Licht, Freiheit, Befreiung, Erlösung, Freundschaft, Selbsterkenntnis usw. Viele wohlklingende Begriffe und hehre Ziele schmücken die Szenerie, und es gibt viele Menschen, die tatsächlich guten Willens sind. Zumeist weiß man jedoch nicht, wo die jeweilige Lehre ihren Ursprung nahm (Theosophie), und was ihr wahrer Hintergrund ist (Auslese von wenigen sog. „Gottmenschen“ bei „Versklavung“ bzw. sogar „Sippenhaft“ der übrigen Menschheit; und da lassen die Tyrannen von Babylon und deren wie an eine Perlenkette gereihten zeitgeschichtlichen „Nachahmer“ oder gar das sog. „Atlantis“ i.S. der streng herrschaftsbezogenen Vorstellungen von Francis Bacon oder Platon „grüßen“; siehe zu Platons „Kastenwesen-Philosophie“ noch unten). Aber auch die sog. „naturbezogenen“ führenden Kreise, wie die oben beschriebenen oder die „Kulttreiber“ hinter den sog. „Familienlandsitzen mit einem Hektar oder mehr für jeden“ übergehen dabei den hohen „Blutzoll“, der für die angestrebte Globalisierung dieser Konzepte erforderlich wäre. Denn durch die vielen sozialen Ungerechtigkeiten (aufgrund von Kastenwesen) verhungern immer noch unzählige Menschen; und diese wollten weder an teuren  „Erleuchtungskursen“ gewisser Kasten teilnehmen noch über feudale „Familienlandsitze“ verfügen, sondern einfach „nur“ etwas zum Essen haben. Zudem sollten gemeinschaftsbezogene Lebensentwürfe nicht nach Maßstab und Muster aufgezogen werden, sondern Raum für neue und vielleicht regional besser angepasste Ideen lassen. Oder wollen die ersten „Keimzellen der (menschlichen) Hoffnung“ (siehe oben) früher oder später durch „Vorsprung“ und „Vernetzung“ die allgegenwärtig führenden und dann nur noch „ex-futurologischen“ Zentren sein?

Diese unreflektierte Inkaufnahme eines hohen „Blutzolles“ (durch Auslese) oder sozialer Ungerechtigketen unter den Bevölkerungen, den die eigene Religion bzw. Weltanschauung oder die Umstrukturierung dieser Welt in „feudale Ökoregionen“ mit sich bringen würde, zeigt jedenfalls, wie führungs und monopolbesessen – und dadurch eben auch menschenfeindlich – all diese Bewegungen und Stilrichtungen in ihrem „Kern“ in Wahrheit sein dürften (obgleich sich dort viele gutmeinende Menschen anschließen, da diesen oft das Wissen fehlt und es zudem an Alternativen hierzu mangelt). Und exakt dies, also diese „allgemeine Menschenfeindlichkeit“ den sog „profanen“ Menschen gegenüber, welche auch die meisten der vergeistigten Intellektuellen pfleg(t)en (z.B. Erich Kästner und dessen „Letztes Kapitel für die Menschheit“ oder Einsteins Zitat über deren „grenzenlose Dummheit“ etc.) ist der Kit, der all diese Strömungen und Lager  – neben dem „Logen-Gerüst“ – miteinander verbindet. Und selbst , wenn Teilnehmerinnen oder Teilnehmern dieser Kreise das Herz erblühen oder gar durchgehen sollte, dann werden diese von der „Gruppendynamik“ wieder eingeholt und auf „den Weg“ zurückgebracht, oder sie werden ausgesondert. Und somit kann wohl nur die Selbstbestimmtheit und die Vernunft der Menschen aus diesem Gesamtschlamassel führen – und dies aus den oben genannten Erwägungen unabhängig davon, ob es nun eine Polumkehrung und einen Krieg geben wird oder nicht (solange dieser Planet bewohnbar bleibt). Siehe auch: Ewiggestrige „Machtprinzipien“ – Problem selbst erkannt, Gefahr gebannt! und „Die Mitte“: Animation hat „lange“ gehalten

 

—————-

Fazit:

Der Magnetpol rast. Darauf wird technischer Einfluss mittels Geoengineering genommen. Drastische Natur- bzw. Umweltveränderungen machen sich bereits bemerkbar. Die Bevölkerungen sind darauf noch nicht vorbereitet. Weder für diesen Fall noch für einen leider ebenso möglichen Krieg werden dieser Schutzräume zur Verfügung gestellt. Man könnte meinen, dass all dies gewissen (Macht)Kreisen zum „eigenen Vorteil“ gereichen soll. Diese Kreise haben enormen Einfluss auf den sog. „Staat“ bzw. repsäsentieren diesen sogar, was dessen striktes Unterlassen erklären könnte bzw. sogar dürfte. Die Bevölkerungen müssten daher selbst aktiv werden. Und dazu soll dieser Beitrag anstoßen. 

——–

Lassen zudem „alte Quellen“ auf ein künftiges Ereignis wie einen Polsprung schließen?

Im Zusammenhang mit einer möglichen Polumkehrung und den sich daraus möglicherwweise für die gesamte Menschheit ergebenden schwerwiegenden Folgen wird immer wieder Bezug genommen auf die Verse von Nostradamus oder Die Offenbarung des Johannes (sog. „Apokalypse“). Dabei soll Nostradamus sein Wissen u.a. von den Katharern erhalten haben, die auch wegen ihrer (wissenden) Schriften von der Katholischen Kirche verfolgt und ausgemerzt worden sein sollen. Es soll dabei Parallelen zur Offenbarung des Johannes geben. Wird darin gar ein Ereignis, das Teile der Erde unbewohnbar machen könnte (siehe Zitat des Wissenschaftlers oben), beschrieben? In der Offenbarung heißt es: „Und es entstanden Donner und Stimmen und Blitze und ein Erdbeben.“ (8, 5). An anderer Stelle heißt es: „Und es entstand ein Hagel und Feuer, mit Blut vermischt, und es wurde zur Erde geschleudert; und ein Drittel der Erde wurde verbrannt, und ein Drittel der Bäume wurde verbrannt, und die ganze grüne Pflanzenwelt wurde verbrannt.“ (8, 7). Wenn die harte Weltraumstrahlung wegen einer Polumkehrung durchbrechen sollte, dann könnte genau dies die Folge davon sein (siehe Zitat des Wissenschaftlers oben). An anderer Stelle in der Offenbarung des Johannes heißt es: „Und ich sah, daß es das sechste Siegel auftat, und siehe, da ward ein großes Erdbeben, und die Sonne ward schwarz wie ein härener Sack, und der Mond ward wie Blut; und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, gleichwie ein Feigenbaum seine Feigen abwirft, wenn er von großem Wind bewegt wird. Und der Himmel entwich wie ein zusammengerolltes Buch; und alle Berge und Inseln wurden bewegt aus ihren Örtern. Und die Könige auf Erden und die Großen und die Reichen und die Hauptleute und die Gewaltigen und alle Knechte und alle Freien verbargen sich in den Klüften und Felsen an den Bergen.“ (6, 12-15). „Der Himmel entwich wie ein zusammengerolltes Buch“. Dies könnte eine Anspielung auf einen Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes sein. „Große Erdbeben“ könnten damit verbunden sein. „Sonne ward schwarz“. Ein Hinweis auf die Verdunkelung der Sonne? Im Weltraum ohne magnetischen Schutz ist es nämlich auch dunkel. „Die Sterne des Himmels fielen auf die Erde“. Dies könnte dafür stehen, dass bei einem Zusammenbruch des Dipolarfeldes die Satelliten etc. vom Himmel fallen würden. „Und die Könige auf Erden und die Großen und die Reichen und die Hauptleute …“. Dies könnte bedeuten, dass gewisse Kreise vorgewarnt sind und sich rechtzeitig in Schutz bringen könnten, womit wir hier angekommen wären: Magnetfeld-Kollaps? Was wissen die Theosophen? Und wollen diese etwa gewisse „Vorteile“ daraus ziehen?

Es scheint somit „Wissen“ vorhanden zu sein. In der Offenbarung des Johannes wird wohl deutlich, dass dieser eine zukünftige Zeit mit den Worten und Wissen seiner Zeit zusammenzufassen versuchte. Und von den Versen des Nostradamus, die nach Auffassung von Autoren sogar noch konkretere Hinweise geben sollen, wird zum Teil ähnliches behauptet. Wir sind daher der Meinung, dass gewisse (Logen)Kreise sogar noch mehr darüber wissen, zumal der Bibel deutlich entnommen werden kann, dass die bisherige kosmische Ordnung „ihre Plätze tauschen“ wird, was ebenso ein Hinweis auf eine Polumkehrung bzw. ein planetarisches Großereignis sein könnte. Zudem lassen sich in der Offenbarung des Johannes wohl auch zahlreiche Hinweise finden, dass mit diesen Veränderungen ein Krieg verbunden sein könnte: „Und die Heuschrecken sehen aus wie Rosse, die zur Schlacht gerüstet sind …. und das Rauschen ihrer Flügel ist wie das Dröhnen von Wagen … (9, 7). Damit könnten sogar z.B. „Drohnen“ gemeint sein: Zu den „glitzernden“ Drohnen i.S.v. Erich Kästner?

——————

Dass Wissen vorhanden sein muss, dürfte auch die heutige „Popkultur“ (inkl. Kinofilme) aufzeigen, die von Abkömmlingen der Theosophen dominiert wird. Denn wie anders soll z.B. dieser Songtext zu verstehen sein (Before The Sunrise von Joy Wellboy)?
 

 

What if this is happening?
(What if all this is real?)
Sinking willingly
(Deeper, nowhere)
Transforming landscapes
(Slow motion goodbyes)
Rivers freezing cold
(Sleeping beauty)
This is no more above us(?)
(I told you before)
I don’t remember us
(But it’s lasting longer)
The battle is coming
(And there’s nothing to lose)
Let’s split to beat them
(Before the sunrise)
After all is said and done
Au clair de la lune
I want more t’en veux des tonnes
Même si c’est fini
Look at my face it’s what I say
Over and over and over
Mauvaises herbes et jolies fleurs
Y’en a qui restent
Y‘ en a qui meurent
This is no more above us
(And I’m staring outside)
I don’t remember us
(But’s it’s lasting longer)
The battle is coming
(Worser than worse)
Let’s split for magic
(Before the sunrise)
After all is said and done 
Au clair de la lune
I want more t’en veux des tonnes
Même si c’est fini
Look at my face it’s what I say
Over and over and over
Mauvaises herbes et jolies fleurs
Y’en a qui restent
Y‘ en a qui meurent
Parafix j’ai mal au coeur
Crumbling borders squealing
Watch me closely losing fur
Bottleneck-comeback
Cocorico petit matin!
Vagues de blagues de chagrin
Pas décision
Rien à faire
C’est le paradis des enfers

Transforming landscapes“, „Rivers freezing cold“ etc. könnten auf eine Umkehrung der kosmischen Ordnung (Polumkehrung) hinweisen. „The battle is coming (Worser than worse)“ etc. auf einen möglichen Krieg. „Y’en a qui restent – Y‘ en a qui meurent“ („Einige werden bleiben, einige werden sterben“), aber auch „Slow motion goodbyes“ und „Sleeping beauty“, dürften die lapidare Auffassung dieser Kreise über das „allglitzernde“ Leid von Menschen recht gut wiederspiegeln.

Und mit all dem, was wie hier in diesem Beitrag herausgearbeitet haben, sollte auch ein Zitat von John Lennon, der diese Leute selbst kennengelernt haben dürfte, mehr Bedeutung erhalten: „Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube, wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube, ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran.“ Ausweg: Selbst-bewusst-sein – selbst-bestimmt-sein (was sonst?)

PS: Und wenn dann Abgesandte der „Logen“ in „frei“zügigen Interviews bei der theosophischen „Wahrheitsbewegung“ im wahrsten Sinne des Wortes „frohlocken“, dass man dieses Geschehen (sog. „Countdown“, obgleich es dabei doch um unzählige Menschenleben ginge) nicht mehr aufhalten könnte (auch nicht, dass technischer Einfluss darauf genommen wird), so dürfte es doch dann auch nicht erforderlich sein, Sauberer Himmel ständig technisch anzugreifen und die Rechner „kaltzustellen“ (siehe auch Hinweis auf der Startseite). Warum wird das getan? Warum dürfen zum Beispiel die Herren Tim Fehlbaum und Joy Wellboy bei ihren krassen Weltuntergangs“phantasien“ in Ruhe arbeiten (und damit sogar auch noch Geld verdienen)? Auch die sog. „Wahrheitsbewegung“, die den sog. „unliebsamen Mainstream“ lieber ausblendet, darf das, während der sog. „Umweltschutz“ Themen wie Magnetpolwanderung und Geoengineering komplett ausklammert. Aber auch z.B. ein Ken Jebsen, der diese Themen ebenso krass verdrängt und stattdessen lieber über Erich von Däniken – stammend aus einem Jesuiteninternat („gib uns ein Kind, bis es sieben ist, und es wird immer Jesuit bleiben“) – und dessen – bei diesem möglichen Geschehen wohl kaum zu Hilfe eilenden – sog. Außerirdische berichtet, darf in Ruhe arbeiten! Der Initiator von Sauberer Himmel darf dies jedoch nicht (er soll gar nichts mehr tun dürfen, siehe ständige Drohungen, Nachstellungen,Schwerst-Mobbing“ etc.). Warum?

Es gibt aber auch gute Nachrichten zu vermelden. Denn – wer weiß, vielleicht zur mentalen Unterstützung – tauchten gestern ein „Schwergewicht“ von einem Seehund und dahinter mehrere Delphine – wie immer völlig „unverhofft“ – vor unserem exilierten „Wetterfrosch“ in der Bretagne (siehe oben) auf – wenn man es erhofft bzw. erwartet, lassen sich diese nie blicken! Dabei handtierten diese Tiere mehr als souverän und selbstbestimmt mit der (dramatisch) donnernden Brandung (siehe oben): Selbst-bewusst-sein – selbst-bestimmt-sein (was sonst?). Dass man Seehunde und Delphine an der bretonischen Küste zuweilen gemeinsam antreffen kann, dürfte wohl u.a. daran liegen, dass Delphine ihre Beute (Fische in Schwärmen) zumeist vor dem Verzehr mit der Schwanzflosse betäuben und die nicht ganz so fischjagd-gewandten Seehunde sich daran gerne bedienen – ähnlich wie dies die Basstölpel, Möwen, Kormorane etc. auch tun. Noch mehr über Seehunde und Delphine: Fais-le bien, ma petite chérie – Von Tauben, Delpinen, Haien und Menschen. Nicht ganz umsonst ist daher ein Delphin „Hüter“ dieses Blogs oben in der Widget-Leiste.

PPS: Ach ja, bevor wir es vergessen. Wer die Gründe des strikten Unterlassens des Staates hinsichtlich der Bedrohung durch einen Zusammenbruch des Dipolarfeldes (siehe NOAA-Daten und die Aussage des oben zitierten Wissenschaftlers) vom Staat selbst erfahren möchte, könnte sich freundlich (aber bestimmt) an das Bundesinnenministerium und an das Bundesumweltministerium oder dessen Umweltbundesamt wenden.

Und bitte verinnerlichen, bevor es zu spät ist, dass alle politischen Führer am selben „Bettgeflüster“ teilnehmen! Die Protagonisten, Entscheider und Einflussnehmer in allen gesellschaftlichen Bereichen in dieser Welt – ob in Politik, Medien, Unterhaltungsbranche, Wissenschaft etc. – gehören in der Regel höheren Graden der Freimaurerei an, und das schon seit Jahrhunderten. Dies ist auch der Grund, warum sog. „Club-Brüder“ ihre Völker seit Generationen in groß angezettelten Kriegen aufeinander wiegeln. Und dies soll sogar eine philosophische „Stütze“ genießen. Denn sowohl aus der Sicht von Nietzsche als auch von Platon soll nämlich das „Herzstück“ einer Gesellschaft die aristokratische Schicht bilden (aus dem Griechischen: ἀριστοκρατία, von ἄριστος: Bester und κρατεῖν: herrschen), was bis heute Geltung beansprucht, wie wir es in diesem Beitrag herausgearbeitet hatten. Diese sog. „Auserwählten“ gehörten nach Meinung von Nietzsche und Platon einer sog. „überlegenen“ Sorte von Menschen an. Entsprechend ihrer Abstammung sollen diese „höher gestellt“ und den „tiefer gestellten“ sog. „Volksmassen“ vorangestellt sein. Und auch heute machen Rosenkreuzerschaft und Freimaurerei keinen Hehl daraus, diese sog. „Überlegenheit“ gegenüber den sog. „profanen“ und nach Auffassung Einsteins unendlich „dummen Massen“ immer wieder zu betonen – ohne dabei zu berücksichtigen, dass die sog. „Volksverdummung“ doch „System“ hat als ein sog. „Machtprinzip“, d.h. beabsichtigt ist (um das „Volk“ in Schach zu halten, auch indem dessen „Talente“ und „Ideen“ abgeschöpft oder „kaltgestellt“ werden).

Und wohl vor allem aus diesem Grund ist auch für die sog. „normale“ Bevölkerung kein Schutz vorgesehen bei einer möglichen Polumkehrung und/oder einem Krieg. Die Bevölkerungen müssten daher selbst aktiv werden (siehe oben). D.h. die Gefahrenlage selbst einschätzen und selbst entscheiden, wie mit diesem Thema umgegangen wird. Wir gehen gerade damit um, indem wir darüber aufklären, zumal kaum mehr eine Woche ohne große Naturkatastrophe vergeht – und die meisten betroffenen Menschen nicht darüber Bescheid wissen, weil Politik und Verbände nicht ehrlich waren. Und wo soll der bessere Schutz sein, den ZEIT ON EU-KommissionLINE damals seinen Leserinnen und Lesern medial frohlockte? Das waren wohl nur „Sprüche“, während ZEIT verging.

Ein Franzose berichtete heute, dass auch in der Normandie durch die ungewohnt starke Brandung erhebliche Schäden an der Küste auftreten und sogar Spaziergänger vermisst würden. Wir können daher sehen, dass sich das ungewohnt tosende Meer von Teneriffa über Portugal und die Bretagne bis hoch in die Normandie zieht. Ungewohntes auch am Mittelmeer (siehe oben). Und das betrifft dann nahezu ganz Europa.

Auch das “Windverhalten“ ist am nordeuropäischen Atlantik diffus geworden. Früher gab es am Vormittag häufig Windstille, während der Wind dann mittags aufzog und abends wieder nachließ, wie das an Küsten in der Regel auch jeder kennt. Jetzt weht der Wind konstant oder gar nicht, und Stürme haben keine Flauten mehr, sondern zischen Tag und Nacht in einer Tour. Und wir hatten ja auch schon darüber berichtet, dass – inzwischen sogar schon mehrere – tropische Hurrikans als neue Phänomene an der nordeuropäischen Atlantikküste „einschlugen“ mit einer tropischen Luft wohl ähnlich wie in „Bangladesch“ zur Monsunzeit. Siehe auch Presse: Hurrikan „Ophelia“ verstößt gegen Wetterregeln

Apropos Franzosen: Deren Proteste dürften ziemlich deutlich aufgezeigt haben, wohl auch exemplarisch für Deutschland und andere Länder, dass es den Bevölkerungen praktisch kaum mehr möglich ist, kollektiv auf sich aufmerksam zu machen nach dem Motto: „das „Volk“ gibt es auch noch. Wir wollen uns auch einmal zu Wort melden und etwas sagen. Denn wir können unser Leben nicht mehr finanzieren, weil alles so unglaublich teuer geworden ist“.

Dieses berechtigte „Wortergreifen“, wer auch immer dies ausgelöst haben mag, wird allerdings sofort „sabotiert“ von den links- und rechtsgerichteten „Chaos-Sturmtruppen“ mit mysteriösen Rädelsführern und zwiespältigen Hintergrundgeschichten. Bei Aktionen des „Volkes“, die Impulse Richtung einer „volksfreundlichen Politik“ setzen könnten (und nicht einer „volksverhassten“), und seien sie noch so friedlich, werden auf diese Weise Gewalt und Eskalation fabriziert. Die Parteien mischen sich ein und setzen ihre „Leit-Hammel“ medial in Szene. Langfristig unterdrückte Emotionen werden bei vielen Menschen von Protagonisten gezielt geschürt und urplötzlich rigoros mental freigelegt und dadurch eben auch ausgelebt; und dies führt dann meist zu Gewalt und Eskalation. Dadurch lösen sich gute Absichten auf. Und der Staat sieht sich zudem im Recht, hart gegen seine Bevölkerung durchzugreifen.

Auch hierbei dreht es sich um ein gängiges und überaus altes „Machtprinzip“, um dem „Volk“ das Wort abzuschneiden und es im „Kessel“ mit gesteuerten Temperaturen und maßgeschneiderten Schweißausbrüchen „halten“ zu können. Macht und Kontrolle sind das allerwichtigste Ziel der nicht gerade „volksliebenden“ Aristokratie. Und vielleicht exakt deshalb besitzt Macron die doppelsinnige Moral, diese Gewalt empört wie auswendig gelernt zu verurteilen und zwar ohne dabei nach den Ursachen zu suchen und die Friedlichen davon zu unterscheiden, während auf anderen Kontinenten mit Gewalt gegen Menschen imperialistische Ziele der EU & Co. durchgesetzt werden (Kriege, sonstige Geostrategie, rücksichtslose Rohstoffgewinnung etc.): Ewiggestrige „Machtprinzipien“ – Problem selbst erkannt, Gefahr gebannt! und „Die Mitte“: Animation hat „lange“ gehalten



 

Keep on

Weltuntergangsgelüste? Keineswegs, sondern ein ART-Zeichen der Hoffnung. Denn gleich, was in den kommenden Monaten und Jahren geschehen mag. Selbst bei einer Bruchlandung sind Herz und Erde noch im Bilde. Fließend wie der Hauch eines nicht vergehen wollenden Atems. „Keep on“! Dann werden sich Fesseln und Hörner lösen. In der Figur rechts abgebildet lassen sich daher als zentrale Aspekte Planet, Mensch (Mann und Frau), Tier und Weltraum finden. Blaugrün verbindet diese als Lebensstrom und deutet den Weg durch die Gefahren (rot) zum Ziel (Herz links im Bild).

Wenn doch das Leben ganz so einfach wäre!