» 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 412 »

Man müsse in den Dschungel ziehen, wenn man sich nicht in die Freimaurerei einreihen möchte. So lautete die Botschaft an den Initiator von Sauberer Himmel. Und in der Tat hat die darauffolgende Praxis bis einschließlich heute deutlich gezeigt, dass dies tatsächlich stimmt. Neben der Freimaurerei existiert kein davon befreiter Raum innerhalb der Gesellschaft. Und damit diese allumfassende Herrschaft nicht auffliegt, wurden über die verschiedenen Epochen hinweg jeweils eine Reihe von künstlichen Feindbildern und sich streitenden Lagern geschaffen. Und so blieb die höhere Freimaurerei in ihrer Eigenschaft als wahrer Unruhestifter bis heute nahezu unerkannt. Die sog. „Apokalypse“ ist deren Ziel. Auf dieser reiten „die Medien“ auch ständig herum. Der Zerfall der heutigen (eher vordergründigen) Weltordnung wirkt inszeniert und ist inzwischen für jeden sichtbar. Basketball-Fans haben dies im Zuge der noch anhaltenden WM erkannt: Die USA seien nicht nur beim Basketball nicht mehr die Nr. 1 in dieser Welt, lautete der youtube-Kommentar eines Basketball-Fans zum schlechten Abschneiden der doch recht zahnlosen „NBA-Garnitur“ sinngemäß. Über das, was „danach“ geschehen soll, wird jedoch großes Stillschweigen bewahrt. Europa in Zukunft eine „Festung“, wie es SPIEGEL ONLINE seit geraumer Zeit voraussieht? Dies könnte durchaus das Ziel sein, wenn man vor den Begriff „Festung“ noch das Wort „feudal“ setzen würde.

Aber eines dürfte ziemlich sicher sein. Der überwiegende Teil der Bevölkerung wird bis „zuletzt“ die wahren Ursachen dieser gegenwärtigen Zuspitzung nicht erkennen. Nicht ganz umsonst sprach SPIEGEL ONLINE jüngst von sog. „drei Menschheitsfallen“. Dies in Bezug auf das sog. „Klima“. Darüber hinaus sollte dieser Begriff – wie die Zahl „3“ es bereits andeutet – jedoch auch symbolisch betrachtet werden. Dazu die recht aktuelle Titel-Frage des SPIEGEL „Sind wir noch zu retten?“. Mit anderen Worten soll dies heißen: Hat die sog. „Menschheitsfalle“ bereits zugeschnappt? Und dabei muss „die Menschheit“ noch gedemütigt werden, indem diese als unfähig deklariert wird, während über die realen Ursachenzusammenhänge der heutigen Probleme massiv getäuscht wird (vgl. z.B. Problematik „Klima und Polsprung“). Die wahren Ursachen der heutigen Talfahrt der Menschheit werden letztlich nur auf symbolische Weise erwähnt, so dass dies kaum ein Mensch bewusst wahrnimmt.

———–

Dem nach wie vor topaktuellen Beitrag „Polsprung und Krieg: „Seien wir doch ehrlich…“ und rufen den „Notfall“ aus! S.O.S“ sollte noch „Europa gegen Russland: Besteht Kriegsgefahr?“ auf stadt-wien.at (2019) hinzugefügt werden, was verdeutlichen könnte, wie erheblich die Kriegsgefahr in Europa ist. Davon wäre nicht nur Wien betroffen. Aber auch der sich ausbreitende sog. „Flächenbrand“ in der arabischen Welt durch mysteriöse Angriffe auf Ölanlagen könnte sich auf Europa erstrecken. Dass bereits relativ kleine Ereignisse große Kriege auslösen können, wurde bereits unter „Forscher sind sich sicher: Der Polsprung steht unmittelbar bevor“ – Gesamtschau beschrieben, da dort nicht nur zu den Umwelt-, sondern auch zu den Kriegsgefahren Stellung genommen wurde. Vgl. zudem Spiel das Drehbuch … damals wie heute! und SPIEGEL ONLINE ruft zum Kampf auf! Wie denn das? und Iran-Krise als Mittel zum Zweck? und The Oligarchy – Verstehen Sie noch, worum es geht?

————

Und wie stupide ist das? Kriminalisierung als vorletztes Mittel „der Logen“? Was geschieht da gerade in Frankreich? Aber wer Tempelritter persönlich kennt, weiß, dass diese kein Interesse an Deeskalationen haben (siehe hierzu oben im Allgemeinen). Stattdessen treiben diese es „auf die Palme“ und schüren Konflikte, Streit und Krieg, wo es nur geht, was auf den Geisteszustand dieser Damen und Herren schließen lässt. Sie schätzen es, Menschen in Fallen inkl. Abhängigkeiten zu treiben. Und wehe, wenn es einem gelingt, aus einer Falle zu entkommen. Rache und Vergeltung sind dann primäres Ziel. Auch für diese primitiven Tugenden steht die höhere Freimaurerei. Und auch dies lässt auf den Geisteszustand dieser Damen und Herren schließen. Und auch ein Blick in diese Welt kann hierzu als Spiegel dienen.

Die Freimaurerei kann aber nicht nur als „Falle“ für die übrige Menschheit betrachtet werden. Diese ist auch eine Falle für deren Mitglieder selbst. Wer seine Seele an die Freimaurerei verkauft, um dort aufzusteigen, muss sein Herz aufgeben. Und damit beginnt ein seelischer „Verwesungsprozess“. Und so haben diese Tempelritter nur sehr wenig von Grund auf zu lachen in ihrem irdischen Dasein. Und jenen Frust wünschen diese auch anderen. Wie erzeugt man eine frustrierte Gesellschaft. Auch dies zeichnet die Templer aus.

Und exakt diese Templer wollen auf der Erde den sog. „Garten Eden“ errichten. Auf zuvor verbrannter Erde. Dieses Prinzip entspricht dem  sog. „Lebensbaum“ auf nackter Erde. Dieser „Baum“ hat als Symbol Eingang in viele (sog. „nachhaltige“) Bereiche gefunden. Dank der Anthroposophie, die lediglich nur ein Ableger der templerischen Theosophie ist. Der aus der Asche neugeborene „Phönix“ sozusagen. „Phönix“ daher auch der Name eines Ladengeschäfts der hochgestellten Rosenkreuzer. Der Totenkopf der Freimaurerei, mit dem sogar Zeitungen gefüllt werden, symbolisiert ähnliches. Um etwas „Neues“ zu erreichen, müsste „das Alte“ zerstört werden. Dass dabei Menschen, Tiere und Umwelt zu Schaden kommen könnten, spielt für diese menschenverachtenden Kreise keine Rolle. Und eines dürfte feststehen. Solange jene Gestalten über die Menschheit wachen und richten, wird sich diese geistig nicht weiterentwickeln können, so wie es bereits seit Jahrhunderten der Fall ist.

Es erscheint nicht vermessen zu behaupten, dass sich dieser Prozess ganz im Sinne der Meister zu vollziehen scheint. Es gibt in allen religiösen Überlieferungen nur einen Kern, eine spirituelle Essenz, deren Verkörperung die großen Eingeweihten und Erleuchteten sind, die über der Erde wachen.“ (Peter Michel: „Charles W. Leadbeater – Mit den Augen des Geistes – Die Biographie eines großen Eingeweihten“, Aquamarin Verlag, 1. Auflage, 1998)

Die Führung der Templer bezeichnet sich somit als „Meister“ und als „erleuchtet“. Dabei kommt es jedoch darauf an, welches Licht mit dieser sog. „Erleuchtung“ gemeint ist (Population!? Wem dient?).

 
Dass die heutigen Entwicklungen in dieser Welt (samt der gegenwärtigen Machtverschiebungen) in den Postings auf diesem Blog seit langer Zeit konkret beschrieben wurden, dürfte aufzeigen, wie sehr sich Sauberer Himmel an der Realität orientiert. Und dazu muss man die Gesinnung der Templer sowie deren Absichten kennen.

 
Für den Einzelnen gilt daher wohl mehr denn je:

 

„Seien wir doch ehrlich…“, faselt Macron zu dieser Welt. Mit Blick auf die Feuer im Regenwald ruft dieser Ziehsohn der Logen sogar den „Notfall“ aus. Dabei kein Wort zum sich aufbäumenden Atlantik, der die unmittelbare westliche Grenze von Frankreich bildet, also ganz nah bei Macron und dessen Volk liegt. Ein Meer, das sich in kurzer Zeit komplett verändert hat. Eine Küste, die zusehends zerfällt (vgl. u.a. Sahara-Hitze und Golfstrom: Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) verändere sich). Ein Wetter, das von Extremen gekennzeichnet ist. Eine Sonne, die bereits heute zu verdorrten Böden im mitteleuropäischen Sommer führt. Die Unterhaltungsindustrie hatte dieses „Sonnen-Szenario“ bereits vorweggenommen (vgl. zu all dem „Forscher sind sich sicher: Der Polsprung steht unmittelbar bevor“ – Gesamtschau / Rubrik „Gefahr Polsprung“).

Selbst in einem deutschen Film namens „Hell“ (2011) lautet es auf dem Plakat: „Die Sonne wird euch verbrennen“. Nach Wikipedia hätte die Sonnenstrahlung in diesem Film derart zugenommen, dass einst grüne Landschaften zu verdorrten Einöden wurden. Gewaltige Sonnenstürme würden toben, und ohne Sonnenschutz sei der Aufenthalt unter freiem Himmel innerhalb kürzester Zeit lebensbedrohlich. Nur wenige Menschen hätten die Katastrophe überlebt (wohl ähnlich Focus Online, 6.2.2018; „Teile der Erde“ könnten „unbewohnbar werden“, so ein Wissenschaftler).

Das dipolare Magnetfeld der Erde, das uns „vor jeder Menge Weltraumstrahlung“ schütze, breche drastisch ein, so die besorgten Forscher. Und zeitgleich beobachteten diese SPIEGEL ONLINE zufolge, wie ein sog. „Exoplanet“ von einem Stern „geröstet“ würde. Große Mengen UV-Strahlung „hätten eine einstmals vorhandene Gashülle um den Planeten einfach weggeblasen“, heißt es. „Große Temperaturunterschiede“ seien dort die Folge. Und auch auf der Erde scheint es kaum mehr einen stabilen „Ausgleich zwischen (…) Extremen“ zu geben. Hier das Bild von SPIEGEL ONLINE dazu. So könnte der Teil der Erde aussehen, der bei einem Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes der Sonne zugewandt wäre. Ein Sonnenschirm würde dann gewiss nicht als Schutz ausreichen. Und dennoch werden die Bevölkerungen nicht gewarnt. Deren Schutz ist nicht vorgesehen (vgl. Gesamtschau), ebensowenig für den Fall eines Krieges (s.u.), und trügerisch spricht Macron von einem „Notfall“ in Brasilien. Das sind die für die Logen typischen subtilen Anspielungen. Jene Symbolik „muss“ aus theosophischer Sicht sein, um die Bevölkerungen im größtmöglichen Stil an der Nase herumzuführen und dabei auch noch kräftig zu demütigen, indem viel akutere und wesentlich erheblichere Gefahren für Europa drohen als weit entfernte Waldbrände. Der Sauerstoff auf der Erde könnte somit aus ganz anderen Gründen knapp werden. Zu diesem Szenario „passen“ die Kinder mit Weltraumausrüstung, die gegenwärtig das Internet zieren. Und Jod für den atomaren Ernstfall wurde ganz aktuell bestellt. Gar für den Fall des Zusammenbruchs des Erdmagnetfeldes samt radioaktiver Strahlung aus dem All? Ausgerechnet 189,5 Millionen Tabletten, heißt es fett in der Überschrift auf SPIEGEL ONLINE. Das bezahlt übrigens die Bundesrepublik Deutschland. Also wir alle über Steuern und Abgaben. Die Logen würden über diese Tabletten im Ernstfall verfügen. Die Bevölkerungen wissen nicht einmal, wie sie sich im Ernstfall verhalten sollten. Diese würden überrascht werden, während ein Teil der Logen sich seit langer Zeit auf diesen „Notfall“ vorbereitet (vgl. Gesamtschau / Rubrik „Gefahr Polsprung“).

Die Ursachen dieser nach Forschermeinung „rapiden“ und laut SPIEGEL ONLINE „unheimlichen“ und „bedrohlichen“ Polbewegung seien unklar und eher im Bereich eines „Mysteriums“ anzusiedeln. „There’s some strange movement.“ (…) „It’s a bit of a mystery. The sloshing kind of changes from time to time in ways they don’t quite understand.“ (npr.org, 05.02.2019). Es gäbe somit von Zeit zu Zeit Veränderungen. Deren Ursachen könnten die Wissenschaftler nicht ausmachen. „Offenbar“ komme es „in Abständen zu Störungen im Geodynamo“ (weather.com, 01.01.2018). Die Wissenschaft tut demnach gegenüber der Bevölkerung so, als wäre sie mit diesem Thema überfallen worden und gänzlich überfordert. „Earth’s magnetic north pole is moving too fast for experts to keep up“ (www.businessinsider.fr, 22.04.2019). Der Magnetpol würde sich schneller bewegen, als die Experten mithalten könnten. Dabei konnte den offiziellen NOAA-Daten zur Lage des Magnetpols (NP) seit geraumer Zeit entnommen werden, dass gerade heute eine äußerst „rapide“ Wanderung des NP stattfindet. SPIEGEL hatte sich bereits 2004 mit dem Szenario eines Zusammenbruchs des Erdmagnetfeldes beschäftigt. Siehe hierzu zuletzt: Sahara-Hitze und Golfstrom: Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) verändere sich – Ist das noch verhandelbar? Welche Rollen spielen geschwächtes Erdmagnetfeld und sog. „Polsprung“? Stichwort ebenso „Ozon“!  Somit muss wohl angenommen werden, dass der sog. Polsprung die Wissenschaft nicht unvorbereitet trifft (vgl. Erdgeschichtliche Polsprünge – Was geschah damals? und Gesamtschau). Diese möchte letztlich nur den Eindruck schinden, dass sie – so wie die Bevölkerung auch – überfordert mit diesem Thema sei. Es geht ganz offensichtlich um Wissensvorteile. „Das Goldene Zeitalter der Magnetfeldforschung hat [längst] begonnen“ (www.dw.com, 09.06.2014). Auf Kosten der Steuerzahler. Dessen Ergebnisse sind der Bevölkerung jedoch nicht bekannt (vgl. Gesamtschau / Rubrik „Gefahr Polsprung“).

Aber auch ein großer Krieg ist leider in „greifbare“ Nähe gerückt. Die politischen Führer aller Couleur dieser Welt, also die Freimaurer, unternehmen alles, was Kriegsgefahren schürt und unterlassen alles, was Frieden stiften könnte. Ein Krieg in Europa wird gewünscht (vgl. auch Spiel das Drehbuch … damals wie heute! und SPIEGEL ONLINE ruft zum Kampf auf! Wie denn das? und Iran-Krise als Mittel zum Zweck? und The Oligarchy – Verstehen Sie noch, worum es geht?). Und ausgerechnet ein gelber Strich ziert das „Boeing-Ungeheuer“ vom vorletzten Cover des SPIEGEL. In der Logen-Fachsprache wird ein sog. „gelber Strich“ als Synonym für (Boeing)Drohnen mit giftiger Fracht verwendet. Also wovon der „menschenfreundliche“ Literat Erich Kästner in seinem „Das letzte Kapitel“ bereits 1930 „schwärmte“ (vgl. Zu den „glitzernden“ Drohnen – i.S. von Erich Kästner?). Aber nicht nur Kästner, sondern auch Irlmaier schien über ein spezielles (Logen)Wissen verfügt zu haben, indem dieser im Zuge eines womöglich drohenden Krieges in Europa von unbemannten Flugzeugen sprach (vgl. Gesamtschau).

Allein die „Verherrlichung“ von Drohnen durch „die Medien“ sollte zu bedenken geben. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht über Drohnen öffentlich berichtet wird. Nahezu kritiklos nehmen die Bevölkerungen eine neue Form der Kriegsführung hin. Und Boeing-Drohnen gibt es nicht nur zu Luft, sondern auch zu Wasser, wo diese in tiefen Lagen ihre zerstörerische Fracht wie Bomben aller Art hinterlassen könnten. Auf diese Weise ließen sich vielleicht sogar tektonische Ereignisse in Bewegung setzen. Jedoch ein Schelm, wer bei Drohnen an böse Absichten denkt. „Meeres-Drohne jagt gefährliche Seesterne“, so einerseits auf SPIEGEL ONLINE. Andererseits heißt es dort: „Drohnen und Kampfroboter – So sieht der Krieg der Zukunft aus“. Von „Killer ohne Seele“ wird dabei gesprochen (siehe auch hier). Pläne für einen Giftgaseinsatz über Europa durch Drohnen dürfte es bei der Nato wohl für den Fall geben, um russischen Truppen den Nachschub abzuschneiden (Stichwort „Strich“).

Davor zeigten die Cover des SPIEGEL u.a. das Vermächtnis von da Vinci, das Hinweise auf unsere Zukunft geben könnte, im Anschluss daran die apokalyptische Finsternis nach Merkel, danach eine grüne Richtung, die zu den Inschriften auf den Georgia-Guidestones passen könnte, und unmittelbar vor dem bereits oben angesprochenen „Boeing-Ungeheuer von Seattle“ ausgerechnet „Sommer 69 – Neun Tage, die unsere Welt veränderten“ (vgl. jüngst Ist das noch Wetter oder schon Polsprung?).

„Glatt gelogen“, heißt es auf dem aktuellen Cover des SPIEGEL. Dies fällt im Zusammenhang mit der Kosmetik. Und in der Tat könnte man „die Medien“ als „Kosmetik“ für das Volk bezeichnen, die über viele Jahrzehnte „glatt gelogen“ haben. Daher gilt ab heute: „Seien wir doch [endlich] ehrlich…“, so ganz aktuell der „Logen-Ziehbub“ Macron.

Dieser Beitrag hätte auch lauten können: „Das verflixte Jahr 2019“. Noch nie standen sich wissenschaftliche Auffassungen und sog. „Prophezeiungen“ (= altes Logenwissen) näher. Dies vor allem, was den sog. Polsprung betrifft. Auch die vielen subtilen Anspielungen „der Medien“ sind in diesem Jahr kaum zu ertragen. Außerdem musste mit eigenen Augen beobachtet werden, wie sich der Nordatlantik in kurzer Zeit drastisch verändert hat. „Die Meere warnen uns netterweise durch deutlich sichtbare Anomalien“, hieß es jüngst unter Gut zu wissen: Alle Klimabündnisse verschweigen den Polsprung! Warum? Zudem werden nahezu alle gesellschaftlichen Ereignisse von „den Medien“ instrumentalisiert, um die Menschen der unterschiedlichen Kulturen aufeinander zu hetzen. „Die Medien“ sind – neben den Politikern – die Handlanger eines möglichen Krieges schlechthin. Schon damals unter den Nazis war das so und – „dank“ der technischen Errungenschaften – erst recht heute. Und selbst die derzeitige Mode ist oft Ausfluss von Kriegsgedanken und Zerstörungswahn (vgl. Gesamtschau und Warum trägt…).

————-

Anm.: Dass die Umwelt weltweit systemisch zerstört wird, ist vor allem der UN und Brüssel zu verdanken. Die Zerstörung des Regenwaldes ist insbesondere der grenzenlosen Gier des aristokratischen Europas geschuldet. Also denjenigen, die hinter Macron und Merkel stehen und das Sagen haben. Vgl. hierzu auch Uno moniert: 75 Prozent der Erdoberfläche verändert und 93 Prozent der Flussläufe umgebaut / Sog. „Klima“ samt Uno und Nordatlantik im Sturzflug und Europas verdrängter Massenmord an Delphinen und Haien / Umgang mit den europäischen Meeren. Die politische Instrumentalisierung der Brände in Brasilien dürfte daher eher symbolischen Charakter für diese Kreise besitzen, ähnlich wie jüngst die Asche von Notre-Dame (vgl. Die „Asche“ von Notre-Dame als Symbol der Zerstörung der „Alten Welt“?). Das Herz der Natur brennt. Asche auch dort. Und wer die Freimaurerei kennt, weiß über deren Zuneigung, was Asche aufgrund Zerstörung betrifft. Aber nicht einmal der Totenkopf der Freimaurerei wurde bis heute gesellschaftlich hinterfragt. Heute sehen wir das globale Ergebnis davon. Eine Welt, die bereits halb in Asche liegt. Und wer Sauberer Himmel aufmerksam liest, kennt die Ursachen dieser heutigen Probleme. Diese sind erwünscht. Lösungen hingegen, vor allem tiefgreifende, sind unerwünscht. Und während sich der Täter Europa als „Gutmensch“ in Übersee aufspielt, lauern an dessen Stränden gar „tödliche Gefahren“ aufgrund der landwirtschaftlichen Umweltsünden, die wir Europäer seit Jahrzehnten vor unserer eigenen Haustüre zulassen und sogar subventionieren: Tödliche Gefahr in französischer Urlaubsregion (Presselink). Algen, die sich in den Sommermonaten rasant vermehren. Wegen der Massentierhaltung, die zudem unzählige Tonnen von Soja aus ehemaligen Regenwäldern bedarf.

—————-

Fazit: Letztlich rufen „die Medien“ beim Thema Klima das „SOS“ aus. In diesem Zusammenhang wird jedoch der sog. Polsprung nicht erwähnt, obgleich das Erdmagnetfeld derzeit um das Zehnfache schneller als bisher angenommen sinken würde. Unberücksichtigt in der öffentlichen Meinung zum Thema Klima bleibt auch das längst praktizierte Geoengineering mit all dessen Folgen. Die Bevölkerungen können sich daher nicht ausmalen, was auf diese zukommen könnte, wenn das Magnetfeld der Erde noch stärker einbrechen oder gar zusammenbrechen sollte (vgl. Gesamtschau / Rubrik „Polsprung“).

Und selbst, wenn 2019 nichts dergleiches passieren sollte, muss die heutige Lage, insbesondere die Kriegspolitik inkl. Flüchtlingsströmen, die Umweltzerstörung inkl. Artensterben und die drastische Magnetfeldabnahme, darauf schließen lassen, dass es nicht mehr all zu lange so gewohnt zugehen wird, wie es die letzten Jahrzehnte der Fall war.

Deshalb dürfte sich auch generell die Frage stellen. Wie lange kann das alles noch „gut“ gehen? Solange man selbst lebt bzw. auf Erden ist, hoffen die meisten. Dass derartige Veränderungen (inkl. Kriege) auch während der eigenen Lebenszeit stattfinden könnten, wird wohl ganz gerne aus den Gedanken verdrängt. Selbst dann, wenn sich die Anzeichen hierfür häufen, wie dies gegenwärtig leider der Fall ist (vgl. Gesamtschau / Rubrik „Gefahr Polsprung“). Jedenfalls ist im neuen Cover vom SPIEGEL das „S“ und „O“ und „S“ gleich zweimal enthalten. Hinlänglich mit „durchschlagendem Effekt“ ähnlich wie beim SOS Spiel 3.33. Zusammen mit diesem noch recht frischen Cover ergäbe das beim SPIEGEL dann ebenso dreimal das „SOS“. Von „Captain Europe“ war die Rede. Europa steuert, während die USA sich zusehends isolieren und mit Trump der Lächerlichkeit preisgeben mit unkalkulierbaren möglichen Folgen für die gesamte Welt (vgl. u.a. The Oligarchy – Verstehen Sie noch, worum es geht?). Und nahezu stolz wird von SPIEGEL ONLINE nicht nur der sog. „geröstete Exoplanet“ gezeigt (siehe bereits oben), sondern auch eine irdische Weltkarte der bisherigen und zum Teil noch „unbemerkten“ Flammen. Ein Blick auf die (brennende) Erde aus dem (dunklen) All. So lautet es. Ein Schelm, wer dabei um die Ecke denkt. Auf welt.de hieß es hierzu am deshalb vielleicht nur scheinbar abstrus: „Nostradamus wusste, wann es wirklich dunkel wird“.

 

Ist das noch Wetter oder schon Polsprung?

Sahara-Hitze und Golfstrom: Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) verändere sich – Ist das noch verhandelbar? Welche Rollen spielen geschwächtes Erdmagnetfeld und sog. „Polsprung“? Stichwort ebenso „Ozon“! 

Polsprung: Die Politik schweigt – Wissenschaft: von ganz harmlos über halbgefährlich bis hin zur Unbewohnbarkeit ganzer Erdteile

    „Forscher sind sich sicher: Der Polsprung steht unmittelbar bevor“ – Gesamtschau

Erdgeschichtliche Polsprünge – Was geschah damals?

Polsprung: Die Drei Fragezeichen 

Eine Löwin namens Lisa 

Die unbekannte Pol-Formel: Der (EU)Staat schützt seine Bevölkerung nicht!

   Kanzlerin Merkel müsste die Bevölkerung vor der „rapiden“ Polbewegung warnen 

       Rubrik „Gefahr Polsprung“

Da Politik & Verbände zu diesem Thema, das auch das Klima betrifft, wohl mit Vorsatz schweigen, hat Sauberer Himmel eine Reihe von Informationen für seine Leserinnen und Leser zusammengestellt.

———————–

„Es klingt zunächst abwegig, aber Wissenschaftler glauben, dass es schon unmittelbar bevorsteht: Der Wechsel der Pole auf der Erde. Und das würde weitreichende Folgen für uns haben, denn das Magnetfeld der Erde ist ein empfindliches System, das uns vor jeder Menge Weltraumstrahlung schützt. Aber an manchen Orten ist es schon fast zusammengebrochen und Forscher werden langsam besorgt.“ (msn-Nachrichten, 18.05.2019)

Das Erdmagnetfeld würde derzeit um das Zehnfache schneller als bisher angenommen sinken; Teile der Erde könnten unbewohnbar werden. (Focus Online, 06.02.2018)

„Womöglich hat der nächste Polsprung bereits begonnen. Ein Indiz dafür ist, dass sich das Erdmagnetfeld seit Beginn der Messungen vor 175 Jahren bis heute um zehn Prozent abschwächte. Studien ergaben zudem, dass sich der magnetische Nordpol im vergangenen Jahrhundert um rund 1100 Kilometer von Alaska in Richtung Sibirien verlagerte.“ (weather.com, 01.01.2018)

Das Klima kollabiert. Wohl auch die Meere (siehe die Links oben). Die Ursachen hierzu werden gezielt unterdrückt. Was ist das Motiv dieser globalen Täuschung, deren Urheber die Politik und Verbände sind?

Würde die Bevölkerung die Wahrheit nicht vertragen? Oder verspricht man sich gar Vorteile durch diese groß angelegte Täuschung?

—————–

Was ist in der Lage, ein Meer derart zu verändern? Man würde dies nicht glauben, wenn man es nicht mit den eigenen Augen sähe. Vielleicht sollte man Macron und Merkel dort zu einer ausgiebigen Schnorchel-Tour einladen, damit diese sich selbst davon überzeugen können und ihre noch ahnungslosen Bevölkerungen endlich vor dem Polsprung warnen, was deren Garantenpflicht wäre (siehe hierzu Kanzlerin Merkel müsste die Bevölkerung vor der „rapiden“ Polbewegung warnen).

Dass unter diesen harschen Bedingungen (und Verschmutzung) das tierische Strandleben nahezu erloschen ist, leuchtet ein. So sind z.B. die Strandläufer-Vögel von den meisten – ehemals flachen und nunmehr tief abfallenden – Stränden verschwunden. Eine einzige lebendige Krabbe hat man in diesem Jahr gesehen. Auch die Seesterne und Seeigel sind verschwunden. Und selbst die Muscheln räumt es von den meisten Felsen ab. Was übrig bleibt, sind Möven und Kormorane, die sich jedoch lieber in die geschützteren Häfen und Buchten zurückziehen, sowie piecksende Strandflöhe und unverwüstliche Wasserasseln. Hut ab vor den wenigen Seehunden, die diesen Bedingungen trotzen. Als Kind und Jugendlicher fand man dort an den Stränden noch ein extrem artenreiches Tierleben vor. Teilweise waren die Strände mit Tausenden von Seesternen übersät, die man – so gut es ging – einsammelte und in Wasserbecken brachte, damit diese nicht bei Ebbe durch die Sonne austrockneten.

Die Bretagne ist am Nordatlantik gelegen. Ebenso der Südatlantik bei Rio de Janeiro in Brasilien schlägt ganz aktuell Alarm. Die Meere warnen uns netterweise durch deutlich sichtbare Anomalien (vgl. insbesondere Polsprung: Die Politik schweigt – Wissenschaft: von ganz harmlos über halbgefährlich bis hin zur Unbewohnbarkeit ganzer Erdteile). Politik und Verbände tun dies jedoch nicht, da es diesen nur um Macht und Kontrolle über die gemolkene Bevölkerung geht.

Anhand dieses Videos lässt sich beispielhaft erkennen, dass bereits eine relativ harmlose Anomalie zur Panik und Verwirrung unter den Strandgästen führt (weniger bei den Tauben). Man möge sich vorstellen, was passieren würde, wenn deutlich mehr geschähe. Und statt das Meer erst einmal zu beobachten, wie es sich weiter verhält, rennen viele Menschen – wie automatisiert –  ihrem Hab und Gut hinterher, als wäre dies das allerwichtigste in dieser Welt (siehe auch letzter Beitrag). Diese Überforderung resultiert u.a. daraus, dass sich die allermeisten Menschen durch ihr mediales und sonstiges Konsumverhalten von der Umwelt und den Naturabläufen gänzlich abgetrennt und diese auch komplett aus dem Blick verloren haben. Und selbst bei Flugzeugabstürzen ist bewiesen, dass es in vielen Fällen zu überflüssigen Opfern kommt, da sich die Passagiere völlig falsch verhalten, indem diese z.B. ihr Gepäck retten wollen und dabei die lebensentscheidenden Fluchtwege verstellen.

PS: Jetzt trifft auch noch ein heftiger Sturm die Bretagne. Dessen Zentrum das Cap, wo man sich gerade aufhält. Es sei ziemlich selten, dass ein solches Phänomen im Juli auftritt, heißt es hier. Bleibt zu hoffen, dass die Segler, viele Touristen darunter, und die sonstigen Schiffe rechtzeitigen Schutz in den Häfen suchten. Wer diesen Sommer Urlaub am Atlantik macht und das Meer betritt, sollte gut auf sich aufpassen. Bereits im Juni kam es dort zu heftigsten Stürmen, bei denen sogar Seenotretter ertrunken sind. Das notgelittene Fischerboot wird samt Besatzung vermisst. Siehe auch: Sahara-Hitze und Golfstrom: Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) verändere sich

Dass die Meere deutlich stürmischer geworden sind, ist inzwischen offiziell. Die Befürchtungen von Seglern hätten sich durch wissenschaftliche Studien bestätigt: So heißt es unter „Klima-Krise – Auf See wird es immer ungemütlicher“ auf Segelreporter.de. Und nun lässt sich sehen, wie die Bevölkerung bei diesen Phänomenen von den „Langnasen“ mit dem „G“ im Zirkel getäuscht wird (siehe Bild oben). Denn diese Veränderungen würden den sog. „Forschern“ zufolge in die herkömmlichen Klimamodelle passen. Dies würde alle Weltmeere betreffen und insbesondere den Atlantik. Verschwiegen wird dabei, dass der Atlantik eine sog. „wichtige Ausnahme“ zur sog. „Erderwärmung“ offenbare. Seit den 1930er Jahren kühle sich der subpolare Nordatlantik ab. Hier hätte es 2015 sogar das kälteste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen gegeben. Das sagen die sog. „Potsdamer Klimaforscher“. So ganz am Rande, da es zur offiziellen Story nicht passt. Ebenso, dass diese sog. „Kälteblase über dem Nordatlantik“ mit sommerlichen Hitzewellen in Europa“ zu tun hätte. „Detaillierte Messungen der Zirkulation im Atlantischen Ozean stellen Annahmen der Klimamodelle infrage“, meldete „Der Tagesspiegel“ am 31.01.2019. Es ist davon die Rede, dass sich der Golfstrom und die gesamte Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) verändern würden.

Der hier zuletzt abgebildete und inzwischen halbverwüstete Strand ist übrigens derjenige, der oben im breiten Bild dargestellt wurde. Viele bretonische Strände sind inzwischen steinhart und Unterbodengrau, da es den weißen und weichen Sand durch die stärker gewordene Brandung hochgedrückt hat (siehe Bild). Für die Sommer-Touristen haben Bagger dies etwas „abgemildert“. Aber dies wird nicht sonderlich lange halten. Neulich sprang man von einem Felsen aus ca. 2 Meter Höhe in den „Sand“ und hat sich dabei etwas gestaucht, da man vergaß, dass der ehemals weiche Strandboden inzwischen steinhart ist. „Lehrgeld“ musste man zudem in einer bis dato ungewohnt starken Rippströmung zahlen.

Ähnlich verhält es sich, wenn exotische Tiere die nordatlantische Küste erreichen wie zum Beispiel Sandtigerhaie (Bretagne) oder Hammerhaie (Irland). Das wird dann pauschal auf die sog. „globale Erderwärmung“ geschoben, obwohl sich der Nordatlantik nachweislich abkühlt (s.o.). Dies hatte man hier auf diesem Blog bereits durch den eigenen Spürsinn vermutet (vgl. Gesamtschau), da man am Westkap der Bretagne diese sog. „Kälteblase über dem Nordatlantik“ – ähnlich wie vor einem offenen Kühlschrank stehend – recht deutlich spüren kann, bevor man die entsprechenden wissenschaftlichen Fakten dazu fand (s.o.). Das Wissen ist somit verstreut vorhanden. Man muss dieses jedoch mühselig recherchieren und „nur“ in den trefflichen Zusammenhang bringen, was Sauberer Himmel für seine Leserinnen und Leser konsequent mit „kurzer Nase“ (also nicht „Langnase“; s.o.) getan hat.

„Honoriert“ wird diese mühevolle und im deutschen Sprachraum durchaus seltene Arbeit leider nicht. Es gibt ein paar treue und nette „Kleinst“spender, denen gedankt sei. Und neulich hat jemand 150,00 Euro gespendet, wofür sich Sauberer Himmel ganz herzlich bedanken möchte. Über Budget verfügt nur das „G“ (s.o.). Und man kann deutlich sehen, was dieses „G“ mit diesem Geld unseliges anstellt (s.o.).

 

Diese Überschrift nimmt Bezug auf den aktuellen Titel von SPIEGEL ONLINE: Ist das noch Wetter oder schon Krise? Selbstverständlich bringt SPIEGEL ONLINE diese Wetterextreme nicht in den Zuammenhang mit der sog. „rapiden Polbewegung“. Die Bevölkerung wird über die Ursachen der Extreme mutmaßlich getäuscht. Und dies könnte schwerwiegende Folgen für die Menschheit haben, da diese nicht erahnen kann, was auf sie zukommen könnte.

„Es klingt zunächst abwegig, aber Wissenschaftler glauben, dass es schon unmittelbar bevorsteht: Der Wechsel der Pole auf der Erde. Und das würde weitreichende Folgen für uns haben, denn das Magnetfeld der Erde ist ein empfindliches System, das uns vor jeder Menge Weltraumstrahlung schützt. Aber an manchen Orten ist es schon fast zusammengebrochen und Forscher werden langsam besorgt.“ (msn-Nachrichten, 18.05.2019)

Das Erdmagnetfeld würde derzeit um das Zehnfache schneller als bisher angenommen sinken; Teile der Erde könnten unbewohnbar werden. (Focus Online, 06.02.2018)

„Womöglich hat der nächste Polsprung bereits begonnen. Ein Indiz dafür ist, dass sich das Erdmagnetfeld seit Beginn der Messungen vor 175 Jahren bis heute um zehn Prozent abschwächte. Studien ergaben zudem, dass sich der magnetische Nordpol im vergangenen Jahrhundert um rund 1100 Kilometer von Alaska in Richtung Sibirien verlagerte.“ (weather.com, 01.01.2018)

Da die Politik hierzu wohl mit Vorsatz, d.h. absichtlich, schweigt, hat Sauberer Himmel eine Reihe von Informationen für seine Leserinnen und Leser zusammengestellt:

Sahara-Hitze und Golfstrom: Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) verändere sich – Ist das noch verhandelbar? Welche Rollen spielen geschwächtes Erdmagnetfeld und sog. „Polsprung“? Stichwort ebenso „Ozon“!

Polsprung: Die Politik schweigt – Wissenschaft: von ganz harmlos über halbgefährlich bis hin zur Unbewohnbarkeit ganzer Erdteile

„Forscher sind sich sicher: Der Polsprung steht unmittelbar bevor“ – Gesamtschau

Kanzlerin Merkel müsste die Bevölkerung vor der „rapiden“ Polbewegung warnen

Die unbekannte Pol-Formel: Der (EU)Staat schützt seine Bevölkerung nicht!

Erdgeschichtliche Polsprünge – Was geschah damals?

Rubrik „Gefahr Polsprung“

Statt Karibik-Flair, der normalerweise zu dieser Jahreszeit in der West-Bretagne herrscht (siehe nebenstehendes Bild), ergossen sich dort gestern braune Wassertürme bzw. -walzen unter heftigstem Getöse an den Stränden. Nicht einmal die Surfer konnten in dieses Wasser gehen. Derart aufgewühlt ist der Nordatlantik, den man selbst seit Kindesalter kennt und noch nie so dunkel gefärbt und zitternd erlebt hat. Der Nordatlantik schlägt bereits seit einiger Zeit sichtbar Alarm, ebenso andere Meere, wie es auf diesem Blog auch anhand eigener Beobachtungen ausführlich dokumentiert wurde. Dazu passt ins Bild, dass sch derweil die Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC), zu der auch der sog. Golfstrom gehört, rapide verändere, was sogar mit sommerlichen Hitzewellen in Europa“ zu tun hätte (siehe Link oben). Planetare Veränderungen sind somit offensichtlich bereits im Gange. Und die Politik schweigt hierzu …

Die bretonische Küste plagt sich, wie die Jahrhunderte zuvor nicht (siehe auch die Links oben). Und diese schützt Mitteleuropa vor den zentralen Wassermassen des Atlantiks. Ähnlich wie ein natürlicher Wellenbrecher, der nicht mehr den stabilsten Eindruck macht. Hinzu kommen die Gefahren, die drohen, wenn die Weltraumstrahlung auf die Erde durchbrechen sollte (siehe oben).

Wo wäre man vor einem Polsprung „sicher“?

Den Suchbegriffen im Internet zufolge interessiert dies die Leserinnen und Leser am meisten. Wenn der Atlantik über seine derzeitigen Grenzen treten sollte, dann sollte man sich nicht unbedingt auf Höhe des gegenwärtigen Meeresspiegels befinden. Wenn die Weltraumstrahlung durchbrechen sollte, bedürfte es wohl einem ganz speziellen Schutz. Dieser wird den Bevölkerungen jedoch nicht zur Verfügung gestellt, so dass das Überleben dann einem Lotteriespiel gleichkäme. Ebenso verhielte es sich bei tektonischen Veränderungen. Mutmaßlich – und auch aus eigenen Erfahrungen – muss davon ausgegangen werden, dass gewisse Kreise deutlich mehr darüber wissen, dieses Wissen jedoch nicht an die Bevölkerung weitergeben wollen: Vgl. auch  vor ca. 780.000 Jahren gegeben haben soll,.

Wird diese Welt zerbrechen?

Dass Aussagen, wie diese Welt würde auseinanderbrechen (Zitat eines polynesischen Ureinwohners), von den Medien gezielt in Szene gesetzt werden, sollte zu bedenken geben. Ebenso die Verherrlichung von Vulkanen und glühender Lava in TV-Reportagen. Und überhaupt sind es heute „die Medien“ selbst und die sonstige Unterhaltungsindustrie, die Endzeit-Phantasien ohne Ende „frohlocken“, als würden sich gewisse Kreise regelrecht darauf freuen. Vgl. zu all dem „Forscher sind sich sicher: Der Polsprung steht unmittelbar bevor“ – Gesamtschau / Rubrik „Gefahr Polsprung“.

Die höheren Logen sprechen schon seit langem von einer sog. „Neuen Zeit“ und betreiben auf sog. „Neuem Land“ spätestens seit den 80er Jahren „Endzeit-Gemeinden“. Eine befindet sich in Unterfranken ca. 400 Meter über dem Meeresspiegel gelegen. Zudem wurde über illegales Baurecht ein hochgelegener Ortsteil in Rheinland-Pfalz (Hunsrück) erzwungen, wo vorher schönste Natur war; nämlich ein seltener Waldmoor mit einer hohen Artenvielfalt an Amphibien. Heute wohnen dort vor allem Logenbrüder und -schwestern inkl. höhere Beamte und Konzernmitarbeiter (Lufthansa, Deutsche Bahn etc.). Auch das ZDF aus Mainz hält an jenem abgeschiedenen Ort gerne Tagungen für die Führungsebenen ab. Ebenso ein großes Ökoprojekt in höherer Lage in Portugal ist zweifelsfrei den Logen zuzurechnen. Und dies dürfte nur ein Teil der Logen-Projekte für den Ernstfall sein. Um diese zeitlich lang angelegten Projekte vor der Öffentlichkeit zu tarnen, kennt die Kreativität der ansonsten recht einfältigen Logen (Macht, Kontrolle und Gier) keine Grenzen. Auch um sog. Idealisten als willige Arbeitssklaven gewinnen zu können. Jedenfalls würde ein sog. Polsprung offenbar ganz „gut“ in das Konzept der höheren Logen passen nach dem Motto „Zerstörung und Neubeginn“. Dieses Prinzip entspricht auch dem  sog. „Lebensbaum“ auf  brauner, verbrannter Erde. Dieser „Baum“ hat als Symbol Eingang in viele (auch noch sog. „nachhaltige“) Bereiche gefunden. Dank der Anthroposophie, die lediglich ein Ableger der düsteren Theosophie ist. Der aus der Asche neugeborene „Phönix“ sozusagen. Der Totenkopf der Freimaurerei, mit dem sogar Zeitungen gefüllt werden, symbolisiert ähnliches. Um etwas Neues zu erreichen, müsste das Alte zerstört werden. Dass dabei Menschen, Tiere und Umwelt zu Schaden kommen könnten, spielt für diese emotionslosen und menschenverachtenden Kreise keine Rolle.

Ein Cover des SPIEGEL zeigte jüngst – im Anschluss an die Finsternis nach Merkel eine grüne Richtung an, die zu den Inschriften auf den Georgia-Guidestones passen könnte. Also zunächst „finster nach Merkel“ und danach „grün“? Jedenfalls ist es auffällig, dass die politische Welt-Krise mit der Krise des Erdmagnetfeldes Hand in Hand zu verlaufen scheint. In der Gesamtschau wurde angesprochen, dass nach Aussagen von Nostradamus-Autoren einem Magnetfeldkollaps Ende 2019 ein Krieg (vgl. auch SPIEGEL ONLINE ruft zum Kampf auf! Wie denn das? / Spiel das Drehbuch … damals wie heute! ) im Sommer vorausgehen soll. Könnte es dazu in dieser Eile tatsächlich noch kommen? Und zielt darauf etwa das neue Cover des theosophischen SPIEGEL ab? Ausgerechnet „Sommer 69“ heißt es dort. Die „69“ auch noch garniert mit Hörnern. Weiter heißt es dort: „Neun Tage, die unsere Welt veränderten“. Damit hätten wir die Zahlen „69“ und „9“, was in der Logen-Fachwelt ebenso der Zahl „666“ entspricht. Die „9“ auf den Kopf gestellt ergibt die Zahl „6“. Die Zahl „666“ ist das Malzeichen des Tieres aus der Offenbarung des Johannes. In dieser sog. „Apokalypse“ wird ohne Zweifel – ähnlich wie bei Nostradamus – ein gravierendes Polereignis und in diesem Zusammenhang auch ein Krieg erwähnt (vgl. Gesamtschau / Erdgeschichtliche Polsprünge – Was geschah damals? / Polsprung: Die Drei Fragezeichen / Eine Löwin namens Lisa).

Man kann über „die Medien“ nur noch staunen, wenn man die Sprache der Logen kennt. Die wenigsten tun dies. Und während es uns das Erdmagnetfeld um die Ohren haut, wird über eine CO2-Steuer diskutiert. Das alles ist jedoch keine Story aus einem Science-Fiction-Film, sondern leider Realität. Ebenso, dass „die Medien“ und die sonstige Unterhaltungsindustrie dämliche Anspielungen machen (vgl. Gesamtschau). Bis hin zu „Hard sun is coming“ (2018) inklusive top-secret countdown to human extinction“: ‘Hard Sun’ Is Drama at End of the World. Laut Wikipedia dreht sich diese Serie um ein Ereignis mit Codename „Hard Sun“, das die Erde unbewohnbar mache (ähnlich Focus Online; s.o.). Und selbst in einem deutschen Film namens „Hell“ (2011) lautet es auf dem Plakat: „Die Sonne wird euch verbrennen“. Nach Wikipedia sei Inhalt dieses Films ebenso ein „Sonnen-Szenario“. Die Sonnenstrahlung hätte derart zugenommen, dass einst grüne Landschaften zu verdorrten Einöden wurden. Gewaltige Sonnenstürme würden toben, und ohne Sonnenschutz sei der Aufenthalt unter freiem Himmel innerhalb kürzester Zeit lebensbedrohlich. Nur wenige Menschen hätten die Katastrophe überlebt. Sonnenstürme? Diese würden bereits heute die Pottwale „ins Verderben leiten“ (Der Standard, 06.09.2017). Sonnenstürme eines erheblichen Ausmaßes finden somit bereits statt. Man muss sich jedoch all diese Informationen mühevoll zusammensuchen, was Sauberer Himmel für seine Leserinnen und Leser monate- bzw.  jahrelang unentgeltlich ohne jeden Eigenzweck getan hat.

Die meisten Menschen sind derart abgelenkt durch ihren Beruf, Alltag und die allständige Konsumbereitschaft (Essen, Alkohol, Sex, TV-Berieselung, Modesport etc. als Ersatzbefriedígungen statt einem erfüllten Leben), dass diese praktisch so gut wie nichts mehr außerhalb ihrer eigenen Lebenssphäre wahrnehmen. Und selbst, wenn 2019 nichts dergleiches passieren sollte, muss die heutige Lage (Politik und Magnetfeld) darauf schließen lassen, dass es nicht mehr all zu lange so gewohnt zugehen wird, wie es die letzten Jahrzehnte der Fall war.

————————–

Was kann man tun?

Diese Frage werden sich nun einige stellen, nachdem plötzlich auch die offiziellen Wissenschaftler vor einem gravierenden Polereignis warnen und sich Sorgen machen (s.o.). Hassgefühle gegen Politik oder Umweltverbände etc., welche die Bevölkerungen über Jahrzehnte massiv getäuscht haben, zu entwickeln, bringt einen mit Sicherheit nicht weiter. Auch da dies nur Funktionäre sind, die kaum etwas zu melden haben. Die Verantwortlichen lassen sich so gut wie nicht ermitteln, da sich diese vor der Bevölkerung in ihren Logen verstecken (vgl. The Oligarchy – Verstehen Sie noch, worum es geht?). Ebenso verhält es sich mit der sog.  Wahrheitsbewegung, die in Wahrheit nur ein Ableger der Theosophie ist. Die sog. Wahrheitsbewegung und SPIEGEL ONLINE & Co. stehen sich daher ganz nahe, so dass es zu keiner Zeit echte „Alternative Medien“ gab. Die Bevölkerungen sind auf eine groß angelegte Täuschung hereingefallen. Das muss man leider so sagen. In der Büchse der Pandora liege die Hoffnung. So drückte sich ein prominentes Mitglied der sog. Wahrheitsbewegung jüngst aus (vgl. Die „Asche“ von Notre-Dame als Symbol der Zerstörung der „Alten Welt“?). Damit hat dieser „Endzeit-Apostel“ zugestanden, auf welcher Seite er sich befindet. Auf Seiten der Logen. Das erklärt auch, warum Sauberer Himmel so bekämpft wurde. Da es keinen „Vertrag“ mit den Logen hat. Dies ist jedoch eine Rarität. Einen Widerstand gegen die Logen gibt es somit nicht. Diese können nahezu schalten und walten, wie es ihnen beliebt. Auf einen gerechten Richter sollte man dabei nicht hoffen und schon gar nicht warten. Man muss demnach selbst sehen, wie man damit zurechtkommt.

Je mehr ein Mensch an der Materie und Bindungen klebt, desto schwieriger wird es für jenen sein, mit der heutigen und kommenden Zeit mental zurecht zu kommen. Materie und irdische Bindungen sind vergänglich, führen allerdings zu erheblichen Verlustängsten. Wir Menschen sind jedoch wesentlich mehr als Materie. Aber dieses „Gefühl“ ist den meisten Menschen abhandengekommen. Daher setzen viele ihr Leben gleich mit dem Materialismus, der sie umgibt und der diese in die Irre geführt hat. Je mehr man sich von diesem materiellen Verständnis löst, desto leichter wird man die heutigen und kommenden Verhältnisse verkraften können. Wer meint, dass er den möglichen Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes (s.o.) durch eigenen Antrieb „sicher“ überstehen kann, könnte sich damit schwer tun, da man für die Weltraumstrahlung wohl einen speziellen Schutz benötigen würde (s.o.). Und wohl auch ausreichend Wissen über diese Ereignisse, das man jedoch nicht hat, sofern man nicht in einer höheren Loge zuhause ist. Man selbst hat noch keine materiellen Vorkehrungen für den möglichen Ernstfall getroffen. Wenn man von dieser Erde ginge, würde man dies hinnehmen, auch wenn man bedingungslos am Leben hängt, da dieses einem als Aufgabe oder Geschenk mitgegeben wurde. Das nebenstehende Bild zielt daher eher auf eine innere Befreiung ab, da die äußeren Umstände nicht immer beeinflussbar sind, wie man es gerade in der heutigen Zeit sehen kann.

Das Leben auf der Erde würde wohl auch nach einem gravierenden Polereignis weitergehen. Es würde Menschen und Tiere geben, die das überleben würden. Dies war auch nach dem letzten Polereignis der Fall, sonst würde es uns heute nicht geben. Dieses letzte Polereignis dürfte jedoch nicht vor rund  780.000 Jahren gewesen sein, wie es heute offiziell behauptet wird. Mutmaßlich fand das letzte Polereignis vor der Zeit des Antiken Ägyptens statt. Die ägyptische Hochkultur sei daher auch nicht 3000 v.Chr. aus dem Stand erblüht (a.rhein-zeitung.de, 25.6.1996). Diese hatte wohl einen Vorfahren, der mit einem schwerwiegenden Polereignis konfrontiert wurde (vgl. Gesamtschau / Erdgeschichtliche Polsprünge – Was geschah damals? / Polsprung: Die Drei Fragezeichen / Eine Löwin namens Lisa). Die heutigen Landschaften sind daher überwiegend auch nicht Millionen von Jahre alt, wie es von offizieller Seite heißt, sondern aller Voraussicht nach wesentlich jünger. Aber diese Täuschung über die erdgeschichtlichen Zusammenhänge gehört zum „Gesamtpaket der Täuschungen“ (s.o.), dem die sog. „profane“ Bevölkerung ausgesetzt ist.

—————–

Dass man ausgerechnet nach diesem Beitrag von seiner „unerfüllten“ Jugendliebe geträumt hat, die einen in diesem Traum ganz fest an die Hand nahm, zeigt, wie nah man Menschen sein kann, ohne dass man äußere Beziehungen zu ihnen pflegt. Und diese Liebe zu Menschen wird den Tod überstehen, sofern diese nicht von Bedingungen abhängig ist oder aus der reinen Gewohnheit oder Praktikabilität resultiert. Und auch die jüngste schöne und völlig unerwartete Begegnung mit einem verspielten und handzahmen Seehund hat gezeigt, dass es Verbindungen zwischen Lebewesen gibt, die man nicht mit einem materialistischen Weltbild erklären kann. Vielleicht helfen diese abschließenden Sätze denjenigen, die Angst davor haben, geliebte Menschen oder Tiere in möglichen kommenden Wirren zu „verlieren“.

 

SPIEGEL ONLINE ruft mit einem symbolträchtigen Bild zum Kampf auf: Zum sog. „Klassenkampf“. Also zum Kampf „Volk gegen Volk“.

Eine „Solidargemeinschaft“ solle den „neoliberalen“ Kräften Einhalt gebieten. „Neoliberal“? Was bedeutet dies eigentlich? Das ist doch, ähnlich wie der Begriff „Klientelismus“, nur eines von vielen Modewörtern, das entwickelt und geprägt wurde, um das heutige Logentum als führende politische und gesellschaftliche Kraft zu vernebeln und die Verantwortung für die vielen Probleme undefinierbaren Kapitalkräften in die Schuhe zu schieben. Dabei sind die Logen alles andere als neoliberal. Geht es in den Kirchen etwa liberal zu? Oder in den sog. „neureligiösen Sekten“? Und dies sind Gruppierungen der Logen. Dort geht es doch nicht liberal zu, sondern strenger als beim Militär. Den sog. Liberalismus hat es noch nie in lebhafter Form gegeben. Erst die Dynastien der Könige und Kirchen, heute die uneingeschränkte Macht der Logen (vgl. The Oligarchy – Verstehen Sie noch, worum es geht?). Da bleibt kein Spielraum für Libertäres, sondern lediglich für streng organisierte und hierarchisch gegliederte „Männer- und Frauenclubs“ an allen Hebeln der Gesellschaft (vgl. SPIEGEL ONLINE sieht sich genötigt, über die Freimaurer zu desinformieren).

Mit Begriffen wie „Gender“ etc. soll Liberalismus suggeriert werden. Tatsächlich entstehen solche Begriffe und Debatten, um Lager zu schaffen. Aber auch, um politische und gesellschaftliche Ziele besser umsetzen zu können, während die sog.  „moderate Masse“ dazu schweigt.

Das Volk möge somit endlich „kämpfen“. Dieses jedoch möchte jenes nicht unbedingt tun. Es bereitet den Medien und der Politik ersichtlich große Mühe, das Volk aufzuwiegeln und aufeinander zu hetzen. Die meisten Menschen wollen Frieden für sich und ihre Familie haben. Die Gestaltung der Freizeit genießt heute einen hohen Stellenwert in der Bevölkerung. Mal ehrlich? Wer hat denn noch Lust auf seine Arbeit und die damit verbundenen Zwänge wie Anwesenheitspflichten, Gehorsam, Steuern und Abgaben etc.? Nichts da! Heute wird gearbeitet, um daneben die Freizeit ausfüllen zu können, die man dank der technischen Errungenschaften inzwischen hochmodern organisieren und ausführen kann. Der digitale Freizeitbegleiter ist stets griffbereit. Freizeitaktivitäten boomen. Der Alpinismus boomt. Das Tauchen boomt. Ebenso das Surfen oder Biking. Outdoor-Aktivitäten boomen. Auch das Reisen boomt, und viele Feste werden gefeiert. Und das füllt die allermeisten Menschen neben der häufig recht eintönigen Arbeit aus, so dass diese keine Lust auf einen sog. „Klassenkampf“ besitzen. Und diejenigen, die sich oder ihre Familie kaum mehr ernähren und finanzieren können, haben ganz andere Sorgen als in einen „Klassenkampf“ zu ziehen gegen sog. „neoliberale“ Kräfte. Sollen etwa alleinerziehende Mütter den internationalen Konzernen „den Krieg erklären“? Es soll jedoch ganz bewusst Unfrieden in der Gesellschaft entstehen, da von Konflikten zwischen Menschen politisch profitiert werden soll. Und dieser Unfrieden soll sich gegen künstliche Feindbilder richten, die mit erfundenen Begriffen zurechtgestutzt werden.

Und ganz scheinheilig heißt es dann bei SPIEGEL ONLINE am selben Tag:Lädierte StreitkulturWir schweigen die Demokratie zugrunde“. Erst brachten die Logen die Menschen zum Schweigen, damit es keinen Widerstand aus der Bevölkerung gibt. Und heute sollen die Menschen wieder ihren Mund aufmachen dürfen? Ähnlich wie hier auf diesem Blog? Wirklich?

Aussagen in den Medien wie Wo bleibt der Klassenkampf?“ oder „Wir schweigen die Demokratie zugrunde“ oder „Finsternis nach Merkel“ oder „Europa ist am Weg in einen Albtraum“ etc. lassen durchaus Bestrebungen erahnen, die auf einen Systemwechsel hinarbeiten: Und in der Tat macht es derweil den Anschein, dass das heutige System bzw. die „EU-Epoche“ nach den beiden Weltkriegen nur Mittel zum Zweck war: Spiel das Drehbuch … damals wie heute! Und dass Freizeitaktivitäten boomen, wie oben beschrieben, dürfte zeigen, dass sich viele Menschen längst gedanklich abgewendet haben von diesem politischen System und stattdessen andere Herausforderungen suchen. Und dass viele in ihrem gesellschaftlichen Dasein schlichtweg „unterfordert“ sind,  demonstriert wohl auch der hohe Alkoholkonsum. Ebenso die Zunahme von  „Extremsportarten“. Dabei müssen sich Menschen selbst dasjenige beweisen, das ihnen die Gesellschaft nicht gibt, wie z.B. Anerkennung, Lob und Respekt. Und das machen diese Extremsportler freiwillig bis an ihre Grenzen heran und sogar darüber hinaus, wie es die vielen Unfälle beim Alpinismus oder Freitauchen beweisen. Der sog. „Mount Everest“ oder der „Grund des Meeres“ als Hürde in einem selbst?

Auch der beim „Kampfaufruf“ von SPIEGEL ONLINE verwendete Begriff der „Solidargemeinschaft“ ist äußerst zwiespältig. Zum einen hat die Historie deutlich gezeigt, dass dieser Solidaritätsgedanke je nach gesellschaftlichem Zeitgeist und politischen Zielen verwendet wurde, um die gewünschte Ordnung strukturell durchzusetzen und in den Köpfen der Menschen zu rechtfertigen und zu etablieren. Nicht umsonst hatte dieser Begriff eine Schlüsselrolle in der Ära der ehemaligen DDR eingenommen. Und auch Hitler oder Stalin hatten von Solidarität gesprochen. Allein mit Begriffen lässt sich Harmonie zwischen Menschen nicht erschaffen. Dazu benötigt es deutlich mehr. Zudem spalten derartige Begriffe die Gesellschaft, da es immer einen Teil geben wird, der sich nicht solidarisch verhält. Und exakt dieses Double namens „solidarisch und unsolidarisch“ hat zu vielen Konflikten bis hin zu Bürgerkriegen und sonstigen Kriegsereignissen geführt. Und mit Kriegen ist es ähnlich wie mit einem über Wasser in Not geratenen Hubschrauber. Dieser trudelt oft eine zeitlang, und den Absturz nimmt man gewöhnlich erst richtig wahr, wenn der Hubschrauber in das Wasser fällt. Dann ist es jedoch meist zu spät, da man unter diesem Schock – und erst recht bei kaltem Wasser – nicht lange genug den Atem anhalten kann, um aus der Kabine an die Wasseroberfläche zu gelangen. Und genauso kann es nach einem politischen und gesellschaftlichen Trudeln, das eine zeitlang dauern kann, plötzlich zu einem unaufhaltsamen Krieg kommen, bei dem der Atem vieler Menschen stockt. Und hinterher fragt man sich dann häufig, wie es hierzu kommen konnte. Zum Beispiel durch Begriffe, mit denen Politik und Medien um sich schlagen. Um destruktive und insbesondere feindselige Emotionen bei der Bevölkerung hervorzurufen.

Lädierte Streitkultur“? „Wir schweigen die Demokratie zugrunde“? Ausgerechnet das sagt der freimaurerische SPIEGEL? In Frankreich, einem Kernland der EU, darf man nicht einmal das Wort „francmason“ (Freimaurer) aussprechen, ohne Gefahr zu laufen, deshalb verhaftet zu werden. Hier sprechen eigene Erfahrungen mit den sog. „Demokratien“ in Deutschland und Frankreich, die vor allem friedliche Menschen bekämpfen (vgl. letzter Beitrag). Da sog. „Pazifisten“ nicht in das System passen. Deshalb ist dieser Begriff auch eher negativ belegt und gegen die Leistungs- und Ordnungsgesellschaft bezogen, womit wir wieder bei den Begrifflichkeiten angekommen wären, welche die Menschheit (noch) prägen.